Markets.com Testbericht

Stand Juni 2018
Bewertung
Pips Ab 2 Pips
Maximaler Hebel 294 : 1
Mindesteinzahlung 100
Kontowährungen EUROUSDGBP
SEK
Bonus
Regulierungsbehörde CySEC
Lizenznummer 092/08
App
Deutsche Webseite
Software Markets.com Web-Trader
Zum Anbieter²

² Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein.

Produkte
Produkte Forex, CFDs
Basiswerte Aktien, Indizes, Kryptowährungen, Rohstoffe, Bonds, ETFs, Mischungen von Markets.com
Zahlungsmöglichkeiten
Einzahlung
Auszahlung
Support
Telefon +357 2 2222 121 (englisch)
E-Mail
Kontaktformular
Live-Chat
Fax
Servicezeiten Montag – Freitag, rund um die Uhr
Adresse 148 Strovolos Avenue
2048 Strovolos
P.O.Box 28132
Nicosia
Zypern
Fehler melden

Der Forex- und CFD-Broker Safecap Investments Limited bietet seinen Service über die Plattform Markets.com an. Der Anbieter ist von der CySEC reguliert und darf seine Leistungen daher innerhalb der gesamten EU anbieten. Zunächst begann das Unternehmen zwar seine Leistungen  unter dem Namen GFC Markets im Internet anzubieten, aber 2010 kam es zu einem Rebranding – es entstand Markets.com. Safecap Investments gehört indes als Tochterfirma zur Playtech PLC, das an der Londoner Börse gehandelt wird. Playtech zählt zu den größeren Unternehmen im Software-Bereich für Glücksspiele und wird sogar im FTSE 250-Index geführt. Eine große Firma steht also hinter dem Online-Broker Markets.com. In der Vergangenheit war die Marke sogar Sponsor für den FC Arsenal. In letzter Zeit ist es allerdings ruhiger geworden um den Anbieter – zurecht? Oder kann der Online-Broker mit einem guten Handelsangebot und geringen Gebühren überzeugen? Das und mehr erfahren Sie in unserem Testbericht zu Markets.com.

Regulierung und Sicherheit bei Markets.com

Für einen seriösen Broker ist eine staatliche Kontrolle bzw. eine Regulierung durch eine Finanzaufsichtsbehörde zwingend erforderlich. Nur dann können Kunden sicher sein, dass Ihr Geld in den richtigen Händen ist. Da die Höhe der Investitionen in Devisen und CFDs auf verschiedene Basiswerte auch bei Privatpersonen nennenswerte Beträge aufweisen kann, ist es wichtig, dass Sie dem Online-Broker vertrauen können.

Die Lizenz von Markets.com

In erster Linie ist die gültige Lizenz des Online-Brokers wichtig, weil sie ausschlaggebend für die Regulierung und Kontrolle ist. Markets.com ist, wie bereits eingangs erwähnt, eine Marke der Safecap Investments Ltd. Safecap ist ein Finanzdienstleistungsunternehmen und wird von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission) reguliert. Das Unternehmen ist unter der Lizenznummer 092/08 lizensiert und autorisiert, innerhalb der EU seine Dienstleistungen anzubieten. Der Sitz des eingetragenen Unternehmens befindet sich daher auch in Zypern:

148 Strovolos Avenue
2048 Strovolos, P.O.Box 28132
Nicosia, Zypern

Für andere Regionen der Welt besitzt der Anbieter selbstredend entsprechende Lizenzen wie beispielsweise der Lizenz aus Südafrika, ausgestellt durch die FSCA (Financial Sector Conduct Authority).

Aufgrund der Regulierung durch eine Finanzaufsichtsbehörde der EU untersteht der Anbieter der MiFID-II-Richtlinien, wodurch auch die Kundengelder besser geschützt werden. Sie müssen getrennt vom Betriebsvermögen aufbewahrt werden und sind zusätzlich bis zu einer Höhe von 20.000 Euro pro Person abgesichert. Im Falle einer Insolvenz respektive Zahlungsschwierigkeiten des Anbieters haben Sie somit gute Chancen, Ihr Geld trotzdem zurückzuerhalten.

Hinweis:

Der Vollständigkeit halber sollte hier erwähnt werden, dass Safecap Investments im Jahr 2015 von der CySEC zu einer Strafe in Höhe von 168.000 Euro verurteilt wurde. Es handelt sich um Verletzungen der Direktiven DI144-2007-01 sowie DI144-2007-02 und die Strafe steht wahrscheinlich im Zusammenhang mit Übernahmen und Zusammenschlüssen der Safecap Investments Ltd. Nähere Informationen hat die Finanzsaufsicht zu dem Thema nicht herausgegeben.

Handelsangebot und Handelsmöglichkeiten bei Markets.com

Zu den wichtigsten Kriterien beim Vergleich der Online-Broker gehört das Handelsangebot. Ein umfangreiches Spektrum an Finanzinstrumenten stellt eine große Gruppe an Kunden zufrieden. Ob auch für Sie die passenden Handelsmöglichkeiten bei Markets.com vorhanden sind, erfahren Sie in diesem Abschnitt. Der Online-Broker hat in sein Produktportfolio neben Devisen noch eine Reihe an CFDs gelegt. Somit setzt sich das Handelsangebot von Markets.com aus folgenden Assetklassen zusammen:

  • Forex
  • Rohstoffe
  • Indizes
  • Kryptowährungen
  • Bonds
  • Aktien
  • ETFs
  • Individuelle Mischungen von Markets.com

Mit diesen verschiedenen Assetklassen liefert der Online-Broker eine gute Abwechslung, so dass für jeden Trader die passenden Finanzinstrumente dabei sein sollten. Sie handeln bei Markets.com also mit Devisen und können CFDs auf die genannten Basiswerte eingehen. Somit profitieren Sie im Idealfall in allen Bereichen von steigenden und fallenden Kursen. Im Vergleich zu anderen Online-Brokern hat Markets.com mit seinen eigenen Mischungen eine Produktgruppe, die üblicherweise nicht anzutreffen ist. In der Folge beleuchten wir die einzelnen Produktgruppen des Brokers aus Zypern etwas genauer.

Handelsangebot: Forex-Trading bei Markets.com

Markets.com beschreibt den Devisenhandel auf seiner Webseite so, dass Sie aus hunderten an Währungspaaren auswählen können. Das ist zwar nicht ganz korrekt, aber mit über 50 Währungspaaren haben Sie immer noch eine genügend große Auswahl. Sie können alle Majors wie EUR/USD, GBP/USD oder USD/JPY handeln. Darüber hinaus haben Sie auch Zugriff auf zahlreiche Minors und Exoten, so dass Ihnen kaum Handelsmöglichkeiten entgehen. Es werden bei Markets.com nicht nur Anfänger, sondern auch fortgeschrittene Forex-Trader zufriedengestellt.

Handelsangebot: Rohstoffe bei Markets.com

Bei der Wahl von Rohstoffen als Basiswerte können Sie aus 19 verschiedenen wählen. Folgende Arten stehen Ihnen dabei zur Verfügung:

  • Edelmetalle
  • Energie
  • Lebensmittel

Handelsangebot: Indizes bei Markets.com

Falls Sie von der Entwicklung von verschiedenen Indizes profitieren wollen, bietet Markets.com auch hier das passende Umfeld. Sie haben die Wahl aus über 25 verschiedenen Indizes, die Volkswirtschaften rund um den Globus abdecken. Sie können sowohl auf den DAX setzen als auch auf den Dow Jones. Indizes aus China, Hong Kong oder Taiwan fehlen aber genauso wenig wie der Index der 40 stärksten Unternehmen aus Südafrika.

Handelsangebot: Kryptowährungen bei Markets.com

Kryptowährungen haben mittlerweile bei so gut wie allen Online-Brokern Einzug erhalten, da sie vor allem innerhalb des letzten Jahres so sehr an Aufmerksamkeit gewonnen haben. Sie bieten in der Regel CFDs auf die digitalen Währungen an, da der direkte Handel mit Kryptowährungen für die meisten Nutzer noch immer zu kompliziert ist. Bei Markets.com haben Sie die Möglichkeit, CFDs auf sechs verschiedene Kryptowährungen zu handeln:

  • Bitcoin
  • Bitcoin Cash
  • DASH
  • Ethereum
  • Litecoin
  • Ripple

Handelsangebot: Bonds bei Markets.com

Sie können auch auf die Wertentwicklung einiger langlaufender Staatsanleihen, sogenannten Bonds, spekulieren. Der zypriotische Online-Broker liefert eine Auswahl von fünf verschiedenen Bonds aus den USA, Großbritannien, Japan und Deutschland.

Handelsangebot: Aktien bei Markets.com

Die größte Anzahl an Basiswerten bietet Markets.com in der Gruppe der Aktien. Die Auswahl wird Ihnen nicht leicht fallen, da Ihnen beinahe 2.000 verschiedenen Aktien zur Verfügung stehen. Die Unternehmen kommen aus der ganzen Welt, obwohl die meisten logischerweise in den USA und Europa beheimatet sind. Falls Sie gerne auf einheimische Aktien setzen, werden Sie bei Markets.com ebenfalls zufrieden sein. Über 70 verschiedene Unternehmen aus Deutschland sind bei dem Anbieter als CFD handelbar.

Handelsangebot: ETFs bei Markets.com

Wenn Sie nicht auf einzelne Unternehmen, sondern lieber auf ganze Regionen und Märkte spekulieren wollen, sind womöglich die CFDs auf ETFs bei Markets.com das Richtige für Sie. Mit einer großen Auswahl an diversifizierten Warenkörben wartet der Anbieter hier auf. Beinahe 40 verschiedene Instrumente sind in dieser Gruppe vorhanden.

Handelsangebot: Mischungen bei Markets.com

Eine etwas speziellere Zusammensetzung liefern die individuellen Mischungen von Markets.com. Hierbei handelt es sich um Körbe von Aktien, die Indizes oder ETFs ähneln. Sie sind allerdings von Markets.com selbst zusammengestellt worden. Kriterien für die Zusammensetzung sind neben der Marktkapitalisierung und dem Handelsvolumen auch die Preisvolatilität und die Branche. Welche Unternehmen in den Mischungen abgebildet werden, können Sie auf der Webseite des Anbieters einsehen. Folgende Mischungen von Markets.com stehen Ihnen zur Selektion bereit:

  • E-Commerce
  • Social Media
  • US Tech

Die Auswahl beim Handelsangebot zeigt, dass Markets.com ein sehr breit gefächertes Portfolio aufweist, in dem Sie bestimmt fündig werden. Für Forex-Trader liefert der Anbieter ein ordentliches Produktsortiment, aber vor allem bei den Aktien ist eine Vielzahl an Unternehmen zu finden. Einsteiger und Fortgeschrittene sollten somit genügend Abwechslung haben, so dass der Trading-Alltag niemals langweilig wird.

Der Hebel bei Markets.com

Um mit einem geringen Kapitaleinsatz große Positionen zu eröffnen, ist ein hoher Hebel vonnöten. Der Online-Broker finanziert dabei Ihre Positionen und Sie müssen nur eine Sicherheitsleistung, die sogenannte Margin, auf Ihrem Handelskonto zur Verfügung haben. Je höher der Hebel ist, desto geringer muss die Sicherheitsleistung sein. Andererseits steigt aber auch mit einem höheren Hebel das Risiko. Hier müssen Sie mit Bedacht agieren, da jederzeit der Totalverlust Ihres Kapitals beim Online-Broker droht. Die Höhe des Hebels kann unterdessen von Broker zu Broker variieren und ist auch innerhalb der Assetklassen bei einem Broker unterschiedlich. Die maximalen Hebel bei Markets.com sehen in den verschiedenen Klassen wie folgt aus:

Finanzprodukt

Max. Hebel

Forex 294:1
Rohstoffe 200:1
Indizes 200:1
Kryptowährungen 5:1
Bonds 100:1
Aktien 10:1
ETFs 100:1
Mischungen (Blends) 10:1

Tabelle 1: Die Höhe des Hebels der unterschiedlichen Produktgruppen bei Markets.com

Hinweis:

Der von Markets.com angebotene Standardhebel liegt bei 50:1. Dieser kann jedoch optional angepasst werden und richtet sich nach dem Kenntnisstand und Erfahrungsschatz im Forex- und CFD-Trading des Kunden. Hebel zwischen 25:1 und 300:1 sind wählbar.

Verlustabsicherung bei Markets.com

Mit einem höheren Risiko wird auch die Verwendung von Mechanismen zur Verlustabsicherung sinnvoll. Bei Markets.com haben Sie die üblichen Marktmechanismen wie Stop-Loss-Order zur Verfügung, um Ihre Verluste zu begrenzen.

Forex-Trading bei Markets.com – so funktioniert es

Der Handel mit Devisen geht einfach und schnell von der Hand. Sie können alle verfügbaren Währungspaare und auch die CFDs auf die verschiedenen Basiswerte auf folgendem Wege auf der Handelsplattform von Markets.com kaufen und verkaufen:

  1. Wählen Sie das gewünschte Währungspaar aus der Liste auf der linken Seite aus. Alternativ können Sie das gewünschte Handelsinstrumente auch manuell eintippen, was meist schneller geht.
  2. Haben Sie sich auf eine Kursrichtung festgelegt, klicken Sie entsprechend in der Übersicht oben rechts oder über dem Chart auf „Kaufen“ oder „Verkaufen“.
  3. Legen Sie die Anzahl der Einheiten der Basiswährung fest, die Sie handeln möchten. Die erforderliche Margin wird rechts daneben angezeigt.
  4. Legen Sie, wenn gewünscht, Take-Profit- und Stop-Loss-Werte fest.
  5. Klicken Sie auf „Fortgeschritten“, wenn Sie eine Limit-Order platzieren wollen. Falls Sie das nicht machen, wird eine Market Order ausgeführt.
  6. Drücken Sie den Button „Auftrag platzieren“, um die Order auszuführen.

Nun können Sie die offene Position verfolgen, wenn Sie in der Übersicht auf der linken Seite auf „Offene Positionen“ klicken. Hier können Sie die einzelnen Positionen auch schließen und ändern.

Kosten und Konditionen für den Handel bei Markets.com

Neben dem „Was ist handelbar“ entscheidet selbstverständlich auch das „Zu welchem Preis?“ über eine gute oder schlechte Bewertung für einen Online-Broker. Da im Bereich der Devisen mit geringen Kursveränderungen Geld verdient werden soll, ist es hier besonders wichtig, dass Trader mit geringen Gebühren konfrontiert werden. Beim Devisenhandel geht es meistens nicht darum, Positionen über einen langen Zeitraum zu halten wie beispielsweise beim Aktienhandel. Daher sind die Spreads im Forex-Trading, also der Unterschied zwischen Geld- und Briefkurs, von entscheidender Bedeutung. Darüber hinaus verlangen einige Online-Broker Kommissionen für den Handel mit Devisen oder verschiedener CFDs, die abhängig vom Handelsvolumen sind. Die Kontoeröffnung bei Markets.com ist wie bei den meisten Online-Brokern genauso kostenlos wie die Kontoführung über einen längeren Zeitraum. Der Online-Broker generiert hingegen Einnahmen über die Trades der Kunden.

Die Spreads bei Markets.com

Im Forex-Trading liegen die Spreads für die Major-Paare bei Markets.com meist zwischen drei und vier Pips. Für einige Minors liegen sie immerhin noch unter zehn, während für einige Exoten bereits sehr happige Gebühren in der Größenordnung von 20 bis 100 Pips anfallen. Für Forex-Trader sind die Spreads damit überdurchschnittlich hoch und es wird dadurch schwieriger, gewinnbringende Positionen zu eröffnen, auch wenn dies immer noch möglich ist. Die Haltedauer wird dadurch aber verlängert, was wiederum zu Rollover-Gebühren für den Übernachthandel führen kann. Die Rollover-Gebühren, auch als Swaps bekannt, werden von Online-Brokern für die Finanzierung nach der Schließung des Handelstages erhoben und orientieren sich an den Zinsunterschieden der entsprechenden Währungen im Cross.

Spreads bei Markets.com bei Major Devisenpaaren

Die Spreads der Minors sind meist noch erträglich, aber bereits bei den Minors steigen Sie stark an. Bildquelle: markets.com

Die Spreads bei den anderen Basiswerten liefern bei Markets.com teilweise ein besseres Bild ab. Teilweise deshalb, weil einige Rohstoffe, Kryptowährungen und Indizes relativ hohe Spreads aufweisen. Einige Indizes und Aktien sind hingegen relativ günstig zu handeln. Hier sollten Sie im Einzelfall genau nachprüfen, welche Kosten Ihnen für den jeweiligen Handel entstehen.

Die Inaktivitätsgebühr bei Markets.com

So gut wie alle Online-Broker erheben eine Inaktivitätsgebühr, wenn Trader auf ihrem Handelskonto über einen längeren Zeitraum keine Positionen geöffnet haben. In der Regel wird die Gebühr nach einem Jahr fällig, bei einigen auch schon nach einem halben Jahr oder erst nach zwei Jahren. Markets.com zieht jedoch bereits nach drei Monaten diese Abgabe ein. Haben Sie 90 Tage lang keine Trades durchgeführt, also keine Positionen geöffnet oder noch offen, werden Ihnen monatlich 10 US-Dollar von Ihrem Handelskonto abgezogen, bis das Konto leer ist. Wenn Sie neue Positionen öffnen, ist keine Gebühr mehr zu bezahlen.

Damit sind die Gebühren im Großen und Ganzen zu teuer bei Markets.com. Auch wenn für den Handel mit allen Instrumenten keine Kommissionen anfallen, sind deutlich günstigere Online-Broker zu finden. Auch die Inaktivitätsgebühr ist nicht unbedingt kundenfreundlich gestaltet.

Die Kontoeröffnung bei Markets.com

Da Sie die Registrierung online vornehmen können, ist eine Kontoeröffnung bei Markets.com bequem am Rechner oder gar auf dem Smartphone zu erledigen. Sie müssen einige Fragen zu Ihrer Person, Ihren finanziellen Rahmenbedingungen und zu Ihrer Trading-Erfahrung beantworten. Daraufhin müssen Sie Ihr Konto verifizieren und können Geld an den Online-Broker übertragen. So dann kann es mit dem Trading beginnen. Die Kontoeröffnung bei Markets.com ist dabei in wenigen Minuten erledigt und läuft wie folgt ab:

Schritt 1: E-Mail-Adresse und Passwort eingeben

Der große Button „Jetzt handeln“ auf der Startseite des Anbieters führt Sie zur Einrichtung des Kontos. Alternativ können Sie auch den „Anmelden“-Button klicken. Hier müssen Sie nun Ihre E-Mail-Adresse eingeben und ein Passwort festlegen. Die Kontowährung können Sie ebenfalls einstellen. Sie haben die Wahl zwischen EUR, USD, GBP, DKK, NOK, PLN und SEK.

Nachdem Sie auf „Konto einrichten“ geklickt haben, wird Ihnen bereits der Zugang zum Web-Trader von Markets.com gewährt. Sie können hier auch direkt mit der Kontoeröffnung fortfahren.

Schritt 2: Persönliche Informationen eingeben

Markets.com verlangt nun, dass Sie Angaben zu Ihrer Person machen:

  • Name
  • Adresse
  • Land und Staatsangehörigkeit
  • Telefonnummer
  • Geburtsdatum

Schritt 3: Steuerinformationen angeben

Im nächsten Schritt müssen Sie einige Informationen über Ihre steuerlichen Pflichten machen:

  • Steuerlicher Wohnsitz
  • Steueridentifikationsnummer
  • Sind Sie in den USA steuerpflichtig oder US-Bürger?

Diese Informationen muss der Anbieter aufgrund der MiFID-II-Richtlinien der EU einfordern. Sie können davon ausgehen, dass Ihre Daten vertraulich behandelt werden.

Schritt 4: Finanzinformationen preisgeben

Auch das Verlangen nach einigen Finanzinformationen ist für Online-Broker eine Standardprozedur. Sie müssen bei Markets.com einige Angaben zu Ihrem Beschäftigungsstatus, Ihrem Einkommen und Vermögen sowie zu Ihrer Handelsaktivität machen.

Schritt 5: Handelserfahrung darlegen

Im vorletzten Schritt geht es um Ihre Erfahrung im Handel mit Devisen und hebelfinanzierten Finanzprodukten.

Schritt 6: Finanzwissen testen

Bevor Sie die Kontoeinrichtung bei Markets.com abschließen können, wird Ihr Finanzwissen auf die Probe gestellt. Hier müssen Sie einige Fragen aus dem Bereich Hebelprodukte und CFD-Trading beantworten. Diese Fragen sind mit Grundlagenwissen aber einfach zu beantworten. Falls Sie falsch antworten sollten, können Sie dennoch ein Konto eröffnen.

Das Demokonto bei Markets.com

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, ein Konto bei Markets.com zu eröffnen, sich aber noch nicht ganz sicher sind, empfehlen wir die Nutzung des Demokontos. Online-Broker bieten ein kostenloses Demokonto an, damit sich interessierte Kunden selbst ein Bild davon machen können, wie der Handel auf der genutzten Plattform abläuft und welche Handelsinstrumente zur Verfügung stehen. Sie können mit dem Demokonto von Markets.com somit die Leistungen des Anbieters und gleichzeitig auch eigene Handelsstrategien testen.

Eröffnung des Demokontos bei Markets.com

Für die Eröffnung des Demokontos müssen Sie die Kontoeröffnung bei Markets.com (siehe oben) komplett durchführen. Daraufhin haben Sie erst Zugriff auf das Demokonto. Sie können auf der linken Seite mit einem Schieberegler zwischen Demo- und Real-Konto wechseln. Bei anderen Online-Brokern ist die Eröffnung eines Demokontos nur mit der Angabe weniger Daten – meist E-Mail-Adresse, Name und Telefonnummer – möglich.

Einschränkungen beim Demokonto

Sie können das Demokonto in Hinblick auf das Handelsangebot uneingeschränkt nutzen. Sie handeln mit einem virtuellen Startkapital von 10.000 Euro unter realen Bedingungen.

Welche Einzahlungsmöglichkeiten gibt es bei Markets.com?

Dass eine ordentliche Auswahl an Einzahlungsmöglichkeiten wichtig ist, zeigt auch der Online-Handel: Sind die präferierten Zahlungsmethoden nicht vorhanden, wenden sich die Kunden an einen anderen Anbieter. Dies ist durchaus auch bei potentiellen Kunden von Online-Brokern zu beobachten. Mehrere Einzahlungsmöglichkeiten sind daher wichtig, weshalb Markets.com folgende Services zur Einzahlung erlaubt:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte (Visa, MasterCard, Maestro)
  • Neteller
  • Skrill
  • PayPal
  • Fast Bank Transfers (Envoy, World Pay)
  • Ideal
  • SOFORT Überweisung
  • Giropay
  • Multibanco

Die Dauer, bis das Geld auf Ihrem Handelskonto gutgeschrieben ist, ist logischerweise abhängig von der genutzten Einzahlungsmethode. Während die Bearbeitung einer Einzahlung per Kreditkarte bei Markets.com etwa einen Tag dauert, sind elektronische Überweisungen grundsätzlich nach spätestens zwei Werktagen auf Ihrem Handelskonto zu finden. Markets.com lässt sich in diesem Bereich sehr viel Zeit. Andere Online-Broker benötigen häufig nur einige Minuten bis zu einer Stunde bis die Gelder auf dem Handelskonto gutgeschrieben sind. Die normale Banküberweisung stellt da natürlich eine Ausnahme dar.

Die Mindesteinzahlung bei Markets.com ist hingegen kundenfreundlich gestaltet und beläuft sich auf 100 Euro.

Welche Auszahlungsmöglichkeiten gibt es bei Markets.com?

Als Auszahlungswege müssen Sie bei Markets.com den gleichen Service nutzen wie zur Einzahlung. Ist eine Auszahlung auf diesem Wege nicht möglich, wird eine Banküberweisung getätigt. Auch bei der Auszahlung von Markets.com müssen Sie etwas Geduld bewahren. Bis zu einer Woche kann die Bearbeitungszeit für Auszahlungen auf Kreditkarten oder Bankkonten in Anspruch nehmen. Bei den elektronischen Zahlungsmethoden sind es immer noch zwei Werktage.

Sie dürfen dabei nur Konten und Karten verwenden, die auf Ihren Namen laufen. Dies ist aufgrund der Maßnahmen zur Verhinderung von Geldwäsche vorgeschrieben. In einigen Fällen verlangt der Anbieter daher auch zusätzliche Dokumente, um die Angaben zu bestätigen.

Je nach Auszahlungsmethode haben Sie unterschiedliche Mindestbeträge, ab denen eine Auszahlung möglich wird:

  • Banküberweisung: 20 Euro (innerhalb der EU)
  • Kreditkarte: 10 Euro
  • Skrill/Neteller: 5 Euro
  • PayPal: 10 Euro

Gibt es Auszahlungsgebühren bei Markets.com?

Für Auszahlungen erhebt Markets.com keine Gebühren. Unter Umständen kann aber Ihre Bank oder der verwendete Zahlungsdienstleister Gebühren verlangen.

Die Trading-Plattform von Markets.com

Sie können die Trading-Plattform von Markets.com ganz unkompliziert in Ihrem Browser nutzen. Es ist nur eine Anmeldung auf der Webseite des Online-Brokers nötig und schon haben Sie Zugriff auf die Trading-Plattform und Ihr Konto. Hier können Sie auch Einzahlungen tätigen, Einstellungen vornehmen oder den Hebel ändern.

Währungspaar USD/CAD im Web-Trader von Markets.com

Auf den ersten Blick erscheint die Trading-Plattform von Markets.com etwas unübersichtlich. Bildquelle: markets.com/trading-platform

Benutzerfreundlichkeit und Aufbau der Trading-Plattform von Markets.com

Zunächst erscheint einem der Aufbau des Web-Traders von Markets.com etwas unübersichtlich. Allerdings finden sich vor allem erfahrene Trader sehr schnell zurecht. Einsteiger sollten aufgrund der intuitiven Bedienung ebenfalls schnell warm mit der Handelsoberfläche werden. Nach kurzer Zeit sind schon die ersten Trades erstellt. Sie können dabei zahlreiche Indikatoren nutzen oder individuelle Einstellungen hinsichtlich der Chartdarstellung vornehmen. Die Farben können Sie ebenso individuell gestalten wie die Darstellung der Kursverläufe. Mehrere Währungspaare oder Basiswerte sind aufgrund der mehrfachen Chartansicht leicht miteinander zu vergleichen.

Mehrfache Chartansicht von ausgewählten Devisenpaaren im Web-Trader von Markets.com

Sie können in der mehrfachen Chartansicht zwischen verschiedenen Varianten wählen und die Charts auch mit unterschiedlichen Indikatoren versehen. Bildquelle: markets.com/trading-platform

Welche Indikatoren sind nutzbar?

Sie können in puncto Indikatoren aus dem Vollen schöpfen. Darunter befinden sich zahlreiche bekannte Indikatoren, so dass eine eingehende technische Analyse möglich ist. Folgende Indikatoren finden Sie in der Trading-Plattform von Markets.com:

  • Bollinger Bands
  • EMA
  • Ichimoku
  • Linear Regression Channel
  • MACD
  • Price Oscillator
  • Relative Strength Index
  • Relative Vigor Index
  • TEMA
  • Typical Price
  • Ultimate Oscillator
  • ZigZag
  • v.m.

Zusätzlich ist das Einzeichnen von Trends, Linien, Kanälen und Fibonacci Retracements möglich, so dass hier keine Wünsche offen bleiben. Somit ist die Trading-Plattform von Markets.com gut für die technische Analyse geeignet und hilft Ihnen, Argumente für oder gegen bestimmte Handelsentscheidungen zu finden.

Trading-Tools bei Markets.com

Das war aber noch nicht alles, was der Anbieter für die Analyse ermöglicht. Mit den Trading-Tools haben Sie Zugriff auf verschiedene Werkzeuge, um leichter Handelsmöglichkeiten entdecken und Entscheidungen fällen zu können:

  • Stimmungstendenzen von Aktien
  • Empfehlungen von Analysten für bestimmte Aktien
  • Automatische Technische Analyse mittels Trading Central

„Trading Central“ zeichnet Ihnen wichtige Preise ein und hilft mit Handelsempfehlungen weiter. Sie können diese Informationen nutzen, um Entscheidungen zu fällen, sollten sich aber im Klaren darüber sein, dass dadurch Gewinne nicht zwingend garantiert sind. Zu den Werten und Linien, die „Trading Central“ von Markets.com liefert, zählen:

  • Widerstandslinien
  • Unterstützungslinien
  • Wendepunkte
  • Kursziele
  • Strategieempfehlungen

Die Trading-Plattform von Markets.com liefert damit alles, was Sie als unerfahrener und auch als professioneller Trader benötigen. Es ist ebenfalls hilfreich, dass Sie den Wirtschaftskalender direkt über die Plattform abrufen können. Damit haben Sie zahlreiche wichtige Wirtschaftsinformationen im Blick, die den Devisenhandel oder die anderen Märkte beeinflussen können. Darüber hinaus können Sie den Web-Trader von Markets.com in 15 verschiedenen Sprachen nutzen: Englisch, Französisch, Arabisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Deutsch, Griechisch, Norwegisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch, Dänisch, Finnisch und Schwedisch.

Welche Trading-Software kann man alternativ bei Markets.com einsetzen?

Es ist nicht möglich, den Handel bei Markets.com auf einer anderen Trading-Plattform wie MetaTrader 4 durchzuführen. Sie können dafür mit der Markets.com-App auch auf mobilen Endgeräten traden.

Der Handel mit dem Smartphone bei Markets.com

Smartphones und Tablets haben sich nämlich auch im Bereich des Online-Trading breit gemacht. Eine Vielzahl an Privatinvestoren handelt bei diversen Online-Brokern mittels App auf mobilen Endgeräten. Mit der App von Markets.com ist dies ebenfalls möglich, schließlich kann es sich kein Anbieter leisten, das mobile Trading auszusparen.

Wie funktioniert der mobile Handel bei Markets.com?

Die Trading-App von Markets.com ist im Gegensatz zum Web-Trader mit eher begrenzten Funktionen ausgestattet. Dafür haben Sie keine Schwierigkeiten, sich in der App zurechtzufinden. Der Aufbau ermöglicht eine intuitive Bedienung, so dass Sie schnell die gewünschten Trades vornehmen können.

Ordermaske des Währungspaares AUD/USD in der Trading-App von Markets.com

In der Trading-App von Markets.com können Sie in der Ordermaske selbstverständlich auch Stop-Loss- und Take-Profit-Werte einstellen. Bildquelle: iOS-Version der Trading-App von Markets.com

Trotz der fehlenden Funktionen läuft die App weder durchgängig flüssig noch fehlerfrei. Beispielsweise ist es in der iOS-Version zu Problemen bei der manuellen Eingabe von Preisen gekommen. Mitunter braucht die App auch zu lange beim Laden verschiedener Funktionen. Andere User berichten ebenfalls von ähnlichen Problemen. Hier gibt es durchaus noch Verbesserungspotential.

Abgesehen davon, erfüllt die App Ihren Zweck und Sie können Ihre Positionen verfolgen, ändern oder schließen sowie neue Positionen öffnen. Dabei haben Sie immer einen guten Überblick über Ihr Handelskonto, da Ihnen in einer Übersicht Ihr Kapital, der Gewinn und Verlust der offenen Positionen sowie der Mindesteinschuss angezeigt wird. Die Anzeige des freien Einschusses und der eingesetzten Marge zeigt Ihnen ferner an, welches Kapital Ihnen noch für weitere Trades zur Verfügung steht.

Welche Indikatoren sind nutzbar?

Für eine technische Analyse ist die Trading-App ebenfalls nicht geeignet. Es gibt weder Indikatoren, noch können Sie selbst mit Werkzeugen Hilfslinien oder Ähnliches einzeichnen.

Gibt es eine Android-/iOS-/Windows-Phone-Version?

Die Trading-App von Markets.com steht für iOS-Geräte im App Store von Apple unter dem Namen „Markets.com Online Trading App“ zum Download bereit. Android-Nutzer können im Google Play Store die App unter dem Namen „Markets.com Online CFD Handel“ finden. Für Windows-Phone gibt es keine spezielle Version.

Gibt es einen Bonus bei Markets.com?

Für Kunden aus Deutschland gibt es bei Markets.com keine Bonusprogramme. Das gilt auch für Trader aus Griechenland und Polen. Ohnehin hat der zypriotische Anbieter aufgrund der nunmehr schärferen Regulierung durch die EU seine Boni stark zurückgefahren. Dies ist auf der einen Seite natürlich löblich, da der Online-Broker seine Kunden nicht unverhältnismäßig animieren will, in komplexe Finanzprodukte zu investieren. Auf der anderen Seite entgehen ihnen damit offenkundig einige Vorteile.

Support und Kundenservice bei Markets.com

Neben den eigentlichen Leistungen ist ein freundlicher und auf vielen Wegen erreichbarer Kundenservice wichtig. Falls es mal zu Problemen mit Ein- oder Auszahlungen sowie der Software kommen sollte, muss der Kundenservice ebenso schnell wie freundlich helfen. Auch wenn Fragen zu verschiedenen Basiswerten auftauchen, kann eine schnelle Kommunikation mit den Mitarbeitern von Markets.com die nötigen Antworten liefern. Der zypriotische Online-Broker ist dafür leider nur auf wenigen, folgenden Kommunikationskanälen erreichbar:

  • Kontaktformular
  • Live-Chat
  • Telefonnummer: +357 2 2222 121 (englisch)

Während auf Anfragen über das Kontaktformular auf Deutsch geantwortet wird, handelt es sich bei der Telefonnummer um eine Leitung nach Zypern in die Hauptstelle des Anbieters. Hier werden Sie auf Englisch betreut. Der Live-Chat ist ebenfalls meist nur auf Englisch verfügbar. Unter der Woche erhalten Sie 24 Stunden am Tag auf diesen Wegen Support.

Insgesamt bietet Markets.com im Bereich des Kundenservice nur das Nötigste. Andere Online-Broker sind besser erreichbar und liefern auch mehrsprachigen Support an, auch am Telefon. Da der Anbieter vor einigen Jahren seine Belegschaft reduziert hat, wird sich in naher Zukunft wohl auch keine Besserung einstellen.

Extras bei Markets.com

Bislang hat sich Markets.com in unserem Testbericht nicht mit Ruhm bekleckert. Bei den Extraleistungen sieht es aber auch nicht danach aus, als ob der Anbieter viel wieder gutmachen könnte. Der zypriotische Online-Broker bietet folgende zusätzliche Inhalte an:

  • Webinare
  • Nachrichten und Analysen

Das Lehrangebot bei Markets.com

Das Schulungs- und Lehrangebot gehört zwar nicht zu den elementaren Leistungen eines Online-Brokers, dennoch ist es zu einem wichtigen Bestandteil vieler Anbieter geworden. Wissen ist auch beim Forex- und CFD-Trading ein elementarer Faktor, um auf lange Sicht erfolgreich zu sein und Gewinne einzufahren. Das Lehrangebot bei Markets.com beschränkt sich jedoch auf einige Online-Seminare und Tutorials zur Handelsplattform. Da die Online-Seminare aber nur wenige Male im Monat stattfinden, ist dies im Vergleich zu anderen Online-Brokern eher mau bis mickrig.

Nachrichten und Analysen bei Markets.com

Der Online-Broker Markets.com stellt Ihnen aktuelle Nachrichten und Analysen zu den verschiedenen Finanzinstrumenten zur Verfügung. Hierbei handelt es sich jedoch um englische Artikel, so dass rein deutschsprachige Nutzer keinen Nutzen daraus ziehen können. Des Weiteren eignen sich die enthaltenen Informationen meist nur dazu, ein wenig Hintergrundwissen rund um das aktuelle Marktgeschehen zu erhalten. Tiefergehende Analysen auf fundamentaler Basis sucht man vergebens. Technische Analysen erhalten Sie jedoch aus den Trading-Tools.

Fazit zu Markets.com

Bei Markets.com handelt es sich um einen seriösen Broker, der allerdings in vielen Punkten Schwächen aufweist. Beim Handelsangebot zeigt der Online-Broker aus Zypern hingegen seine Stärken und trumpft mit einem reichhaltigen Portfolio auf. Ihnen stehen zahlreiche Devisen und andere Basiswerte zur Verfügung, die Sie mit Hebelwirkung dank der CFDs handeln können. Einsteiger und erfahrene Trader finden somit in verschiedenen Märkten immer eine Handelsmöglichkeit. Vor allem das Angebot an verschiedenen Währungspaaren und Aktien kann überzeugen.

Dabei sollten Sie aber immer auf die zu zahlenden Gebühren achten. Während Markets.com bei allen Handelsinstrumenten auf eine Kommission verzichtet, sind die Spreads häufig sehr hoch. Andere Broker aus unserem Vergleich sind bei vielen Produkten deutlich günstiger. Die Spreads einiger Basiswerte sind jedoch konkurrenzfähig.

Die Trading-Plattform von Markets.com für den PC weiß genau wie das Handelsangebot sehr zu überzeugen. Hier bleiben kaum Wünsche offen und die großzügige Individualisierbarkeit hilft dabei, die Anzeige Ihren Ansprüchen nach auszurichten. Schade ist nur, dass keine Unterstützung für den MetaTrader vorhanden ist. Auch das mobile Trading hat schon bessere Lösungen gesehen als die Trading-App von Markets.com. Insgesamt ist der Anbieter daher nur bedingt zu empfehlen.

¹ Der Betrag wird dem Konto im Falle eines erfolgreichen Handels gutgeschrieben.

Zum Anbieter²

² Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein.

Risikohinweis: Bitte beachten Sie, dass der Handel mit Finanzprodukten ein großes Verlustrisiko birgt.
Setzen Sie sich im Vorfeld mit den AGB des jeweiligen Anbieters auseinander. Sie können ihr gesamtes Kapital verlieren!

Copyright bei Handeln.com