Trading 212

Im Jahr 2004 gründete das in Sofia ansässige bulgarische Unternehmen Avus Capital Ltd. die Handelsplattform Trading 212. Der Broker agiert im Vergleich zu einigen Mitbewerbern eher ruhig und sachlich und verzichtet auch darauf, mit Bonuszahlungen die Werbetrommel zu rühren. Die Regulierung des Anbieters erfolgt europaweit, in Deutschland durch die Bafin. Die Zulassung zum Handelsbetrieb erfolgte durch die bulgarische Aufsichtsbehörde FSC. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Non-Dealing Desk leitet der Broker die Kundenaufträge im Rahmen des STP (Straight through Processing) direkt in den Markt weiter und verzichtet somit darauf, selbst Kurse gegen die eigenen Kunden zu stellen. Avus Capital ist in über 35 Ländern aktiv.

Das Handelskonto

Das Handelskonto für den Forexhandel kann bereits mit 100 Euro oder 150 US-Dollars eröffnet werden. Die Einzahlung erfolgt auf den üblichen Wegen mittels Kreditkarte, Paypal oder Banküberweisung. Fallen Kosten für Einzahlung oder Auszahlung an, gehen diese in voller Höhe zulasten des Kunden. Wird eine Position über Nacht offengehalten, berechnet Trading 212 den aktuellen Leitzins, abzüglich 2,5 Prozent + / – pro Jahr. Losgelöst von dem Handelskonto steht für die ersten Schritte ein Demokonto zur Verfügung, welches über ein virtuelles Guthaben in Höhe von 10.000 Euro verfügt.

Das Gebührenmodell

Die anfallenden Gebühren sind nicht nur für Profis, sondern auch für Einsteiger ein wesentlicher Faktor bei Entscheidung zugunsten eines bestimmten Brokers. Der Spread wird, abhängig vom jeweiligen Währungspaar, sowohl fix als auch variabel berechnet. Für das Paar EUR / USD beläuft er sich fix auf 0,00019 Punkte, bei EUR / JPY auf 0,04 Zähler.

Einstieg und Ausbildung

Es ist unstrittig, dass ein Demokonto mit genügend Spielgeld ausgestattet, schon einmal ein richtiger Schritt ist, um sich mit der Handelsumgebung und den Tricks und Strategien im Forexhandel vertraut zu machen. Die Trading 212 Erfahrungen zeigen aber, dass der Anbieter durchaus noch mehr zu bieten hat. Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern verzichten die Bulgaren zwar auf Webinare, die schriftliche Einführung in den Forexhandel bietet aber einen soliden Einstieg. Mit dem Hinweis auf die zehn größten Fehler im Handel bekommen gerade Neulinge wichtige Informationen, wie sie das emotionale Moment im Handel vermeiden können. Darüber hinaus werden in drei Videos zum einen die Handelsplattform und ihre Funktionalität vorgestellt, als auch die Grundlagen der technischen Chartanalyse und der japanischen Kerzenanalyse.

Die Handelsplattform

Grundlage für den Forexhandel bei Trading 212 bildet die Handelsumgebung Trading 212 pro. Diese Plattform lässt sich intuitiv bedienen und bietet alle notwendigen Funktionen, um in Millisekunden eine Order aufzugeben. Bei der browserbasierten Plattform verzichtet der Anbieter auf einen Download. Anleger können von jedem Rechner aus agieren. Im mobilen Handel unterstützt Trading 212 mittels Apps sowohl Android als auch iOS. Nutzer von Handys und mobilen Endgeräten mit anderen Betriebssystemen loggen sich wie gewohnt über den Browser auf der Plattform ein. Die Margin für die fast schon unübersichtliche Menge an handelbaren Währungspaaren beträgt durchgängig ein Prozent. Die kleinste handelbare Einheit sind 1.000 Einheiten einer Währung. Mit dieser Größenordnung kommt der Broker auch den Anlegern entgegen, die zunächst mit kleinen Beträgen einsteigen möchten. Der Handel selbst kann an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr erfolgen. Trader, die Unterstützung benötigen, erhalten diese am schnellsten über die Hotline mit einer Frankfurter Vorwahl. Als weitere Zugangswege stehen natürlich E-Mail und Livechat zur Verfügung.

Fazit

Gerade Neulinge, die mehr Wert auf eine intuitive, schlanke Handelsplattform legen als auf eine Bonuszahlung auf die Ersteinlage, sollten diesen Broker näher betrachten. Das Demokonto, das losgelöst von einem realen Konto eröffnet werden kann, bietet dazu eine hervorragende Möglichkeit. Niedrige Spreads und eine moderate Margin sind weitere Pluspunkte im Auftritt der Bulgaren. Die europaweite Regulierung, auch durch die Bafin, bietet genügend Sicherheit. Alles in allem präsentiert sich das Unternehmen mit Sitz in Sofia als ein solider Anbieter, der gerade als Non-Dealing Desk Broker Zweifel an der Seriosität ausräumt.

Leave a Reply