eToro Testbericht

Stand Juli 2018
Bewertung
Pips Ab 3 Pips
Maximaler Hebel 400:1
Mindesteinzahlung 200 USD
Kontowährungen USD
Bonus Tell-a-friend-Programm
Regulierungsbehörde CySEC
Lizenznummer 109/10
App
Deutsche Webseite
Software eToro WebTrader
Zum Anbieter²

² Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein.

Produkte
Produkte CFDs
Basiswerte Devisen, Indizes, Rohstoffe, Kryptowährungen, Aktien, ETFs
Zahlungsmöglichkeiten
Einzahlung
Auszahlung
Support
Telefon
E-Mail
Kontaktformular
Live-Chat
Fax +44-866-350-0881
Servicezeiten Mo – Fr, 24 Stunden täglich
Adresse eToro (Europe) Ltd.
KIBC Kanika International Business Center
7th Floor
4 Profiti Ilia Street
Germasogeia
Limassol 4046 Zypern
Fehler melden

eToro ist ein CFD- und Forex-Broker mit dem Fokus auf Social-Trading. Durch die Bereitstellung von Strategien erfolgreicher Trader können Sie den Vorgaben der Profis folgen und so einfach Handelsempfehlungen nutzen. Der Broker ist seit 2007 am Markt vertreten, wird durch die CySEC in Zypern reguliert und hat sich bislang einen breiten Kundenstamm aufgebaut. Mitverantwortlich für den Kundenzuspruch ist neben dem Social-Trading das umfangreiche Handelsangebot an CFDs auf verschiedene Basiswerte. So können Sie beispielsweise auf Devisen, Rohstoffe oder Aktien spekulieren. Wie genau das Handelsangebot aussieht und was der Anbieter sonst noch zu bieten hat, klären wir in unserem ausführlichen Testbericht zu eToro.   

Regulierung und Sicherheit bei eToro

Wichtig ist die Sicherheit, wenn es um Geld und Investitionen im Internet geht. Daher ist die Regulierung durch Finanzaufsichtsbehörden von entscheidender Bedeutung. Sie stellen sicher, dass die Tätigkeiten der Anbieter den geltenden Gesetzen und Anforderungen entsprechen. Für die Kunden ist dies von Vorteil, bringt die Kontrolle doch mehr Sicherheit mit sich.

Die Lizenz von eToro

Für die Kontrolle von eToro sind zwei bekannte Behörden zuständig: die FCA (Financial Conduct Authority) aus Großbritannien und die CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission). Das Angebot innerhalb der EU ohne Großbritannien wird von der CySEC kontrolliert, weshalb für europäische Kunden die Lizenz in Zypern von Bedeutung ist.

Die Marke eToro agiert in der EU unter dem Unternehmen eToro (Europe) Limited. Unter der Lizenznummer 109/10 ist der Anbieter seit Januar 2010 bei der CySEC registriert. Angemeldet ist das Unternehmen unter der Adresse der Niederlassung auf Zypern: 4, Profiti Ilias Street, Kanika Business Centre, 7th Floor, Germasogia, CY-4046 Limassol, Zypern. Das hauptverantwortliche Unternehmen, unter dem die Niederlassungen laufen, ist die Firma eToro Group Limited, die auf den Britischen Jungferninseln ansässig ist.

Die Lizenz von der CySEC erlaubt dem Broker aufgrund der Dienstleistungsfreiheit für Finanzdienstleister innerhalb der EU den Handel für interessierte Trader in allen Mitgliedsstaaten. Die CySEC stellt dabei sicher, dass die MiFID-Richtlinien, die für Online-Broker gelten, eingehalten werden und dass die Anbieter Geldwäsche sowie Betrug vorbeugen.

Zusätzlich wird Ihr Kapital besser geschützt, da die Kundengelder getrennt vom Betriebsvermögen aufbewahrt werden müssen. Dadurch ist der Zugriff auf Ihr Kapital durch den Online-Broker eingeschränkt. Ausgaben kann der Anbieter also nicht mit Kundengeldern decken.

Sie erhalten mit dem ICF (Investor Compensation Fund) zusätzlich ein Auffangnetz, falls der Anbieter einmal zahlungsunfähig werden sollte. Dann haben Sie Anspruch auf Kompensationszahlungen bis zu einer Höhe von 20.000 Euro. 90 Prozent Ihrer Einlagen bis zur Maximalsumme sind abgedeckt. Darüber hinaus sehen die Richtlinien vor, dass Auszahlungen vom Online-Broker innerhalb von 24 Stunden bearbeitet werden. Je nach Zahlungsmethode können aber auch einige Werktage vergehen, bis das Geld bei Ihnen verbucht ist. Näheres zu den Ein- und Auszahlungsmethoden bei eToro erfahren Sie in der entsprechenden Rubrik weiter unten.

Hinweis:

Für das Trading mit Kryptowährungen gelten die MiFID-Richtlinien und die Services der CySEC wie dem ICF nicht, da es sich bei diesem Markt um einen nicht regulierten handelt.

Handelsangebot und Handelsmöglichkeiten bei eToro

Trader sind immer auf der Suche nach Handelsmöglichkeiten. Da der Erfolg beim Trading auch durch die Wahl der richtigen Einstiegspunkte beeinflusst wird, kann nicht jedes Instrument immer eine gute Handelsmöglichkeit aufweisen. Damit genügend Möglichkeiten zu finden sind, ist ein umfangreiches Handelsangebot von Vorteil.

Übersicht der Asset-Klassen bei eToro

eToro offeriert Ihnen den Handel mit CFDs auf Basiswerte aus sechs verschiedenen Asset-Klassen. Bildquelle: etoro.com

Online-Broker erreichen überdies mit einem breiten Angebot eine größere Klientel. eToro stellt sich beim Handelsangebot breit auf, um die zahlreichen Kunden zufriedenzustellen. Bei dem Online-Broker können Sie CFDs auf viele verschiedene Basiswerte handeln:

  • Forex
  • Kryptowährungen
  • Aktien
  • Indizes
  • ETFs
  • Rohstoffe

Handelsangebot: Forex-Trading bei eToro

eToro wurde geschaffen, um allen Interessenten den Zugang zu den Finanzmärkten zu ermöglichen. Der Devisenmarkt stellt den Markt mit dem größten Handelsvolumen dar, weshalb eToro bereits seit Beginn der Unternehmung den Handel mit Währungspaaren offeriert. Sie haben nunmehr die Wahl zwischen 47 Paaren, die sich von den Majors über die Minors bis hin zu einigen Exoten erstrecken. So erhalten Anfänger Zugang zu den liquidesten Märkten, die nicht so starken Schwankungen unterliegen, und erfahrene Trader genügend Spielraum für interessante Handelsmöglichkeiten. eToro stellt also ausreichend Währungspaare für den Handel zur Verfügung und liegt im Vergleich mit anderen Online-Brokern beim Forex-Umfang im vorderen Mittelfeld.

Handelsangebot: Kryptowährungen bei eToro

eToro gehört zu den ersten Brokern, die den Handel mit CFDs auf Bitcoin angeboten haben. Bereits im Jahr 2013 konnten Sie auf die Kursentwicklung der ersten digitalen Währungen spekulieren. Durch die zunehmende Aufmerksamkeit in den letzten Jahren kam eToro den Kundenwünschen nach und erweiterte Anfang 2017 die verfügbaren Basiswerte um mehrere Kryptowährungen, so dass Ihnen mittlerweile elf verschiedene für den Handel bereitstehen:

  • Bitcoin
  • Bitcoin Cash
  • Ethereum
  • Ethereum Classic
  • Ripple
  • DASH
  • Litecoin
  • Cardano
  • Stellar
  • EOS
  • NEO

Hinweis:

Die Kryptowährungen werden gegen den US-Dollar gehandelt. eToro bietet aber ebenfalls zwei Paare mit Euro als Gegenwährung an: BTC/EUR (Bitcoin) und ETH/EUR (Ethereum).

Handelsangebot: Aktien bei eToro

Die größte Auswahl an Basiswerten haben Sie bei den Aktien. eToro ermöglicht die Spekulation auf knapp 1.300 Unternehmen aus verschiedenen Branchen und Regionen. Es werden CFDs auf Aktien gehandelt, die auf wichtigen Börsen der Welt wie London, NYSE, New York Tech, Frankfurt oder Zürich zu Hause sind. Einige kleinere, europäische Börsen sind ebenfalls vertreten. Die größte Auswahl haben Sie bei den US-amerikanischen Börsen. Darunter finden sich selbstverständlich auch Größen wie Apple und Facebook. Am deutschen Markt können Sie mit insgesamt 74 Aktien teilhaben. Hier finden Sie einige wichtige deutsche Unternehmen wie BMW, Adidas oder die Deutsche Lufthansa. Beim Aktienhandel werden aufgrund der Auswahl verschiedenste Vorlieben erfüllt.

Handelsangebot: Indizes bei eToro

Wenn Sie nicht auf einzelne Unternehmen, sondern auf die Entwicklung ganzer Regionen setzen wollen, können Sie auch auf Indizes setzen. eToro stellt hierfür dreizehn der weltweit wichtigsten Indizes für den Handel zur Verfügung. Sie können long oder short beispielsweise auf den DAX, Dow Jones oder den NASDAQ100 gehen. Der asiatische Raum wird indes durch den Nikkei, den Hang Seng Index aus Hong Kong und den FTSE China A50 Index abgedeckt.

Handelsangebot: ETFs bei eToro

Für eine noch breitere Streuung können ETFs sorgen. In ETFs wird die Aktienentwicklung verschiedener Branchen und Regionen zusammengefasst, so dass Sie gezielt investieren können. Informieren Sie sich vorher über die enthaltenen Basiswerte der ETFs, bevor Sie einen Trade beginnen. Insgesamt bietet eToro nämlich 83 verschiedene ETFs für den Handel an, so dass die Übersicht durchaus kurzzeitig verlorengehen kann.

Handelsangebot: Rohstoffe bei eToro

Der Anbieter versorgt Sie ebenfalls mit einem Handelsangebot für Rohstoffe. Hier haben Sie mit insgesamt sechs Basiswerten eine relativ kleine Auswahl. Die Spekulation auf Lebensmittel wird bei eToro nicht angeboten, dafür sind folgende Metalle und Energien verfügbar:

  • Gold
  • Silber
  • Kupfer
  • Platin
  • Öl
  • Erdgas

Mit den CFDs auf mehr als 1.400 Basiswerte liefert der Online-Broker also ein wahrlich umfangreiches Handelsangebot ab. Der größte Teil entfällt zwar auf Aktien, aber mit vielen Devisenpaaren und Kryptowährungen haben Sie weitere Wahlmöglichkeiten. Die Indizes, ETFs und Rohstoffe machen das Handelsangebot komplett, so dass sich eToro vor der Konkurrenz in Sachen Umfang nicht zu verstecken braucht.

Der Hebel bei eToro

Beim Handel mit Devisen und CFDs ist die Höhe des Hebels entscheidend für die Gewinnmöglichkeiten und das Verlustrisiko. Der Hebel, auch unter dem englischen Begriff Leverage bekannt, zeigt an, welcher Finanzierungsfaktor für Positionen verwendet wird. Sie müssen für das Trading mit CFDs und Devisen nicht die vollständige Position bezahlen, sondern nur eine gewisse Sicherheitsleistung (Margin) hinterlegen. Der Rest wird vom Online-Broker finanziert. Je höher der Hebel, desto geringer ist die Margin. Dank der Hebelwirkung können Sie größere Handelsvolumina bewegen und schon aus kleinen Investitionssummen große Gewinne erzielen.

Bei eToro liegt der maximale Hebel bei 400:1, der minimale Hebel jedoch bei 2:1. Dabei ist die Höhe auch abhängig vom Finanzprodukt. Für Basiswerte mit einer hohen Volatilität wird in der Regel eine geringere Leverage genutzt. Bei weniger schwankenden Werten ist der Hebel hingegen höher, da hier das Risiko starker Kursveränderungen geringer ist. Bei eToro haben Sie auch die Möglichkeit, auf den Hebel zu verzichten.

Hinweis:

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat neue Richtlinien erlassen, nach denen Online-Broker ihren Privatkunden nur noch einen maximalen Hebel von 30:1 anbieten dürfen. Diese Regelung wird bei eToro am 1. August 2018 umgesetzt.

Verlustabsicherung bei eToro

Falls Sie auf den Hebel verzichten, ist Ihr Verlustrisiko geringer. Die wenigsten Trader gehen jedoch diesen Schritt. Im Devisenhandel ist es mit wenig Kapital dann nämlich kaum möglich, signifikante Gewinne zu erzielen. Um trotz eines hohen Hebels vor großen Verlusten geschützt zu sein, stehen Ihnen Marktmechanismen wie die Stop-Loss-Order zur Verfügung. Der Margin Close-Out liegt indes bei 50 Prozent. Das bedeutet, dass Ihre Positionen automatisch geschlossen werden, wenn Sie nur noch über 50 Prozent der anfänglichen Margin auf Ihrem Handelskonto verfügen, um weitere Verluste zu verhindern.

Forex-Trading bei eToro – so funktioniert es

Für das Trading wird der eToro WebTrader verwendet. Das Öffnen neuer Positionen ist unkompliziert und geht schnell. Die nötigen Handgriffe, um die Trading-Plattform optimal zu nutzen, werden Sie nach kurzer Zeit beherrschen. Das Forex-Trading bei eToro läuft Schritt für Schritt wie folgt ab:

  1. Suchen Sie das gewünschte Währungspaar aus der Devisenliste oder geben Sie es in die Suchleiste ein.
  2. Nachdem Sie das Währungspaar ausgewählt haben, klicken Sie auf „Traden“.
  3. In der Ordermaske wählen Sie zwischen „Trade“ (Market Order) und „Auftrag“ (Pending Order) aus.
  4. Legen Sie den Betrag fest, den Sie investieren wollen.
  5. Wählen Sie den Hebel aus, den Sie für diesen Trade verwenden möchten.
  6. Ändern Sie die Stop-Loss- und Take-Profit-Werte, falls die voreingestellten Werte Ihnen nicht zusagen.
  7. Klicken Sie auf „Trade eröffnen“ bzw. „Auftrag platzieren“, um die Order abzusenden.

Um Ihre Positionen zu überwachen und zu ändern, müssen Sie das Menü „Portfolio“ aufrufen. Hier haben Sie alle Möglichkeiten der Einflussnahme mitsamt der Änderung der Kursziele.

Kosten und Konditionen für den Handel bei eToro

Das Konto an sich ist bei Online-Brokern grundsätzlich kostenfrei. Das gilt auch für eToro. Sie zahlen also weder für die Kontoeröffnung noch für die Kontoführung Gebühren. Außer Sie sind inaktiv. Näheres zu den Inaktivitätsgebühren finden Sie weiter unten. Ihre Einnahmen generieren die Anbieter durch die beim Handel anfallenden Gebühren in Form von Spreads und Kommissionen.

Bei eToro wird auf Kommissionen, die eine Gebühr in Abhängigkeit der Handelsgröße darstellen, verzichtet. Sie zahlen beim Handel nur einen zusätzlichen Aufschlag auf den Spread. Der Spread ist die Differenz zwischen dem Ask- und dem Bid-Kurs. Die Höhe des Aufschlags, die der Online-Broker auf diesen marktgenerierten Wert erhebt, entscheidet darüber, ob ein Broker günstig oder teuer ist.

Hinweis:

Online-Broker, die Kommissionen für die Trades berechnen, stellen meist einen engeren Spread zur Verfügung. Bei den kommissionsfreien Anbietern sparen Sie dafür etwa 5 – 15 US-Dollar pro Lot.

Die Spreads unterscheiden sich je nach Finanzprodukt. In liquiden Märkten mit vielen Marktteilnehmern ist die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis meist sehr gering. Bei nicht so stark frequentierten Währungen – also bei einigen Minors und Exoten – sind die Spreads hingegen größer. Bei eToro sehen die Spreads ausgewählter Währungspaare und Basiswerte wie folgt aus:

Basiswert

Spread

EUR/USD 3 Pips
GBP/USD 4 Pips
USD/JPY 2 Pips
USD/CAD 3 Pips
AUD/USD 4 Pips
USD/TRY 15 Pips
EUR/SEK 20 Pips
Aktien 0,09 Prozent pro Seite
Bitcoin 1,5 Prozent
Ripple 3,5 Prozent
DAX 200 Pips
Gold 45 Pips
Silber 5 Pips

Tabelle 1: Spread ausgewählter Basiswerte bei eToro

Auch wenn eToro auf Kommissionen verzichtet, sind die Gebühren insgesamt eindeutig zu hoch. Bei den Majors beginnen die Spreads bei zwei Pips. Drei und vier Pips sind aber auch nicht ungewöhnlich für den Social-Trading-Broker. Bei Minors und Exoten liegt der Spread ohnehin deutlich höher. Andere Online-Broker – auch die, die ein kommissionsfreies Kontomodell anbieten – liefern hier häufig bessere Konditionen. Die Majors können bei der kommissionsfreien Konkurrenz meist mit einem Spread von weniger als zwei Pips gehandelt werden. Es kommt auch durchaus vor, dass weniger als ein Pip verlangt wird.

Auch bei anderen Basiswerten als Devisen ist eToro nicht unbedingt günstig. Der Handel mit Indizes schlägt mit einem Spread von 100 bis über 1.000 Pips zu Buche. Bei den Kryptowährungen entstehen Ihnen auch hohe Mehrkosten. 1,5 Prozent für den Handel mit Bitcoin sind ebenfalls zu viel. Liegt der Kurs beispielsweise bei 5.000 Euro, müssen Sie für den Handel eines CFDs auf einen kompletten Bitcoin bei eToro 75 Euro Gebühren zahlen. Bis Sie hier wieder in der Gewinnzone landen, kann es auch bei den sehr volatilen Kryptowährungen etwas länger dauern.

Bei den Aktien hingegen können Sie bedenkenlos zugreifen. Die Gebühren liegen mit 0,09 Prozent erfreulich niedrig. Achten Sie aber darauf, dass Sie Swap- bzw. Rollover-Gebühren für das Halten von Positionen über Nacht auch bei Aktien und anderen Basiswerten zahlen müssen.

Die Inaktivitätsgebühr bei eToro

Auch wenn die Kontoführung für aktive Trader umsonst ist, erheben die meisten Online-Broker nach einer gewissen Frist Inaktivitätsgebühren. In der Regel können Sie ein halbes oder ganzes Jahr auf Trades mit Ihrem Live-Konto verzichten, ohne dass Gebühren anfallen. An dieser branchenüblichen Marke orientiert sich auch eToro: Haben Sie sich ein Jahr lang nicht angemeldet, wird Ihnen monatlich eine Inaktivitätsgebühr in Höhe von zehn US-Dollar von Ihrem Guthaben abgezogen. Sobald Sie sich wieder anmelden, gilt Ihr Konto wieder als aktiv.

Hinweis:

Anders als bei anderen Online-Brokern müssen Sie bei eToro keine Positionen öffnen, sondern sich lediglich einloggen, damit Ihr Konto als aktiv gilt. Offene Positionen werden jedoch nicht berücksichtigt und auch nicht geschlossen, wenn das Konto als inaktiv eingestuft wurde.

Die Kontoeröffnung bei eToro

Für die Kontoeröffnung bei eToro benötigen Sie nur wenige Minuten. Die Anmeldung findet auf der Webseite des Anbieters statt, wie es bei Online-Brokern üblich ist. Folgende Schritte müssen Sie befolgen, bevor Sie mit dem Trading bei eToro beginnen können:

Schritt 1: Registrierung des neuen Kontos

Als erstes müssen Sie ein neues Konto bei eToro registrieren. Klicken Sie dafür auf den Registrieren-Button, der oben rechts auf der Webseite des Anbieters zu finden ist. Sie werden auf ein Anmeldeformular weitergeleitet, in dem Sie folgende Angaben machen müssen:

  • Name
  • E-Mail-Adresse
  • Benutzername
  • Passwort
  • Telefonnummer

Schritt eins der Kontoeröffnung bei eToro

Falls Sie Google+ oder Facebook nutzen, können Sie sich auch mit einem dieser Profile anmelden. Bildquelle: etoro.com

Nachdem Sie die nötigen Eingaben getätigt und auf „Konto einrichten“ geklickt haben, werden Sie zur Trading-Plattform von eToro weitergeleitet. Direkt in dieser müssen Sie die weiteren Schritte der Anmeldung vornehmen.

Schritt 2: Profil bei eToro erstellen

Um mit dem richtigen Handel bei eToro zu beginnen, müssen Sie ein Profil erstellen. Dazu klicken Sie zunächst auf „Bearbeiten“. Für das Händlerprofil verlangt der Anbieter zahlreiche Informationen. Dies gehört aber zum Standardverfahren bei Online-Brokern, da diese verpflichtet sind, ausführliche Informationen einzuholen und die Identität bestätigen zu lassen. Bei eToro müssen Sie für das Händlerprofil folgende Angaben machen:

  • Name
  • Geschlecht
  • Geburtsdatum
  • Adresse
  • Trading-Erfahrung
  • Trading-Kenntnisse
  • Finanzielle Situation

Um die Fragen zu den Trading-Kenntnissen zu beantworten, ist nur wenig Grundwissen erforderlich. Die Angaben über Ihre finanzielle Situation und dem Ursprung Ihres Investitionskapitals sind indes nötig, um Geldwäsche und Betrug vorzubeugen. Diese Angaben müssen Sie bei jedem regulierten Online-Broker machen.

Eingabemaske der Profilerstellung bei eToro

Woher kommt Ihr Geld und wieviel Kapital haben Sie ungefähr zur Verfügung? Bildquelle: etoro.com

Schritt 3: Konto verifizieren

Sie können zwar bereits eine Einzahlung vornehmen, bevor Sie Ihr Konto verifizieren, allerdings sind Sie auf ein Einzahlungslimit von 2.000 Euro beschränkt und müssen bei einer Auszahlung mehr Geduld beweisen. Bei der Kontoverifizierung müssen Sie Ihre Telefonnummer bestätigen und Dokumente an eToro senden.

Sie erhalten über Ihre angegebene Telefonnummer eine SMS mit einem Code, den Sie in Ihrem Händlerprofil eingeben. Für die Verifizierung Ihrer Identität können Sie Kopien Ihres Personalausweises oder Reisepasses an eToro senden. Auch ein Führerschein reicht dem Anbieter für die Bestätigung Ihrer Identität aus. Zusätzlich ist ein Adressnachweis nötig, beispielsweise in Form einer Versorgerrechnung, Kreditkartenrechnung oder eines Bankkontoauszugs. Die Dokumente können Sie bequem auf der Webseite des Anbieters hochladen. Damit ist Ihre Kontoeröffnung bei eToro komplett und Sie können mit dem Handel beginnen, nachdem Sie Ihr Trading-Konto aufgeladen haben.

Welche Einzahlungsmöglichkeiten gibt es bei eToro?

Damit die Ansprüche der Kunden erfüllt werden können, müssen im Bereich der Zahlungswege mehrere Möglichkeiten angeboten werden. Dadurch wird sichergestellt, dass jeder potentielle Kunde seine präferierte Zahlungsmöglichkeit nutzen kann. Einige Broker verzichten hier auf zusätzliche Wege und bieten nur eine Banküberweisung sowie die Kreditkarte an. eToro geht hier anders vor und bietet eine große Auswahl gängiger Zahlungswege und -dienstleister:

Zahlungsmöglichkeiten:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte/ Debitkarte
  • SOFORT Überweisung
  • PayPal
  • Skrill
  • Neteller
  • UnionPay (Nur RMB)

eToro stellt damit eigentlich alle gängigen Einzahlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die man sich als Trader wünschen kann. Sie können ganz klassisch eine handelsübliche Überweisung vornehmen, allerdings ist hier die Wartezeit bis zu Ihrer Gutschrift unter Umständen recht groß. Für eine schnelle und bequeme Überweisung können Sie die Dienste von Sofort nutzen. Wenig Zeit, bis das Geld auf Ihrem Handelskonto landet, verstreicht auch bei den E-Wallets PayPal, Skrill und Neteller. Die Kreditkartenzahlung ist ebenso geschwind.

Die Mindesteinzahlung variiert bei eToro je nach Land und Einzahlungsmethode. Kunden aus Europa müssen mindestens 200 US-Dollar (aktuell 176 Euro) einzahlen, um über eToro handeln zu können. Dies gilt für die E-Wallets und die Kreditkarten. Zahlen Sie per Sofort oder Banküberweisung ein, müssen Sie mindestens 500 US-Dollar (aktuell 438 Euro) auf Ihr Handelskonto überweisen.

Hinweis:

Die Konten bei eToro werden in US-Dollar geführt. Zahlen Sie in einer anderen Währung ein, berechnet Ihnen der Anbieter Umrechnungsgebühren. Für eine Einzahlung in Euro zahlen Sie 250 Pips an Gebühren. Eine Einzahlung über 1.000 Euro kostet damit 25 US-Dollar (aktuell 21,42 Euro) an zusätzlichen Gebühren. Nutzen Sie ein E-Wallet, das Ihr Konto in US-Dollar führt, müssen Sie für die Überweisung von eToro zu Ihrem E-Wallet-Konto logischerweise keine Umrechnungsgebühren zahlen.

Welche Auszahlungsmöglichkeiten gibt es bei eToro?

Um eine Auszahlung vorzunehmen, können Sie die gleichen Zahlungswege nutzen wie bei der Einzahlung. Allerdings wird das Geld zunächst mittels der gleichen Methode ausgezahlt, mit der auch eingezahlt wurde. Um eine Auszahlung vorzunehmen, können Sie einfach in der Handelsplattform auf „Geld auszahlen“ klicken und die nötigen Angaben machen.

Gibt es Auszahlungsgebühren bei eToro?

Auszahlungsgebühren sind per se nicht gerade fair. Dafür zu bezahlen, sein eigenes Geld zu erhalten, könnte nicht nur Einsteigern, sondern auch erfahrenen Tradern ein Dorn im Auge sein. Viele Online-Broker haben sich daher dazu entschlossen, zumindest teilweise oder ganz auf Auszahlungsgebühren zu verzichten. eToro gehört leider nicht zu diesen Anbietern, denn hier zahlen Sie nicht nur die Umrechnungsgebühr, die auch bei einer Auszahlung in Euro 250 Pips beträgt, sondern auch Auszahlungsgebühren in Höhe von 25 US-Dollar.

Da ist es auch nicht verwunderlich, dass die Mindestauszahlung bei 50 US-Dollar liegt. 25 US-Dollar gehen für die Umrechnungs- und 25 US-Dollar gehen für die Auszahlungsgebühren drauf.

Die Ein- und Auszahlungen sind daher – abgesehen von der Bereitstellung vieler Zahlungswege – nicht besonders kundenfreundlich. Sie zahlen einfach viel zu hohe Gebühren, so dass vor allem kleine Investoren gezwungen sind bzw. genötigt werden, ihr Kapital bei eToro zu belassen. Bedenken Sie daher die Auszahlungsgebühren und die Umrechnungsgebühren, die Sie jeweils bei der Ein- und der Auszahlung bezahlen müssen. Andere Online-Broker bieten mehrere Kontowährungen an, so dass Sie Ihre Währung wählen können und von hohen Umrechnungsgebühren verschont bleiben.

Das Demokonto bei eToro

Für das Testen mit einem Demokonto ist allerdings keine Einzahlung nötig. Die Demokonten gehören zum Kernangebot von Online-Brokern. Die simulierten Konten können für jeden Kunden von Vorteil sein. Für unerfahrene Trader eignen sie sich, um sich an die Software des Anbieters zu gewöhnen und die Eigenheiten der Finanzmärkte kennenzulernen. Somit erhalten Sie gleich praxisnahe Erfahrung, auch wenn Sie noch nicht bereit sind, Ihr Kapital zu riskieren. Anfängerfehler schmerzen nicht, wenn Sie diese mit virtuellem Geld begehen, dennoch ist ein großer Lerneffekt möglich.

Profis und alte Hasen im Forex- und CFD-Trading schätzen Demokonten ebenfalls, da sie ihnen die Möglichkeiten geben, neue Strategien zu testen oder in unbekannte Asset-Klassen zu investieren, ohne das eigene Geld dafür nutzen zu müssen.

Eröffnung des Demokontos bei eToro

Um Zugriff auf das Demokonto zu erhalten, müssen Sie einfach ein neues Konto bei eToro erstellen. Wie dies abläuft, haben wir unter Schritt eins der Kontoeröffnung bei eToro dargestellt. Daraufhin haben Sie Zugriff auf die simulierte Handelsumgebung. Eine gesonderte Anmeldung zu einem Demokonto gibt es nicht. Befinden Sie sich auf der Handelsplattform, müssen Sie oben links unter Ihrem Profilnamen von „Reales Portfolio“ auf „Virtuelles Portfolio“ umstellen.

Einschränkungen beim Demokonto von eToro

Sie erhalten ein virtuelles Startkapital in Höhe von 100.000 US-Dollar. Sie können damit das komplette Angebot von eToro ausprobieren und unterliegen keinerlei Einschränkungen. Auf das Social-Trading haben Sie ebenso Zugriff wie auf alle Finanzinstrumente, die der Broker im Angebot hat. Das Demokonto ist indes zeitlich unbefristet. Solange Sie Ihr Live-Konto bei eToro haben, können Sie daher auch auf das Demokonto zugreifen.

Die Trading-Plattform von eToro

Viele Online-Broker entwickeln eine eigene Software, die den Kunden einen einfachen Zugang zu den angebotenen Finanzprodukten bieten soll. Die Qualität der Trading-Plattform hat selbstverständlich auch einen Einfluss auf die Bewertung im Online-Broker-Vergleich. Hier gilt es für die Anbieter, eine gute Mischung aus Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit zu finden.

Bei eToro nutzen Sie den eToro WebTrader, der bereits seit über zehn Jahren für die Kunden die Handelsoberfläche darstellt. Während dieser Zeit wurde der WebTrader selbstverständlich regelmäßig überarbeitet. Während das Social-Trading bei eToro schon seit 2010 mit OpenBook möglich ist, hat der Anbieter vor einigen Jahren beide Elemente in einer Trading-Plattform zusammengefasst. Sie haben über den eToro WebTrader damit Zugriff auf alle Finanzinstrumente, die der Broker zur Verfügung stellt, und können zudem auch auf das sehr umfangreiche Social-Trading zurückgreifen.

Aufbau und Benutzerfreundlichkeit der Trading-Plattform von eToro

Der WebTrader von eToro ist im Vergleich zu üblichen Trading-Plattformen etwas anders, aber immer noch ähnlich aufgebaut. Auf der linken Seite sind die verschiedenen Menüs erreichbar. Sie können so schnell und einfach zu den gewünschten Unterpunkten gelangen, Informationen einholen oder Trades durchführen.

Watchlist im eToro WebTrader

Die Watchlist erlaubt eine individuelle Zusammenstellung der von Ihnen präferierten Basiswerte. Bildquelle: etoro.com

Mit den Ansichten zu laufenden, ausstehenden und abgeschlossenen Positionen haben Sie Ihr Portfolio komplett im Blick. Hier werden alle manuellen Trades, aber auch alle Personen, deren Trades Sie kopieren, oder Ihre CopyFunds-Investitionen angezeigt. Näheres zu Social-Trading und den CopyFunds von eToro erfahren Sie in der entsprechenden Sektion unter „Extras bei eToro“ weiter unten.

Zugriff auf die handelbaren Finanzinstrumente von eToro erhalten Sie über „Watchlist“ oder „Märkte“. Bei den Märkten können Sie zwischen den einzelnen Asset-Klassen wählen und suchen sich daraufhin den Basiswert heraus. Alternativ können Sie auch die Suchleiste verwenden, um schneller ans Ziel zu gelangen.

Die Abwicklung der Trades funktioniert über Ordermasken, die vor allem für Anfänger deutlich einfacher zu verstehen sind als die der Konkurrenz. Sie können die Größe der Position bequem über die Ordermaske in US-Dollar einstellen und müssen nicht mit Lotgrößen hantieren. Wenn Sie jedoch lieber die Einheitenmenge einstellen, ist dies selbstverständlich ebenfalls möglich. Dabei werden Ihnen alle wichtigen Informationen mitsamt der Risikobelastung und der prozentualen Menge des Eigenkapitals, die der Trade darstellt, angezeigt. Zusätzlich lässt sich für jeden Trade der Hebel anpassen, wodurch Sie Ihre Trades Ihrer aktuellen Risikobereitschaft anpassen können.

Kursziele sind bei jedem Trade vorgegeben, aber Sie haben natürlich die Möglichkeit, diese anzupassen. Auch hier punktet die Trading-Plattform mit Komfort: Sie können die Take-Profit- und Stop-Loss-Werte in US-Dollar oder im Kurs des Basiswertes angeben. Dadurch sehen Sie gleich, wieviel Profit bzw. Verlust die neue Position mit sich bringen kann.

Zu guter Letzt finden sich unter dem Button „Trade eröffnen“ bzw. „Auftrag platzieren“, wenn Sie eine Pending Order erstellen, die Rollover-Gebühren (Swaps) für einen Tag sowie für das Wochenende. Wirken sich die Zinsen zu Ihren Gunsten aus, erhalten Sie diese ebenfalls gutgeschrieben. Dies wird bei eToro als „Über-Nacht-Erstattung“ an derselben Stelle wie die Rollover-Gebühren angegeben.

Ordermaske des Währungspaares AUD/JPY im WebTrader von eToro

Die Ordermaske bei eToro stellt alle wichtigen Informationen zur Verfügung und erlaubt viele komfortable Einstellungsmöglichkeiten. Bildquelle: etoro.com

Welche Indikatoren sind nutzbar?

Trotz der einfachen Bedienung der Trading-Plattform bietet eToro auch für professionelle Kunden zahlreiche Tools und Funktionen. Sie können für jeden Basiswert den Pro-Chart aufrufen und eine Technische Analyse durchführen. Dafür genügt ein Klick auf die kleinen Kursverläufe, die Ihnen in der Liste der Basiswerte angezeigt werden.

Im Pro-Chart haben Sie Zugriff auf gängige Zeichenwerkzeuge wie Kanäle und Linien. Außerdem stehen die beliebten Fibonacci-Tools zur Verfügung. Darüber hinaus ist der eToro WebTrader mit mehr als 60 Indikatoren ausgestattet, so dass auch erfahrene Trader so gut wie alle wichtigen Indikatoren zur Verfügung haben. In den Einstellungen der Pro-Charts sind beispielsweise folgende Indikatoren unter „Studien I“ und „Studien II“ zu finden:

  • Geldfluss-Index (Moneyflow Index)
  • Gleitender Mittelwert (Moving Average)
  • Bollinger Bänder
  • MACD
  • Momentum-Indikator
  • Relative Strength Index
  • TRIX
  • Zeitreihenanalyse
  • v. m.

Damit ist der eToro WebTrader auch für eine professionelle Chartanalyse geeignet. Sie haben genügend Einstellungsmöglichkeiten und Indikatoren, um Chartmuster und Trends zu erkennen. Dadurch lassen sich leichter Handelsentscheidungen treffen.

Darstellung der Kursverläufe der Währungspaare EUR/JPY, EUR/USD und USD/CAD mit eToro Pro-Charts

Mit eToro Pro-Charts können Sie sich auch mehrere Basiswerte gleichzeitig anschauen und individuell ausrichten. Bildquelle: etoro.com

Welche Trading-Software kann man alternativ bei eToro einsetzen?

Als einzige Alternative zum WebTrader von eToro ist die Trading-App verfügbar. eToro unterstützt keine anderen Handelsplattformen wie den MetaTrader 4. Aufgrund des Social-Trading-Fokus, der nur in der eigenen Trading-Plattform umgesetzt wurde, ist dies auch nicht verwunderlich. Die gute Bedienbarkeit und Benutzerfreundlichkeit der Software lassen aber auch keine andere Trading-Plattform vermissen.

Der Handel mit dem Smartphone bei eToro

Smartphones und Tablets sind auch für Trader stetige Begleiter. Ein großer Teil der Privatinvestoren nutzt Trading-Apps, um auch unterwegs das Portfolio im Blick behalten zu können. Die Online-Broker bieten alle eine Trading-App an. Viele nutzen eine eigene Software, einige Anbieter unterstützen hingegen den MetaTrader 4 in der mobilen Version. eToro geht hier seinen eigenen Weg und ist schon bereits seit dem Jahr 2011 mit einer Trading-App auf Smartphones und Tablets vertreten. Eine Unterstützung für den MetaTrader 4 gibt es auch hier nicht.

Wie funktioniert der mobile Handel bei eToro?

Die Trading-App von eToro ist der Trading-Plattform auf dem Desktop-PC nachempfunden. Die App verfügt über das gleiche Design und fasst die gleichen Funktionen, so dass Sie ohne Probleme zwischen den mobilen und stationären Plattformen wechseln können.

Welche Indikatoren sind nutzbar?

Bei der Technischen Analyse sind Sie jedoch auf mobilen Endgeräten eingeschränkt. Zur Verfügung stehen Ihnen in der eToro-App lediglich fünf Indikatoren:

  • Bollinger Bänder
  • MACD
  • Gleitender Mittelwert (Moving Average)
  • Relative Strength Index
  • Stochastics

Auch mit Zeichen-Tools kann Ihnen die App nicht dienen. Die Chartanalyse sollten Sie daher auf dem PC durchführen. Dennoch eignet sich die eToro-App als sinnvoller Begleiter, um stets über die Entwicklung des Portfolios unterrichtet zu sein.

Gibt es eine Android-/iOS-/Windows-Phone-Version?

Die Trading-App von eToro gibt es für Android im Google Play Store und für iOS im App Store von Apple als kostenlosen Download. Sie finden die App unter dem Namen „eToro: Social-Trading“.

Gibt es einen Bonus bei eToro?

Im hart umkämpften Markt der Online-Broker schaffen monetäre Boni Anreize vor allem für potentielle Kunden, sich für einen bestimmten Anbieter zu entscheiden. Hier gibt es zahlreiche Arten der Bonusaktionen, von denen der Einzahlungsbonus für Neukunden der bekannteste sein dürfte. Aufgrund neuer Richtlinien und Verordnungen der CySEC verzichten aber immer mehr Broker, die von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert werden, auf derlei Bonusaktionen.

eToro verhält sich entsprechend zurückhaltend, wenn es um aktuelle Boni geht. Jedoch gehen Sie bei dem Social-Trading-Broker nicht gänzlich leer aus. eToro bietet nämlich ein Programm zur Freundschaftswerbung an. Insgesamt können Sie damit bis zu 1.000 US-Dollar erhalten. Für jeden geworbenen Freund oder Bekannten erhalten Sie 100 US-Dollar von eToro. Auch der Neukunde erhält 100 US-Dollar, nachdem dieser eine Einzahlung vorgenommen hat. Abgesehen von der ersten Einzahlung des Neukunden sind keine weiteren Bedingungen zu erfüllen.

Support und Kundenservice bei eToro

Kommt es einmal zu Problemen mit der Software oder mit Zahlungen, können Sie den Anbieter kontaktieren. Im Kundenservice-Center von eToro können Sie sogenannte Tickets erstellen, die der Broker bearbeitet. Hierzu geben Sie die Art der Anfrage ein und in welchem Punkt Sie Hilfe benötigen. Daraufhin schildern Sie Ihr Problem, schicken die Meldung ab und warten auf die Bearbeitung des Tickets.

Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, den Live-Chat zu nutzen. Allerdings steht dieser nur auf Englisch zur Verfügung, auch wenn sich der Anbieter mit einem Support in 20 Sprachen rühmt. Eine E-Mail-Adresse für den Support wird nicht angegeben, genauso wenig ist eine Telefonnummer verfügbar. Allerdings können Sie ein Fax an die +44-866-350-0881 senden oder den Anbieter schriftlich über folgende Adresse kontaktieren:

eToro (Europe) Ltd.
KIBC
Kanika International Business Center
7th Floor
4 Profiti Ilia Street
Germasogeia, Limassol 4046
Zypern

Die Kontaktaufnahme mit eToro erweist sich damit schwieriger als erwartet. Die Anfragen werden zwar bearbeitet, aber es bedarf hin und wieder etwas mehr Geduld. Dass für dringende Fragen keine Telefonnummer zur Verfügung steht, ist ebenfalls nicht gerade professionell. Insgesamt liefert der Anbieter im Bereich des Kundenservice trotz der über zehn Jahre Erfahrung kein besonders gutes Bild ab. Es gibt zu wenig Kontaktmöglichkeiten und auch die Bearbeitungszeit dauert mitunter zu lange. Damit können Beschwerden durchaus ins Leere verlaufen oder Probleme bleiben ungelöst.

Extras bei eToro

Online-Broker sind nicht mehr nur Online-Broker. Sie können auch für die Weiterbildung ihrer Kunden sorgen, Software-Pakete und Erweiterungen anbieten oder Extras wie VIP-Konten im Repertoire haben. eToro agiert nicht nur als Online-Broker, sondern quasi gleichzeitig auch als Social-Media-Plattform. Auch ein Lehrangebot stellt der Anbieter in seiner Trading-Akademie zur Verfügung.

Social-Trading bei eToro

eToro liefert Ihnen als besonderes Extra das Social-Trading. Mit dem Fokus auf die Vernetzung von Millionen Nutzern versucht der Broker Ihre Trading-Erfahrung zu verbessern. Sie können durch das soziale Netzwerk von eToro mit anderen Nutzern kommunizieren, von ihnen lernen oder auch Strategien und Handelsentscheidungen kopieren. Für das Social-Trading hat eToro zwei Konzepte entwickelt, die Ihnen eine einfache Diversifikation ermöglicht und eine Reihe von Handelsentscheidungen abnimmt:

  • CopyTrader
  • CopyFunds

Trader können auf eToro ihr Portfolio und ihre neuen Positionen als öffentlich deklarieren, so dass die eToro-Community die Trades verfolgen kann. In der Regel bilden sich dabei professionelle Trader mit zahlreichen Followern. Vor allem die besten unter ihnen haben eine Schar von sogenannten „CopyTradern“ hinter sich. Für Anfänger eignet sich das CopyTrader-Prinzip besonders, da Sie keine eigenen Handelsentscheidungen treffen müssen, sondern einfach nur wählen, welche Trader Sie kopieren möchten. Die Auswahl geschieht bei eToro in wenigen Augenblicken.

Sie können sich vorher über die Trader und ihr Portfolio informieren, so dass Sie sich ein genaueres Bild machen können. Zusätzlich werden die Trader in Risikoklassen eingestuft und Sie erhalten eine Übersicht über die bisherigen Gewinne. Die Trader, die ihre Strategien und ihr Wissen zur Verfügung stellen, werden mit Provisionen und Ermäßigungen belohnt. Somit werden Vorteile für beide Seiten des Social-Trading generiert.

Hinweis:

Auch wenn Sie professionellen Tradern folgen, kann es passieren, dass Sie den kompletten Betrag, den Sie bei eToro eingezahlt haben, verlieren. 

Mit den CopyFunds haben Sie die Möglichkeit, in ein breit gestreutes Portfolio zu investieren. Sie legen Geld in einem Paket aus verschiedenen Finanzprodukten an, die mittels einer vorgefertigten Strategie zusammengestellt, aber auch aktualisiert und ausgetauscht werden. Somit sind Sie mit den CopyFunds immer auf der Suche nach der besten Rendite. eToro bietet drei verschiedene Arten von CopyFunds an:

  • Top Trader CopyFunds: Zusammenstellung aktiver und professioneller Trader
  • Market CopyFunds: zusammengefasste Vermögenswerte ähnlicher Branchen
  • Partner CopyFunds: Fonds von eToro Partnern

Beispielhafte Darstellung eines CopyFund-Portfolios von eToro

Die CopyFunds von eToro können Ihnen viel Arbeit abnehmen und zu einer risikoärmeren Diversifikation führen. Bildquelle: etoro.com

Das Social-Trading ist damit das stärkste Argument pro eToro. Sie können zahlreichen Tradern folgen oder ihre Positionen kopieren. Mit den CopyFunds erhalten Sie schnell und fast automatisch ein breit gestreutes Portfolio. Sie müssen sich dann keine Gedanken mehr über die verschiedenen Finanzprodukte machen, dennoch sollten Sie genau auswählen, welchen Tradern Sie folgen und welchen Empfehlungen Sie vertrauen.

Das Lehrangebot bei eToro

Aufgrund des Social-Trading ist es ja eigentlich gar nicht nötig, mehr über den CFD- und Devisenhandel zu wissen. Dennoch bietet eToro in seiner Trading-Akademie einige Lehrmaterialien an. Allerdings ist der Umfang eher gering und Sie erhalten nur Zugriff auf eine Auswahl von Lehrvideos und einigen Webinaren. Die Lehrvideos können damit eigentlich nur Anfängern einen eventuellen Mehrwert bieten. Es gibt zu den unterschiedlichsten Themen einige passende Inhalte:

  • Forex-Vorteil
  • Forex-Grundbegriffe
  • Auftragsarten
  • Kapitalmanagement
  • Marktanalyse
  • Handelspsychologie
  • Und weitere

Insgesamt bietet das Lehrangebot daher zu wenig, um mehr als Grundlagenwissen zu vermitteln. Erfahrene Trader brauchen sich keinen Mehrwert von der Trading-Akademie von eToro zu versprechen.

Fazit zu eToro: Social-Trading und gute Handelsplattform

eToro bietet seinen Kunden ein Trading-Erlebnis, das anders ist als bei der Konkurrenz. Durch das Social-Trading hat der Online-Broker ein starkes Argument auf seiner Seite, sich als Kunde bei eToro zu registrieren. Sie erhalten Zugriff auf zahlreiche Trading-Signale anderer Nutzer und können die Trades von Profis einfach kopieren – mit nur einem Klick. Der Aufbau eines diversifizierten Portfolios gelingt somit einfach und schnell.

Auch die Trading-Plattform weiß zu überzeugen. Das umfangreiche Handelsangebot mit über 1.400 Finanzinstrumenten können Sie über den eToro WebTrader nutzen, der Ihnen weitreichende Möglichkeiten der Chartanalyse bietet. Dabei ist die Oberfläche intuitiv und beinhaltet trotzdem alle wichtigen Funktionen.

Allerdings sind die Kosten für die Nutzung von eToro sehr hoch. Die Spreads sind teurer als bei anderen Online-Brokern aus unserem Vergleich. Hinzu kommen Umrechnungsgebühren, die Sie zahlen müssen, wenn Sie nicht auf ein Konto in US-Dollar auszahlen. Der Broker bietet nämlich nur in US-Dollar geführte Konten an. Wenn Ihnen die zusätzlichen Kosten allerdings nichts ausmachen, erhalten Sie mit eToro einen Social-Trading-Broker mit guter Trading-Plattform.

¹ Der Betrag wird dem Konto im Falle eines erfolgreichen Handels gutgeschrieben.

Zum Anbieter²

² Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein.

Risikohinweis: Bitte beachten Sie, dass der Handel mit Finanzprodukten ein großes Verlustrisiko birgt.
Setzen Sie sich im Vorfeld mit den AGB des jeweiligen Anbieters auseinander. Sie können ihr gesamtes Kapital verlieren!

Copyright bei Handeln.com