LCG Testbericht und Erfahrungen

Stand Juli 2018
Bewertung
Pips Ab 0,8 Pips
Maximaler Hebel 500:1
Mindesteinzahlung -
Kontowährungen EUROUSDGBP
CHF
Bonus -
Regulierungsbehörde FCA und CySEC
Lizenznummer 182110 (FCA) und 341/17 (CySEC)
App
Deutsche Webseite
Software LCG Trader, MetaTrader 4
Zum Anbieter²
Produkte
Produkte Forex, CFDs, Vanilla Optionen
Basiswerte Devisen, Aktien, Indizes, Rohstoffe, ETFs, Anleihen
Zahlungsmöglichkeiten
Einzahlung
Auszahlung
Support
Telefon +44 (0) 207 4567020
E-Mail customerservices@lcg.com
Kontaktformular
Live-Chat
Fax -
Servicezeiten Sonntag 22 Uhr bis Freitag 22 Uhr (GMT)
Adresse London Capital Group
77 Grosvenor Street
Mayfair London W1K 3JR
Vereinigtes Königreich
und
London Capital Group Cyprus
Arch. Makarios III Avenue 205
Victory House 5th floor
3030 Limassol
Zypern
Fehler melden

Bereits 1996 wurde die London Capital Group (LCG) gegründet und hat sich seither im Online-Trading etabliert. Der Online-Broker mit mehr als 20 Jahren Erfahrung hat Kunden aus zahlreichen Ländern, ist aber vor allem in Europa vertreten. Neben der Hauptstelle in London kümmert sich ein Team auf Zypern um die Belange der Trader. LCG ist ein international erfolgreicher Anbieter, weil er ein umfangreiches Handelsangebot offeriert und neben der eigenen Trading-Plattform auch den MetaTrader 4 unterstützt. Mit den Plattformen können Sie am PC oder mobil Währungspaare, Rohstoffe, Aktien, ETFs und Vanilla Optionen traden. Aber wie sehen die Gebühren aus und was hat LCG noch zu bieten? Alles, was Sie über den Anbieter wissen müssen, erfahren Sie in unserem Testbericht zu LCG.

Regulierung und Sicherheit bei LCG

Sie stehen kurz davor, Ihr Kapital einem fremden Unternehmen anzuvertrauen. Da tauchen durchaus Bedenken bezüglich der Sicherheit und der Seriosität des Online-Brokers auf. Bei LCG ist Ihr Geld jedoch in sicheren Händen. In über 20 Jahren hat der Anbieter seinen Service stetig ausgebaut und alte sowie neue Kunden zufriedengestellt. Die Regulierung sorgt überdies für die Einhaltung der Gesetze und Richtlinien, so dass Sie sicher sein können, dass LCG ein seriöser Online-Broker ist.

Die Lizenz von LCG

In Großbritannien wird LCG durch die britische Finanzaufsichtsbehörde, die FCA (Financial Conduct Authority), reguliert und kontrolliert. Unter der Firmennummer 182110 ist der Anbieter im Register der FCA eingetragen. Zudem wird die Zweigstelle von der CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission) beaufsichtigt. Unter dem Namen LCG CY und unter der Lizenznummer 341/17 ist das Unternehmen bei der zypriotischen Aufsichtsbehörde eingetragen. Die Adressen der Unternehmenssitze lauten:

LCG
77 Grosvenor Street
Mayfair, London W1K 3JR
Vereinigtes Königreich

LCG CY
205 Archbishop Makarios Avenue, Victory House
Limassol 3030
Zypern

Damit kontrollieren zwei Aufsichtsbehörden mit guter Reputation den britischen Online-Broker. Hinzu kommen die Absicherungen und Vorkehrungen zum Schutz der Kundengelder, die die Anbieter in der EU aufgrund der MiFID-Richtlinie umsetzen müssen. Ihr Guthaben bei dem Anbieter ist zudem bis zu einer Höhe von 50.000 Pfund durch den FSCS (Financial Services Compensation Scheme) abgesichert, wenn Sie sich bei LCG unter der Regulierung durch die FCA anmelden.

Wenn Sie sich bei der zypriotischen Niederlassung registrieren, beläuft sich die maximale Entschädigungssumme auf 20.000 Euro. Die Privatkunden bei LCG CY sind hier durch den ICF (Investor Compensation Fund) geschützt. So können Sie im Falle von Zahlungsschwierigkeiten des Anbieters zumindest bis zu diesen Summen eine Entschädigung erhalten. Die Entschädigung ist derweil nur für Privatinvestoren gedacht.

Hinweis:

Sie können bei der Registrierung entscheiden, ob Ihr Konto unter die Zuständigkeit der FCA oder der CySEC fällt. Entsprechend eröffnen Sie das Konto bei LCG oder bei LCG CY.

Wie Sie sehen, handelt es sich bei LCQ um einen seriösen Broker, der seit vielen Jahren erfolgreich am Markt vertreten ist. Sie können davon ausgehen, dass der Anbieter auch in nächster Zeit einen verlässlichen Partner für das Online-Trading darstellt.

Handelsangebot und Handelsmöglichkeiten bei LCG

Menschen sind verschieden, Trader ebenso. Um ihren Präferenzen gerecht zu werden, müssen Online-Broker ihren Kunden ein breites Leistungsspektrum anbieten. Das Handelsangebot sollte also möglichst viele Asset-Klassen abdecken sowie zahlreiche Währungspaare und Basiswerte für den Handel mit CFDs liefern. LCG hat sich hier nicht ausgeruht. Seit Bestehen des Unternehmens wurde das Angebot stetig ausgebaut und hat mit über 7.000 Handelsinstrumenten aus den verschiedensten Anlageklassen eine Größe erreicht, bei der nur wenige andere Broker mithalten können. Ihnen wird daher eine Vielzahl an Handelsmöglichkeiten geboten:

  • Forex
  • Rohstoffe
  • Aktien
  • Indizes
  • Anleihen
  • ETFs
  • Vanilla Optionen

Sie können selbst entscheiden, auf welchen Märkten Sie tätig sein wollen. LCG ermöglicht den Handel mit CFDs auf verschiedene Basiswerte. Mit dem Angebot an CFDs haben Sie den Vorteil, dass Sie sowohl von steigenden als auch von fallenden Kursen profitieren können. Dabei geht der Basiswert nicht in Ihren Besitz über, Sie gehen nur einen Differenzkontrakt ein, auf dessen Basis Sie den geldwerten Unterschied zum Zeitpunkt des Kaufs und des Verkaufs erhalten. Das vereinfacht den Handel stark, so dass auch Privatinvestoren unkompliziert an den Finanzmärkten agieren können. In der Folge sehen wir uns das Handelsangebot von LCG etwas genauer an.

Handelsangebot: Forex-Trading bei LCG

Der größte Finanzmarkt der Welt ist der Devisenmarkt. Hier werden unterschiedliche Währungen an fünf Tagen in der Woche, 24 Stunden am Tag miteinander ausgetauscht. Bei LCG können Sie an der Wertentwicklung von 64 Währungspaaren teilhaben. Selbstverständlich sind EUR, USD, GBP, JPY und CHF vorhanden, so das alle wichtigen Majors handelbar sind. Zudem finden sich zahlreiche andere Währungen bei dem britischen Online-Broker. Viele Minors und Devisenpaare mit exotischen Währungen komplettieren das Forex-Angebot, so dass Ihnen immer ausreichend Handelsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Handelsangebot: Rohstoffe bei LCG

Sie müssen sich aber nicht auf den Handel mit Devisen beschränken. Mit den CFDs auf Rohstoffe wird die Entwicklung von Edelmetallen und Agrarstoffen auch für Sie interessant. Gold oder Silber, Öl oder Kaffee, bei LCG haben Sie auch hier zahlreiche Handelsentscheidungen zu treffen.

Handelsangebot: Aktien bei LCG

Bei den Aktien liefert LCG das größte Angebot, denn Sie haben Zugriff auf mehr als 4.000 Aktien-CFDs. Mit dem britischen Online-Broker können Sie daher auch von der Entwicklung der bekanntesten Unternehmen profitieren oder nutzen das Wachstumspotential kleinerer Unternehmen, um selbst Gewinne zu erzielen. Sie haben Zugriff auf internationale Aktien aus den USA, Europa und Asien. Der größte Anteil der verfügbaren Aktien kommt aus Nordamerika, aber Sie haben auch die Möglichkeit, viele deutsche Unternehmen zu handeln.

Handelsangebot: Indizes bei LCG

Wer nicht auf die Entwicklung einzelner Unternehmen, sondern ganzer Wirtschaftsräume spekulieren will, findet bei den Indizes bestimmt die passenden Marktsegmente. Die Indizes bei LCG sind sehr vielfältig. Sie können CFDs auf Indizes aus allen wichtigen Wirtschaftsregionen bei dem Online-Broker handeln. Sagen Sie die Entwicklung des DAX, des EuroStoxx 50, des FTSE 100 oder des Dow Jones hervor und Sie werden profitieren.

Handelsangebot: Anleihen bei LCG

Mit LCG sind Sie auch auf den Anleihen- und Zinsmärkten aktiv. Sie haben verschiedene Bonds und Zinssätze zur Verfügung. US-Staatsanleihen mit unterschiedlicher Laufzeit sind genauso verfügbar wie britische und deutsche Staatsanleihen oder Euribor-Sätze.

Handelsangebot: ETFs bei LCG

Mit einem ETF werden vordefinierte Indizes nachgebildet, so dass Sie auch hier die Möglichkeit haben, die Entwicklung verschiedener Regionen oder Branchen vorherzusagen, um Gewinne zu erzielen. Mehr als 500 verschiedene ETFs hat der Online-Broker im Repertoire.

Handelsangebot: Vanilla-Optionen bei LCG

Falls Ihnen die Auswahl an CFDs nicht ausreicht, können Sie mit den Optionen auf verschiedene Basiswerte nicht nur von bullischen oder bärischen, sondern auch von seitwärts gerichteten Märkten profitieren. Ihnen wird eine reichhaltige Auswahl an Basiswerten, beginnend bei Währungspaaren und Indizes bis hin zu Aktien internationaler Unternehmen, geboten.

Damit liefert LCG ein sehr umfangreiches Handelsangebot ab, das keine Wünsche offenlässt. Dank der CFDs des britischen Online-Brokers haben Sie Zugang zu den verschiedenen Finanzmärkten und finden immer eine Handelsmöglichkeit. Im Vergleich zu anderen Anbietern ist das Leistungsspektrum sehr breit. Einzig die Kryptowährungen fehlen, die mittlerweile sehr viele Online-Broker zur Spekulation anbieten. Da in diesem Bereich jedoch meist nur wenige digitale Währungen angeboten werden, fällt das nicht unbedingt ins Gewicht.

Der Hebel bei LCG

CFDs und Devisen werden mit einem Hebel finanziert. Bei hebelfinanzierten Finanzprodukten müssen Sie nicht selbst die gesamte Investitionssumme stellen, sondern erhalten durch den Online-Broker eine Finanzierung. Sie müssen nur eine Sicherheitsleistung, besser bekannt unter dem englischen Begriff Margin, aufbringen. Die Margin ist abhängig von der Höhe des Hebels. Je höher der Hebel, umso geringer ist die Margin. Das bedeutet, dass Sie mit einem hohen Hebel große Handelsvolumina stemmen können, auch wenn Sie nicht über sehr viel Kapital verfügen. Dadurch haben Sie größere Gewinnmöglichkeiten, aber gleichzeitig auch ein höheres Verlustrisiko. Ein hoher Hebel hat daher sowohl Vor- als auch Nachteile.

Bei LCG gibt es mehrere Faktoren, die die Höhe des Hebels beeinflussen. Zum einen sind die Hebel je nach Finanzprodukt unterschiedlich hoch, was an den Unterschieden in der Volatilität liegt. Stabile Basiswerte weisen meist einen hohen Hebel auf, um auch bei geringen Kursveränderungen größere Profite zu erzielen. Volatile Finanzinstrumente haben hingegen einen geringeren Hebel, um das Risiko in Grenzen zu halten.

Darüber hinaus ist der Hebel bei LCG von den offenen Handelspositionen abhängig, da der Anbieter ein dynamisches Hebelmodell nutzt. Das bedeutet, wenn Sie Ihr Handelsvolumen von einem Finanzinstrument erhöhen, verringert sich der Hebel.

Zu guter Letzt entscheidet die Wahl der Aufsichtsbehörde, die für Ihr Konto zuständig ist, über die Höhe des Hebels. Bei LCG CY liegt der Standardhebel für Neukunden bei 50:1. Die CySEC hat hier neue Regelungen geschaffen, die die Höhe des Hebels für neue Kunden beschränkt. Der Sinn dahinter ist der Kundenschutz, da das Risiko durch eine Begrenzung des Hebels sinkt. LCG CY hält sich verständlicherweise daran. Für ein Konto bei der britischen Niederlassung von LCG liegt der Hebel hingegen bei maximal 500:1.

Hinweis:

Aufgrund neuer Regelungen der ESMA (European Securities and Markets Authority) wird LCG in Zypern und auch in Großbritannien den Standardhebel von Privatinvestoren auf 30:1 beschränken. Um einen höheren Hebel nutzen zu können, müssen Sie sich als professioneller Kunde registrieren lassen. Dies können Sie über den Kundenbereich „MyLCG“ abwickeln.

Verlustabsicherung bei LCG

Bei den Risiken, die Sie mit hebelfinanzierten Finanzprodukten eingehen, sind Maßnahmen für die Verlustabsicherung besonders willkommen. Bei LCG stehen Ihnen selbstverständlich die üblichen Marktmechanismen wie Stop-Loss-Order zur Verfügung. Als Extra bietet Ihnen der Anbieter einen garantierten Stop, der anders als die Stop-Loss-Order nicht anfällig für Slippage ist. Jedoch zahlen Sie für einen garantierten Stop einen zusätzlichen Aufschlag auf den Spread, so dass sich die Nutzung nur bei äußerst volatilen Basiswerten oder bei besonders großen Handelsvolumina lohnt.

Zusätzlich wird der Stop-Out im Rahmen der neuen ESMA-Regularien auf 50 Prozent festgelegt. Das bedeutet, dass Ihre Positionen geschlossen werden, wenn Ihre hinterlegte Sicherheitsleistung nur noch 50 Prozent der benötigten Margin beträgt. Offene Positionen, die gegen Ihre vorhergesehene Richtung laufen, können somit nicht mehr für einen negativen Stand auf Ihrem Handelskonto sorgen.

Forex-Trading bei LCG – so funktioniert es

Auch wenn der Anbieter über 7.000 verschiedene Finanzinstrumente zum Handel bereitstellt, läuft das Trading relativ gleich bzw. ähnlich ab. In unserer Anleitung nutzen wir den LCG Trader. Mit dem Beispiel Forex-Trading stellen wir den Handel eines Instruments schrittweise dar:

  1. Wählen Sie ein Währungspaar aus der Liste der Basiswerte auf der linken Seite aus.
  2. Öffnen Sie mit einem Rechtsklick das Kontextmenü und klicken auf „Neue Order erstellen“.
  3. Wählen Sie auf der linken Seite den Ordertyp aus. „Deal Ticket“ für eine Market Order, andernfalls „Limit Order“, „Stop Order“ oder „Stop Limit Order“.
  4. Klicken Sie auf „Verkaufen“ oder „Kaufen“, je nachdem, ob Sie eine Short- oder eine Long-Position eingehen wollen.
  5. Bestimmen Sie die Menge der Basiswährung, die Sie verkaufen bzw. kaufen wollen.
  6. Stellen Sie Stop-Loss- und Take-Profit-Werte ein, wenn Sie diese Kursziele nutzen wollen. Hier können Sie auch einen garantierten Stop-Loss und einen Trailing-Stop nutzen.
  7. Klicken Sie auf „Order platzieren“, um den Auftrag abzusenden.

Nun erhalten Sie am unteren Rand eine Übersicht mit Ihren offenen Positionen. Hier können Sie auch Änderungen vornehmen wie beispielsweise Kursziele ändern, Gegenpositionen öffnen oder Positionen schließen.

Ordermaske des Währungspaares GBP/USD im LCG Trader

Die Ordermaske im LCG Trader ermöglicht alle nötigen Einstellungen wie verschiedene Orderarten mitsamt Kurszielen. Bildquelle: trader.lcg.com

Kosten und Konditionen für den Handel bei LCG

Ein entscheidender Faktor, der sich direkt auf Ihre Gewinne auswirkt, sind die Kosten, die ein Online-Broker für das Trading veranschlagt. Daytrader profitieren im Devisenhandel von kleinen Kursveränderungen, die durch die Gebühren bei den Brokern nicht verschlungen werden dürfen. Zu den Gebühren, die die Anbieter erheben, gehören: Spreads, Swaps und Kommissionen.

Die Spreads sind die Differenz zwischen dem Geld- und dem Briefkurs und werden von den Online-Brokern mit einem Aufschlag versehen, um die Gebühren für den Handel zu erheben. Besonders kleine bzw. enge Spreads sind daher ein Indiz für einen günstigen Online-Broker. Hinzu kommen in einigen Fällen aber noch Kommissionen. Kommissionen stellen Gebühren in Abhängigkeit des Handelsvolumens dar, die aber nicht alle Anbieter erheben. Die Swaps werden hingegen von jedem Broker erhoben, wenn es sich beim Kundenkonto nicht gerade um ein islamisches Konto handelt. Die Swaps, auch als Rollover-Gebühren bekannt, sind die Finanzierungskosten über Nacht für ein Währungspaar. Die Höhe der Swaps ist von den Zinsunterschieden der entsprechenden Währungen abhängig. Interessant für die Beurteilung der Kosten für den Handel bei einem Forex-Anbieter sind in erster Linie die Spreads und die Kommissionen.

Hinweis:

Bei LCG können Sie zwischen einem Classic-Konto und einem ECN-Konto wählen. Während im Classic-Konto der Anbieter als Market Maker agiert, werden Ihre Aufträge beim ECN-Konto (Electronic Communication Network) direkt im Orderbuch der Marktteilnehmer eingetragen und entsprechend ausgeführt. Daraus folgt, dass Sie beim ECN-Konto von niedrigeren Spreads profitieren können. Allerdings müssen Sie einen Kontostand von über 10.000 US-Dollar aufweisen, damit Sie ein ECN-Konto bei LCG bewilligt bekommen. Die nachfolgenden Konditionen sind die der Classic-Konten, da die meisten Privatkunden solch ein Konto nutzen werden.

Die Spreads bei LCG sind variabel und bewegen sich meist in einem konkurrenzfähigen Rahmen. Sie können zu Zeiten hoher Liquidität auf den Hauptmärkten wie EUR/USD und EUR/GBP zu Gebühren in der Nähe von einem Pip handeln. In der Regel bewegen sich die Gebühren für die Majors in einem Bereich von einem bis zwei Pips. Bei den weniger wichtigen und exotischen Währungen wird es jedoch schnell recht teuer. Drei bis fünf Pips sind für Währungspaare wie CAD/CHF, GBP/CHF und EUR/CAD immer noch in Ordnung. Für den Handel mit exotischen Währungen sind die Spreads dann aber bereits zwei- bis dreistellig.

Beim Handel mit anderen Basiswerten wie Aktien, ETFs und Indizes werden ebenfalls Gebühren in Form zusätzlicher Spreads erhoben. Während Rohstoffe wie Öl mit Spreads ab drei Punkten, Gold sogar ab 0,3 Punkten gehandelt werden, sind bei Aktien anteilig Gebühren zu zahlen. Je nach Aktie zahlen Sie hier 0,1 bis 0,25 Prozent an zusätzlicher Gebühr. Insgesamt sind die Kosten damit in Ordnung, weil im Classic-Konto auch keine Kommissionen gezahlt werden müssen. Es gibt aber auch Broker, die etwas günstiger sind.

Hinweis:

Im ECN-Kontomodell zahlen Sie zwar günstigere Spreads, allerdings zuzüglich Kommissionen in Höhe von 45 US-Dollar pro gehandelter Million US-Dollar im LCG Trader bzw. 10 US-Dollar pro gehandeltem Lot im MetaTrader 4.

Die Kontoeröffnung bei LCG

Bei LCG können Sie Ihr Konto komplett online einrichten. Zur Erstellung nutzen Sie einfach das Online-Formular und geben die nötigen Daten ein. Zunächst müssen Sie sich aber entscheiden, ob Sie die Geschäftsbeziehung mit LCG CY oder mit der Niederlassung in London eingehen wollen. Daneben müssen Sie selbstredend einige persönliche Angaben machen und Auskünfte über Ihre Handelserfahrung abgeben. Schritt für Schritt läuft die Kontoeröffnung bei LCG wie folgt ab.

Schritt 1: Aufsichtsbehörde von LCG wählen

Zunächst müssen Sie sich für eine Aufsichtsbehörde entscheiden, der Ihr Handelskonto unterstehen soll. Sie haben die Wahl zwischen der FCA und der CySEC. Wir empfehlen die CySEC, da durch den bevorstehenden Austritt Großbritanniens aus der EU voraussichtlich auch der Bereich der Finanzdienstleistungen nicht unberührt bleiben wird. Nach der Wahl der Aufsichtsbehörde müssen Sie weitere Angaben für die Kontaktaufnahme und zum Handelskonto machen:

  • E-Mail-Adresse
  • Telefonnummer
  • Kontowährung (EUR, USD, GBP, CHF)
  • Trading-Plattform (MetaTrader 4 oder LCG Trader)
  • Hebel

Mit einem Klick auf „Weiter“ gelangen Sie zum zweiten Schritt.

Schritt 2: Eingabe persönlicher Details

Im nächsten Schritt möchte LCG erfahren, mit wem sie das Geschäftsverhältnis eingehen. Hierzu müssen Sie Angaben zu Ihrer Person machen. Dazu zählen:

  • Name
  • Adresse
  • Nationalität
  • Geburtsdatum
  • Beschäftigungsstatus und finanzielle Informationen

Schritt 3: Handelserfahrung bestimmen

Im letzten Schritt geht es darum, Ihre Handelserfahrung zu bestimmen. Dies geschieht über Fragen zu Ihrem Vorwissen und dem Umgang mit verschiedenen Finanzprodukten. In der Regel beantworten Sie diese mit einfachem Grundwissen und auf Basis Ihrer Erfahrungen. Auf der Grundlage Ihrer Handelserfahrung wird Ihnen auch ein bestimmter Hebel zugeordnet. Danach sind nur noch eine Verifizierung Ihrer Identität und die Kapitalisierung Ihres Handelskontos nötig, bevor das Trading beginnen kann.

Welche Einzahlungsmöglichkeiten gibt es bei LCG?

Einige Interessenten wollen nicht per Banküberweisung oder Kreditkarte zahlen, sondern bevorzugen E-Wallets oder andere moderne Zahlungswege. Für Online-Broker ist es daher wichtig, verschiedene Zahlungsmethoden anzubieten, so dass potentielle Kunden auf dem Weg Zahlungen vornehmen können, der ihnen entgegenkommt. Bei LCG haben Sie leider nur die Möglichkeit, aus wenigen Methoden auszuwählen. Dabei ist es auch entscheidend, ob Sie Ihr Handelskonto bei der LCG UK oder der LCG CY eröffnen. Folgende Einzahlungsmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte (VISA, MasterCard)
  • Skrill (nur LCG UK)
  • Neteller (nur LCG UK)

Für eine schnelle Gutschrift auf Ihrem Handelskonto meiden Sie die Banküberweisung. Hier kann es mitunter einige Werktage dauern, bis das Geld auf dem Konto des Anbieters eingegangen ist. Hinzu kommt die Bearbeitungszeit für die Übertragung auf Ihr Handelskonto. Mit Kreditkarte oder den E-Wallets, die leider nur bei der britischen Variante nutzbar sind, sind Einzahlungen jedoch meist in weniger als einer Stunde auf Ihrem Handelskonto gutgeschrieben.

Hinweis:

Für die Einzahlung mit Kreditkarte erhebt LCG eine Gebühr in Höhe von zwei Prozent des Einzahlungsbetrages. Das ist relativ teuer und auch unter Online-Brokern nicht unbedingt üblich. Die Einzahlung per Debitkarte und allen anderen Varianten ist hingegen kostenlos.

Bei LCG können Sie derweil mit jedem Geldbeutel ein Konto eröffnen. Eine Mindesteinzahlung fordert der Anbieter nicht, was ein Vorteil gegenüber anderen Online-Brokern ist. Sie können daher zu Beginn mit einem geringen Betrag anfangen und den Ablauf des Brokers testen. Andere Broker verlangen durchaus 500 bis 1.000 Euro oder mehr als Mindesteinlage.

Welche Auszahlungsmöglichkeiten gibt es bei LCG?

Die Einzahlungsmöglichkeiten, die Ihnen zu Verfügung stehen, können Sie auch für eine Auszahlung nutzen. Falls Sie bei LCG CY registriert sind, bleibt Ihnen neben der Banküberweisung nur die Kreditkarte als Auszahlungsweg, wenn die Karte Auszahlungen unterstützt.

Gibt es Auszahlungsgebühren bei LCG?

Für die Auszahlungen verlangt LCG bei allen Methoden keinerlei Gebühren. Unter Umständen kann es dazu kommen, dass Ihre Bank Gebühren für Umrechnungen o. Ä. erhebt.

Das Demokonto bei LCG

Zum Leistungsumfang von Online-Brokern gehört grundsätzlich ein Demokonto, damit sich die potentiellen Kunden ein Bild von den jeweiligen Anbietern machen können. Dadurch ist es erfahrenen Tradern nicht nur möglich die Handelsplattform zu testen, sondern auch verschiedene Strategien. Für Einsteiger hingegen bietet sich ein Demokonto an, um sich an den Handelsablauf zu gewöhnen und ein Gefühl für die verschiedenen Märkte zu bekommen. Bei einem Demokonto haben Sie die Möglichkeit, ganz ohne Risiko, dafür aber unter realen Bedingungen, zu handeln.

Online-Anmeldeformular zur Eröffnung eines Demokontos bei LCG

Für die Eröffnung des Demokontos sind nur wenige Daten nötig. Bildquelle: cy-my.lcg.com/de

Eröffnung des Demokontos bei LCG

Von LCG wird deshalb selbstverständlich auch ein Demokonto angeboten. Sie können die Registrierung ebenso komplett online vornehmen und in wenigen Augenblicken mit dem simulierten Handel beginnen. Sie müssen nur folgende Angaben machen:

  • Name
  • Aufenthaltsland
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse

Weiterhin wird die Entscheidung nach der Trading-Plattform verlangt. Sie haben auch im Demokonto die Wahl zwischen dem MetaTrader 4 und dem LCG Trader. Die Kontowährung können Sie ebenso auswählen. Hier müssen Sie sich zwischen EUR, USD, GBP und CHF entscheiden. Nachdem Sie alle Angaben gemacht und auf „Abschicken“ geklickt haben, erhalten Sie eine E-Mail von LCG. In dieser E-Mail müssen Sie den Bestätigungslink anklicken, um Ihre E-Mail-Adresse zu bestätigen und Ihr Demokonto zu eröffnen. Daraufhin gibt LCG Ihre Zugangsdaten preis.

Einschränkungen beim Demokonto

Sie erhalten ein virtuelles Startkapital in Höhe von 10.000 Euro, mit dem Sie alle Finanzinstrumente, die LCG anbietet, handeln können. Sie haben vollen Zugriff auf die ausgewählte Trading-Plattform und können dabei auch die Apps für die mobilen Endgeräte verwenden. Falls Sie ein weiteres Demokonto eröffnen möchten, beispielsweise um neue Strategien oder die andere Trading-Plattform zu nutzen, können Sie dies ohne Probleme in Ihrem Kundenbereich „MyLCG“. Näheres zu der Trading-Plattform LCG Trader und den Apps erfahren Sie in den folgenden Sektionen.

LCG Trader: die Trading-Plattform von LCG

Der britische Online-Broker hat seine eigene Trading-Plattform entwickelt und stellt diese als Web-Trader zur Verfügung. Sie können den LCG Trader also mit jedem beliebigen Browser nutzen und direkt alle Finanzinstrumente handeln. Es ist keine Installation zusätzlicher Software nötig.

Aufbau und Benutzerfreundlichkeit der Trading-Plattform von LCG

Bei der Oberfläche orientiert man sich an dem gängigen Aufbau von Handelsplattformen, so dass erfahrene Trader sich direkt zurechtfinden werden. Für Einsteiger ist der LCG Trader aber simpel genug, um schnell alle Funktionen zu erlernen. Das soll aber nicht bedeuten, dass die Plattform arm an Funktionen ist. Ganz im Gegenteil: der LCG Trader bietet alles, was man sich als Trader wünscht und liefert dabei noch ein ansehnliches Design.

Kursverlauf des Währungspaares GBP/USD im LCG Trader

Kursverlauf des Währungspaares GBP/USD im LCG Trader

Sie haben sechs verschiedene Darstellungsformen für den Chartverlauf zur Verfügung:

  • Bar Chart
  • Candlesticks
  • Dots Chart
  • Heikin Ashi
  • HLC Chart
  • Line Chart

Im Chart werden Ihnen sogar der aktuelle Gegenwert und die potentiellen Profite bzw. Verluste bei Erreichen der Take-Profit- und Stop-Loss-Werte zu Ihren offenen Positionen angezeigt. Darüber hinaus können Sie offene Positionen auf vielfältige Art und Weise verändern. Mit den „Einstellungen fortgeschrittener Schutz“ können Sie mehrere Take-Profit-Werte für selbstbestimmte Ordergrößen einstellen oder den Stop-Loss-Wert automatisch auf Break-Even setzen, wenn die Position im Gewinn ist. Das ist ein klares Plus für den LCG Trader, da so besonders einfach Teile der Position veräußert werden können und der Break Even gesetzt werden kann – völlig automatisch. Uns ist kaum eine Software untergekommen, die von vornherein mit solchen Komfortfunktionen ausgestattet ist. Sie können somit direkt nach dem Öffnen einer Position das gesamte Risikomanagement einstellen und müssen keine weiteren Maßnahmen ergreifen. Es ist allerdings darauf zu achten, dass der LCG Trader in Betrieb und mit dem Internet verbunden ist, da die Einstellungen im fortgeschrittenen Schutz sonst nicht funktionieren.

Welche Indikatoren sind nutzbar?

Auch für die Technische Analyse ist der LCG Trader sehr gut geeignet. Sie haben über 60 Indikatoren zur Auswahl, so dass Sie mit Sicherheit diejenigen finden, mit denen Sie am besten zurechtkommen. Zu den nutzbaren Indikatoren zählen beispielsweise

  • Parabolic SAR
  • Supertrend
  • True Range
  • Aroon
  • Keltner Channels
  • Volume Oscillator
  • TRIX

Darüber hinaus können Sie verschiedene Tools nutzen, um die Darstellung zu verfeinern. Es ist möglich, Zeichen in Form von Trendlinien und -kanälen oder verschiedene Fibonacci-Werkzeuge zu nutzen. Ihnen werden somit alle nötigen Hilfsmittel zur Verfügung gestellt, um eine umfangreiche Technische Analyse durchzuführen.

Welche Trading-Software kann man alternativ bei LCG einsetzen?

Falls Sie den LCG Trader nicht nutzen wollen, können Sie bei dem britischen Online-Broker auch auf die Unterstützung des MetaTrader 4 bauen. Sie haben also die Wahl zwischen der verbreitetsten Trading-Plattform und einem sehr guten Web-Trader. Der Vorteil des MetaTraders ist die Tatsache, dass Sie eine Installations-Version nutzen und diese durch Plug-Ins erweitern können. Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit, mehrere Konten von verschiedenen Online-Brokern in einer Software zu nutzen. Wenn Ihnen das noch nicht ausreicht, ist auch die Nutzung der mobilen Versionen beider Trading-Plattformen möglich.

Der Handel mit dem Smartphone bei LCG

Für private Kunden von Online-Brokern spielt der mobile Handel eine entscheidende Rolle, weshalb so gut wie jeder Anbieter eine eigene App für das Trading anbietet oder zumindest die mobile Version des MetaTrader 4 unterstützt. Bei dem britischen Online-Broker können Sie zwischen der eigenen Entwicklung, dem LCG Trader, und der MetaTrader-App wählen. Sie können den Handel also auch unterwegs durchführen und haben Ihr Portfolio stets im Blick. Sie verwalten Ihre Positionen überall, wenn Sie über eine Internetverbindung verfügen.

Wie funktioniert der mobile Handel bei LCG?

Dabei ist die App ähnlich überzeugend wie der Web-Trader von LCG. Sie haben fast die gleichen Einstellungsmöglichkeiten und Funktionen zur Verfügung, wodurch das mobile Trading-Erlebnis vollends zufrieden ausfällt. Sie können alle Handelsinstrumente, die LCG anbietet, auch unterwegs nutzen.

Um einen Basiswert zu finden, können Sie entweder die Übersicht durchsuchen oder den Namen in der Suchleiste eingeben. Daraufhin tippen Sie den gewünschten Basiswert an und bekommen den Chartverlauf sowie den Geld- und Briefkurs angezeigt. Hier lässt sich auch die Ordermaske öffnen, in der Sie alle Einstellungen wie auch beim Web-Trader vornehmen. Alternativ sind auch One-Click-Trades möglich, bei denen Sie durch einfaches Tippen auf die „Sell“- und „Buy“-Schaltflächen die entsprechenden Funktionen ausführen.

Kursverlauf US Crude Oil mit mehreren Indikatoren

Die Trader App von LCG ermöglicht die Nutzung zahlreicher Indikatoren, auch mehrerer gleichzeitig, ohne die Übersichtlichkeit zu verlieren. Bildquelle: Android-Version der LCG-Trader-App

Aufbau und Benutzerfreundlichkeit der Trading-App von LCG

Am unteren Bildschirmrand haben Sie derweil Ihren aktuellen Kontostand, Ihre Margin, Ihr Margin-Level und den aktuellen Gewinn bzw. Verlust der offenen Positionen im Blick. Am oberen Bildschirmrand befinden sich hingegen die Übersicht der offenen Positionen, Aufträge und der bereits geschlossenen Positionen. Dadurch haben Sie alle wichtigen Informationen immer im Blick.

Die Trading-App von LCG ist alles in allem leicht zugänglich und in wenigen Minuten sind alle Funktionen erlernt. Der Aufbau orientiert sich am Web-Trader von LCG, so dass ein Wechsel zwischen mobiler Version und PC-Version kein Problem darstellt.

Welche Indikatoren sind nutzbar?

Sie haben auch in der mobilen Version zahlreiche Indikatoren zur Auswahl, so dass auch beim mobilen Trading eine Technische Analyse möglich ist – vorausgesetzt, Sie verfügen über einen ausreichend großen Bildschirm. Die LCG-Trader-App bietet die gleichen Indikatoren, so dass auch hier mit über 60 verschiedenen kaum Wünsche offenbleiben.

Gibt es eine Android-/iOS-/Windows-Phone-Version?

Die App „LCG Trader“ gibt es als kostenlosen Download für iOS im App Store von Apple und auch im Play Store von Google. Eine eigene Version für Windows Phone gibt es nicht.

Gibt es einen Bonus bei LCG?

Die beliebtesten Boni von Online-Broker stellen vor allem die Einzahlungsboni für Neukunden dar, durch die die Einzahlung um einen Bonusbetrag vom Broker erhöht wird. Um solch einen Bonusbetrag freizuschalten, muss der Kunde bestimmte Bedingungen in Bezug auf Handelsvolumina erfüllen. Die CySEC hat sich dazu entschlossen, Bonusprogramme zu verbieten, die Kunden dazu anhalten, mehr zu traden als sie eigentlich beabsichtigen. Daher sind auch solche Angebote immer seltener anzutreffen. Bei LCG gibt es ebenfalls keine dieser Bonusaktionen für Neukunden.

Allerdings können Sie als Bestandskunde Partner von LCG werden und neue Kunden werben. Für jeden Kunden wird Ihnen ein Betrag von bis zu 800 US-Dollar auf Ihrem Handelskonto gutgeschrieben. Die Höhe des Betrages ist dabei abhängig vom Handelsvolumen der geworbenen Person. Um solch ein Affiliate-Programm zu starten, müssen Sie sich an LCG wenden und Ihr Kontomanager klärt den Ablauf mit Ihnen.

Support und Kundenservice bei LCG

Der Kundenservice gehört zu den elementaren Aufgaben eines Online-Brokers. Da es sich um eine Dienstleistung handelt, die der Anbieter seinen Kunden offeriert, muss er grundsätzlich zur Verfügung stehen, um Fragen und Probleme zu klären. Auch ein Dealing Desk muss der Broker anbieten, damit Sie auch telefonisch Ihre Aufträge übermitteln können.

Der Online-Broker LCG ist international aufgestellt, so dass Sie englischsprachigen Support am Telefon erhalten und im schriftlichen Verkehr auch auf Deutsch kommunizieren können. Ihnen stehen bei LCG also unterschiedliche Kanäle zur Kontaktaufnahme zur Verfügung:

  • Telefonischer Support zwischen Sonntag 22 Uhr und Freitag 22 Uhr (GMT): +44 (0) 207 456 7020
  • E-Mail: customerservices@lcg.com
  • Dealing Desk: +44 (0) 207 456 7010
  • Kontaktformular
  • Live-Chat

LCG bietet damit alle gängigen Kommunikationswege an und überlässt damit den Kunden die Wahl, welche Form gewünscht ist. Wenn es schnell gehen muss, ist natürlich ein Telefonat die sinnvolle Entscheidung. Wer dennoch beim schriftlichen Austausch bleiben möchte, kann sich im Live-Chat auch auf Deutsch mit den Servicemitarbeitern auseinandersetzen. Den Live-Chat können Sie auf der Webseite des Anbieters jederzeit öffnen.

Alternativ können Sie selbstredend auch eine E-Mail an customerservices@lcg.com senden, allerdings ist hier die Bearbeitungszeit offenkundig etwas länger. Dafür sind hier aber keine Öffnungszeiten vorgegeben.

Falls Sie Ihre Aufträge telefonisch abwickeln wollen, können Sie den Dealing Desk von LCG nutzen. Dieser ist während der Handelszeiten von Sonntag 22 Uhr bis Freitag 22 Uhr (GMT) geöffnet. Sie erreichen diesen unter der Telefonnummer +44 (0) 207 456 7010.

Ihnen steht selbstverständlich auch der postalische Weg zur Verfügung. Die Adressen der Niederlassungen von LCG lauten:

London Capital Group
77 Grosvenor Street
Mayfair, London W1K 3JR
Vereinigtes Königreich

London Capital Group Cyprus
Arch. Makarios III Avenue 205,
Victory House, 5th floor
3030 Limassol
Zypern

Extras bei LCG

Der Broker hat abseits der Kernleistungen jedoch noch mehr zu bieten. Neben einem Schulungsangebot, das Ihnen zahlreiche Themen rund um das Trading näherbringt, können Sie von unterschiedlichen Kontotypen Gebrauch machen. Darüber hinaus bietet LCG Analysen zum Marktgeschehen an. Die Extras bei LCG setzen sich also aus folgenden Angeboten zusammen:

  • Lehrangebot
  • Marktanalysen
  • Islamisches Konto
  • ECN-Konto
  • VIP-Services

Das Lehrangebot bei LCG

Ein Lehrangebot gehört mittlerweile zum Standardrepertoire eines Online-Brokers, auch wenn es nicht zum Kern des Leistungsspektrums zählt. Hier sollten nicht nur Anfänger, sondern auch fortgeschrittene Trader Materialien finden, die neues Wissen bereithalten. Nur mit einem fundierten Grundgerüst können auch unerfahrene Trader am Markt bestehen und Fehler vermeiden. LCG lässt in diesem Bereich jedoch einiges vermissen, denn der Bildungsbereich des Anbieters ist recht klein.

Sie können sich zwar ein umfangreiches Glossar zu Gemüte führen, allerdings ist dieses nur auf Englisch vorhanden. Zusätzlich bietet LCG einige Lehrvideos mit Inhalten über Trading-Grundlagen und wichtigen Einflussfaktoren. Sie können sich hier über wichtige Größen der Fundamentalanalyse und der Technischen Analyse informieren. Aber auch die Videos sind nur auf Englisch verfügbar, besitzen jedoch eine recht hohe Qualität. Daher ist es schade, dass nur 15 Videos zur Verfügung stehen.

Auf der Seite von LCG gibt es auch Sektionen für Webinare und Seminare. Allerdings haben wir hier weder online noch offline Veranstaltungen finden können. Damit ist das Lehrangebot eher überschaubar und kann kaum mehr als einige Stunden an Inhalt bieten.

Marktanalysen von LCG

Mithilfe der Analysen von LCG finden Sie leichter Handelsmöglichkeiten. Dafür stellt Ihnen der Anbieter nicht nur einen Wirtschaftskalender mit den wichtigsten Wirtschaftsnachrichten zur Verfügungung, sondern hilft auch mit nützlichen Tools der Technischen Analyse weiter. Sie erhalten mit dem Trading Central Chartanalysen, die Ihnen helfen, die Richtung des Marktes zu bestimmen. Abrufen können Sie die Informationen über Ihren Kundenbereich.

Zusätzlich gibt es Fundamentalanalysen in Form von aktuellen Marktberichten, die Sie mit der Technischen Analyse verknüpfen können. Um das Programm abzurunden, sind auch Analysevideos zum Marktgeschehen bei LCG abrufbar. Somit erhalten Sie ein breites Spektrum an aktuellen Informationen und können sich die Informationen auf den Wegen besorgen, die Sie gerne nutzen wollen.

Islamisches Konto bei LCG

Da es nach islamischen Glaubensgrundsatz nicht erlaubt ist, Zinsen zu verlangen, bieten einige Online-Broker die Einrichtung eines islamischen Kontos an. Bei solch einem Konto werden keine Swaps verlangt, die ja Zinsen für die Finanzierung über Nacht oder während des Wochenendes darstellen. Um ein islamisches Konto zu eröffnen, gehen Sie einfach bei der Kontoeröffnung ganz normal vor und schließen Sie die Registrierung ab. Danach schicken Sie eine Anfrage an den Kundenservice unter customerservices@lcg.com. Die Swaps werden in Ihrem Account durch Haltegebühren ersetzt.

Das ECN-Konto bei LCG

Das ECN-Konto haben wir bereits weiter oben erwähnt. Es ermöglicht den Handel ab 0,0 Pips – die aber nur unter Idealbedingungen auf den liquidesten Märkten erreichbar sind. Sie müssen für die günstigen Konditionen jedoch ein Kapital von mindestens 10.000 US-Dollar auf Ihrem Handelskonto aufweisen. Um weitere Informationen zu erhalten, können Sie sich in diesem Fall ebenfalls an den Kundenservice unter customerservice@lcg.com wenden.

Die VIP-Services von LCG

Für VIP-Kunden hat LCG noch besondere Leistungen in petto. Wenn Sie 25.000 Euro auf Ihrem Handelskonto einzahlen, können Sie die Premium-Services von LCG nutzen. Dazu zählen folgende Vorteile:

  • Bereitstellung eines persönlichen Account Managers
  • Einladungen zu exklusiven Events
  • Bessere Handelskonditionen
  • Zugriff auf exklusive Analysen von Experten

Fazit zu LCG: Online-Broker mit starken Kernkompetenzen

In den Bereichen, in denen ein Online-Broker überzeugen muss, schneidet LCG gut bis sehr gut ab. Sie bekommen bei dem britischen Anbieter ein umfangreiches Handelsangebot mit mehr als 7.000 Finanzinstrumenten, so dass nicht nur Kunden zufrieden sein werden, die mit Devisen handeln möchten. Die sehr gute Trading-Plattform – sowohl mobil als auch in der PC-Version – bietet eine hervorragende Umgebung, um bequem und einfach zu traden. Die zusätzliche Unterstützung des MetaTrader 4 verhilft vor allem erfahrenen Nutzern weiterhin die gewohnte Software zu nutzen und mehrere Konten mit einem Programm zu verwalten.

Dabei weist der Anbieter grundsätzlich konkurrenzfähige Preise auf und kann in den weiteren Kontomodellen mit noch besseren Konditionen aufwarten. Hier müssen Sie dann aber eine deutlich höhere Einzahlung vornehmen. Mit dem Classic-Konto bietet LCG ohnehin schon eine kundenfreundliche Umgebung, da hier keine Mindesteinzahlung nötig ist.

Abseits davon bietet der Online-Broker allerdings weniger als die Konkurrenz. Im Bereich der Weiterbildung haben andere Anbieter die Nase vorn. Sie erhalten von LCG nur wenig Lehrmaterialien zum Thema Trading und sollten sich anderweitig zusätzliches Know-how beschaffen. Aufgrund des Internets, in dem zahlreicher Content auch kostenlos zur Verfügung gestellt wird, fällt das jedoch nicht besonders schwer ins Gewicht und zieht nur einen geringen Punktabzug nach sich. Abgesehen davon stellt LCG einen Online-Broker mit starken Kernkompetenzen dar. Der britische Anbieter ist in den Bereichen stark, auf die es ankommt.

¹ Der Betrag wird dem Konto im Falle eines erfolgreichen Handels gutgeschrieben.

Zum Anbieter²

Risikohinweis: Bitte beachten Sie, dass der Handel mit Finanzprodukten ein großes Verlustrisiko birgt.
Setzen Sie sich im Vorfeld mit den AGB des jeweiligen Anbieters auseinander. Sie können ihr gesamtes Kapital verlieren!

Copyright bei Handeln.com