Alpari

Alpari wurde bereits im Jahr 1999 in London gegründet und zählt damit zu den dienstältesten Brokern im Forex. Das Unternehmen ist weltweit mit zwölf Niederlassungen vertreten, unter anderem auch in Frankfurt. Die Regulierung erfolgt durch die britische Aufsichtsbehörde FCA, die Aktivitäten in Deutschland werden von der Bafin überwacht. Sicherheit in Bezug auf Kundengelder spielt heute eine große Rolle. Über die sonst in der Branche üblichen 20.000 Euro besteht die Möglichkeit, eine Absicherung der Einlage auf 85.000 GBP zu vereinbaren. Sportfans werden den Broker als Hauptsponsor des Premier League Clubs West Ham United kennen. Unstrittig ist, dass sich Alpari nicht verstecken muss, wurde der Finanzdienstleister im Jahr 2013 erst mit dem Anlegerpreis UK Forex ausgezeichnet.

Das Handelskonto

Alpari bietet seinen Kunden inzwischen insgesamt fünf Kontenmodelle an. Das Microkonto ist der ideale Einstieg für Neulinge im Geschäft und bedarf nur einer Mindesteinzahlung von 200 US-Dollars. Mit einer Mindesteinlage von 500 US-$ sichern sich Anleger den Zugriff auf das Classic Konto, die beliebteste Variante. Das Marketkonto kann ebenfalls für 200 US-$ eröffnet werden, für das Pro Konto stehen zwei Untervarianten zur Verfügung, notwendig ist aber auf jeden Fall eine Ersteinlage in Höhe von 10.000 US-$ für die Nutzung der MT 4 Plattform und 20.000 USD für die Nutzung der hauseigenen Handelsplattform Alpari direct. Für das MT 5 Handelskonto werden 200 US-$ benötigt. Der Unterschied zwischen den Konten liegt in erster Linie in der Höhe des Spreads, lediglich das Pro Konto unterscheidet auch bei der Handelsplattform. Neben den verschiedenen Handelskonten bietet Alpari natürlich auch ein kostenloses Demokonto an. Das Konto ist die perfekte Ergänzung zum umfassenden Aus- und Weiterbildungsprogramm des Brokers. Dieses Programm begleitet Neulinge bei ihren ersten Schritten im Handel in Form von Webinaren, einem eBook und weiteren Tutorials. Ein weitreichendes Angebot ist ein sicheres Indiz dafür, dass der Broker als seriös einzustufen ist, und nicht auf ein schnelles Geschäft mit seinen Kunden aus ist, sondern langfristige Geschäftsbeziehungen im stetig wachsenden Markt des Forexhandels anstrebt.

Die Konten im Überblick

Micro
Classic
Market
Pro
Pro
MT5
Mindesteinzahlung
$200
$500
$2000
$10.000
$20.000
$200
Plattform
MT4
MT4
MT4
MT4
Alpari Direct
MT5
Min. Spread
1,2 Pips
1,2 Pips
0,9 Pips
0 Pips
0 Pips
0 Pips
Währungspaare
39
39
59
59
57
34
Max. Hebel
1:500
1:500
1:500
1:100
1:100
1:500

Die Handelsplattformen

Wie aus der Kontenübersicht hervorgeht, bietet Alpari insgesamt drei Plattformen an. Zum einen zählt natürlich der Klassiker, der MetaTrader 4 dazu. Über diese Plattform muss nicht mehr viel gesagt werden, es handelt sich um den Veteranen unter den Handelsumgebungen. Wer sich nicht scheut, eine Ersteinlage von 20.000 Euro zu tätigen, greift auf Alpari Direct zu. Diese Plattform vereinigt den Handel und das Social Trading. In diese Handelsplattform ist das Tool Trader Connect integriert, welches die Möglichkeit bietet, sich mit Tradern weltweit zu vernetzen und auf deren Strategien zurückzugreifen. Als einer der wenigen Broker stellt Alpari auch die neu entwickelte Handelsumgebung MT 5 zur Verfügung, welche weiterführende Funktionalitäten als MT 4 anbietet. Dabei ist MT 5 aber nicht als Nachfolger von MT 4 zu verstehen, sondern als eigenständige Alternative.

Der mobile Handel

Alpari ist sich seiner Stellung im Markt durchaus bewusst und legt auch im mobilen Handel Wert darauf, die Erwartungen seiner Kunden in vollem Umfang zu erfüllen. Dazu gehört auch ein hervorragendes Angebot, was den Zugriff auf die Handelsplattformen von unterwegs angeht. Hier setzt der Broker auf zwei Varianten. Zum einen stehen für iOS –Nutzer die Apps für MT 4, MT 5 und Alpari direct bereit. Android-Anwender greifen auf die Apps für MT 4 und MT 5 zurück. Daneben bieten die Engländer noch den Plattformzugriff über Windows Mobile an, sodass jeder Nutzer mit einem Internetfähigen Endgerät handeln kann von wo er will und wann er will.

Fazit

Alpari ist mit gutem Grund unter den Spitzenanbietern angesiedelt. Neugierige können erste Eindrücke vom Devisenhandel über das kostenlose Demokonto gewinnen. Einsteigern steht ein Kontomodell mit sehr niedriger Ersteinzahlung zur Verfügung, welches nicht unnötig Kapital bindet. Die Plattformen und die Auswahl an Währungspaaren genügen auch höchsten Ansprüchen, das Social Trading ist fester Bestandteil der Alpari-Philosophie. Das Aus- und Weiterbildungsprogramm richtet sich nicht nur an Einsteiger, sondern bietet auch fortgeschrittenen Anlegern immer wieder neue Impulse auf der Suche nach alternativen Handelsstrategien. Zu guter Letzt sind die Regulierung, die Präsenz in Deutschland und die erweiterte Einlagensicherung absolute Pluspunkte, die dafür sprechen, Alpari bei der Brokerwahl in die engere Wahl zu ziehen.

 

Leave a Reply