XTB

Das polnische Warschau gilt nicht als die Finanzmetropole schlecht hin, ist aber seit dem Jahr 2002 Geschäftssitz des polnischen Brokers XTB. Neben einer Niederlassung in Tschechien unterhält XTB noch Büros in Frankreich, Deutschland und Italien. Die Regulierung erfolgt durch die polnische Aufsichtsbehörde KNF, in Deutschland teilweise durch die Bafin. Das Geschäftsmodell von XTB überzeugt die Fachpresse und Kunden gleichermaßen. Seit 2005 erhält der Broker regelmäßig Auszeichnungen, zuletzt wurde ihm in Deutschland der Titel „Broker of the year 2014“ zugesprochen. Die möglichen Handelsmodalitäten hängen von der Wahl des Handelskontos ab.

Das Handelskonto

Der Einstieg in den CFD-Handel ist bei XTB bereits ab einer Ersteinlage in Höhe von 500 Euro auf dem Basic Account möglich. Für das Basic Account steht die Handelsplattform MetaTrader 4 zur Verfügung, der STP-Handel ist nicht möglich. Die Eröffnung des Standardkontos sieht eine Einlage von 1.000 Euro vor. Das Professional Account bietet die Möglichkeit des Non-Dealing Desk Tradings, setzt allerdings eine Ersteinlage in Höhe von 10.000 Euro voraus. Für das Basic- und Standardaccount besteht nur die Möglichkeit, im Rahmen des Market-Makermodells zu handeln. Der maximale Hebel beträgt bei allen drei Varianten 200 : 1, kann jedoch auf Kundenwunsch auf 100 : 1 limitiert werden. Das Handelskonto kann in Euro oder US-Dollars geführt werden.

Das kostenlose Demokonto stellt keine Standardlösung dar, sondern kann entsprechend den unterschiedlichen Kontomodellen gewählt werden. Dies setzt auch die Auswahl der jeweiligen Handelsplattform voraus.

Das Gebührenmodell

Das Standardkonto bietet fixe Spreads ab 1,6 und einen Hebel von maximal 200 : 1. Kommissionen fallen nur für Aktien-CFDs in einer Größenordnung ab 0,08 Prozent an. Für das Standardkonto werden variable Spreads, die bei 1,2 beginnen, abgerechnet. Die Kommission auf Aktien-CFDs beträgt ebenfalls 0,8 Prozent. Differenzierter fällt die Berechnung der Kommissionen im Professional Account aus. Für die Eröffnung und Schließung einer Position auf Rohstoffe und Indizes werden je vier Euro berechnet.

Berechnete Zinsen schlagen mit 2,5 Prozent pro Jahr zu Buche, + / – Libor.

Einstieg und Weiterbildung

Der Einstieg wird durch das Demokonto sehr realitätsnah gestaltet, da hier bereits das entsprechende Kontomodell gewählt werden muss. Die Teilnahme an den kostenlosen Webinaren setzt voraus, dass Anleger über ein Live-Konto verfügen. Die Schulungsinhalte beziehen sich auf die Funktionalitäten der Handelsplattformen sowie auf den Markt selbst. Das Ausbildungssegment Marktwissen geht auf die unterschiedlichen Anlayseansätze ein, Marktpsychologie und Risikomanagement. Das umfassende Weiterbildungsprogramm hilft Einsteigern, sich kontinuierlich im CFD-Handel weiterzuentwickeln.

Die Handelsplattform

XTB stellt seinen Kunden diverse Handelsplattformen zur Verfügung. Neben der hauseigenen xStation bietet der Broker auch die Nutzung des MetaTrader 4, einer webbasierten MT4-Plattform, MT 4 Web Access und den ZuluTrader an. Die Nutzung der Plattformen hängt unter anderem von der Wahl des Handelskontos ab. Bei xStation handelt es sich ebenfalls um eine browserbasierte Lösung, die keinerlei Download erforderlich macht. Die Handelsplattform xStation steht dem MetaTrader in keiner Weise nach und bietet alle Funktionen und Tools, die für den professionellen Handel notwendig sind, ohne dass Neueinsteiger mit der Oberfläche überfordert wären.

Großen Wert legt XTB auf den komfortablen Handel seiner Kunden von unterwegs. Das mobile Traden nimmt in Hinsicht auf die Handelsplattformen einen sehr hohen Stellenwert ein. Mit xMobile und xTab stehen zwei Anwendungen zur Verfügung, die von iOS und Android basierten mobilen Endgeräten gleichermaßen genutzt werden können. xMobile eignet sich darüber hinaus auch für jedes andere mobile Endgerät. Anhänger des MetaTrader werden mit den entsprechenden Apps für iOS und Android unterstützt.

Fazit

Betrachtet man die lange Liste der Auszeichnungen von XTB und parallel dazu das Angebot des Warschauer Brokers, liegt der Schluss nahe, dass das Unternehmen nicht von ungefähr immer wieder in der Spitzengruppe der CFD-Broker zu finden ist. Eine moderate Mindesteinzahlung, Kontomodelle für jeden Anspruch und ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm machen diesen Anbieter für Einsteiger wie für Profis gleichermaßen interessant. Die Kommissionen und Spreads zeigen, dass es absolut möglich ist, zu fairen Bedingungen zu handeln. Das polnische Brokerhaus ist auf jeden Fall einen Test im Rahmen des Demokontos wert.

Leave a Reply