FxPro Testbericht

Stand Juni 2018
Bewertung
Pips ab 0,7 Pips
Maximaler Hebel 500 : 1
Mindesteinzahlung 100
Kontowährungen USDEUROGBP
CHFJPYAUD
Bonus Kein Bonus vorhanden
Regulierungsbehörde CySEC und FCA
Lizenznummer CySEC: 078/07, FCA: 509956
App
Deutsche Webseite
Software FxPro Markets, FxPro cTrader, MetaTrader 4, MetaTrader 5
Zum Anbieter²

² Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein.

Produkte
Produkte CFDs
Basiswerte Devisen, Futures, Aktien, Indizes, Kryptowährungen, Rohstoffe
Zahlungsmöglichkeiten
Einzahlung
Auszahlung
Support
Telefon 08005 888 996
E-Mail info@fxpro.de
Kontaktformular
Live-Chat
Fax +44 (0) 207 600 7063
Servicezeiten Montag – Freitag, 24 Stunden am Tag
Adresse 13/14 Basinghall Street
London EC2V 5BQ
Vereinigtes Königreich
Fehler melden

Bereits seit über zehn Jahren ist der Online-Broker FxPro auf den Finanzmärkten tätig. Im Jahr 2006 wurde das Unternehmen in Zypern gegründet und hat seitdem Geschäftsstellen an verschiedenen Standorten eröffnet. 2010 hat die britische Finanzaufsicht dem Broker eine Lizenz erteilt. FxPro hat daraufhin seinen Hauptsitz nach London verlegt. Der Online-Broker ist daher vor allem in Großbritannien bekannt und erfolgreich. Dazu trägt auch bei, dass Fußballvereine wie der FC Fulham und FC Watford von FxPro gesponsert wurden bzw. noch immer werden. Das Unternehmen bietet seine Leistungen – CFDs auf Devisen, Aktien und andere Basiswerte – aber in vielen Ländern der Welt an. Interessierte Trader können über FxPro über 280 Finanzinstrumente aus sechs verschiedenen Anlageklassen handeln. Wie hoch die Gebühren sind, welcher Hebel zur Verfügung gestellt wird und was Sie sonst noch über den britischen Online-Broker wissen müssen, erfahren Sie in unserem FxPro Testbericht.

Regulierung und Sicherheit bei FxPro

Die Entscheidung, sein Geld einem Unternehmen anzuvertrauen, fällt nicht unbedingt leicht. Vor allem, wenn es darum geht, Investitionen zu tätigen und Handel mit diversen Finanzinstrumenten zu treiben. Da viele Privatinvestoren einen nicht unerheblichen Anteil ihres eigenen Geldes an ein fremdes Unternehmen senden müssen, wollen sie natürlich sichergehen, dass ihr Geld geschützt ist. Wenn man mit dem Forex- und CFD-Trading beginnen will, ist daher ein sicherer und regulierter Broker nötig.

Bei FxPro handelt es sich um genau solch einen Broker. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in London, aber auch eine Reihe weiterer Niederlassungen in anderen Ländern wie beispielsweise Zypern, Österreich, Spanien, Frankreich und Russland. Daher verfügt der Online-Broker über verschiedene Lizenzen und Zulassungen, auch außerhalb Europas.

Die Lizenz von FxPro

Für Kunden aus Deutschland und anderen Ländern der EU ist allerdings in erster Linie die Regulierung und Lizenzierung durch die CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission) entscheidend. Aufgrund der Regulierung und Lizenzierung durch ein EU-Mitgliedstaat ist es dem Online-Broker erlaubt, seine Dienstleistungen in der gesamten EU anzubieten. Unter dem Namen FXPRO Financial Services Ltd und der Lizenznummer 078/07 ist das Unternehmen bei der CySEC registriert. Die Adresse der Limited lautet:

1 Karyatidon
CY-4180 Ypsonas
Limassol, Cyprus

Die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde sorgt für die Einhaltung der EU-Regularien und der MiFID-Richtlinien, denen auch FxPro untersteht. Dadurch wird sichergestellt, dass der Online-Broker Maßnahmen unternimmt, um Betrug und Geldwäsche vorzubeugen. Des Weiteren ergeben sich folgende Vorteile für die Kunden:

  • Kundengelder müssen getrennt vom Betriebsvermögen des Finanzdienstleisters aufbewahrt werden à im Falle einer Insolvenz ist das Kapital der Kunden besser abgesichert
  • Kundeneinlagen werden bis zu 90 Prozent, aber maximal bis zu 20.000 Euro durch den Investor Compensation Fund abgesichert
  • Verbesserte Sicherheit und Schnelligkeit von Auszahlungen an die Kunden

Darüber hinaus ist FxPro auch bei der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) unter der ID 121095 und bei der FCA (Financial Conduct Authority) unter der Nummer 509956 registriert und wird daher auch von der deutschen sowie von der britischen Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert. Sie können sich also sicher sein, dass es sich bei FxPro um einen seriösen Broker handelt.

Liste der Aufsichtsbehörden, die FxPro regulieren

FxPro wird von mehreren Aufsichtsbehörden in verschiedenen Ländern auf der Welt reguliert. Auch bei der BaFin in Deutschland ist der Anbieter registriert. Bildquelle: fxpro.de

Das Handelsangebot bei FxPro

Nachdem die Sicherheitsbedenken ausgeräumt sind, kommen wir zum Handelsangebot des Online-Brokers. Ein reichhaltiges Angebot ist wichtig, damit eine Vielzahl an Tradern glücklich wird. Auch wenn sich einige Privatinvestoren auf eine Produktgruppe spezialisieren, kann Abwechslung nicht schaden. Vor allem in Hinblick auf den Anspruch einer breiten Kundenklientel ist es wichtig, verschiedene Handelsinstrumente anzubieten.

FxPro hat sich als Forex-Broker etabliert, aber im Laufe der Jahre immer mehr Produkte in sein Portfolio aufgenommen. Mittlerweile haben Sie die Möglichkeit, CFDs auf folgende Basiswerte zu handeln:

  • Devisen
  • Termingeschäfte (Futures)
  • Indizes
  • Aktien
  • Rohstoffe (Metalle und Energie)
  • Kryptowährungen

Insgesamt kommt der Online-Broker damit auf mehr als 280 handelbare Instrumente. Sie werden also in unterschiedlichen Märkten aktiv sein können, wenn Sie FxPro als Ihren Online-Broker auswählen. In der Folge sehen wir uns das Handelsangebot der einzelnen Produktgruppen näher an, damit Sie sich ein genaues Bild machen können und sehen, ob Ihre Favoriten enthalten sind.

Handelsangebot: Forex-Trading bei FxPro

FxPro bietet einen umfangreichen Devisenhandel an. Sie haben die Möglichkeit, die Hauptwährungspaare und zahlreiche Nebenwährungen zu handeln. Zu den Hauptwährungspaaren gehören beispielsweise EUR/USD, GBP/USD oder USD/JPY. FxPro bietet aber auch den Handel von Währungspaaren mit zahlreichen kleinen Währungen wie dem Israelischen Schekel, dem Singapur Dollar oder der Tschechischen Krone an.

Insgesamt stehen Ihnen bei FxPro 70 Währungspaare für das Forex-Trading zur Verfügung. Sie haben daher zahlreiche Handelsmöglichkeiten und finden zu jeder Zeit einen passenden Einstieg in den Markt. Der Online-Broker stellt Ihnen dabei CFDs zur Verfügung, die den gehebelten Handel mit Währungspaaren ermöglichen. So können Sie auch bei einem geringen Kapitaleinsatz hohe Gewinne erzielen.

Handelsangebot: Termingeschäfte (Futures) bei FxPro

FxPro hat in seinem Repertoire einen Basiswert für die CFDs, die das Gros der Online-Broker nicht im Angebot hat: Termingeschäfte. Die auch als Futures bekannten Finanzinstrumente sind Verträge zwischen zwei Parteien, die sich darauf einigen, ein Geschäft aus Zahlung und Lieferung in der Zukunft auszuführen. Diese Termingeschäfte schwanken ebenfalls im Wert, so dass mit CFDs auch ebendiese Gewinne generiert werden können. Bei FxPro können Sie CFDs auf Futures abschließen, denen verschiedene Handelsinstrumente als Basiswerte zugrunde liegen:

  • Indizes, wie der Dow Jones oder der DAX
  • Landwirtschaftliche Rohstoffe, wie Kaffee oder Sojabohnen
  • Öl oder Erdgas

Handelsangebot: Indizes bei FxPro

Sie können allerdings auch CFDs auf die Spot-Indizes selbst abschließen. FxPro hat dafür 27 verschiedene Indizes im Repertoire, unter denen sich erwartungskonform die wichtigsten Indizes der Welt tummeln. Sie können bei dem britischen Online-Broker daher auch auf die Wertentwicklung des DAX, des MDAX oder des TecDAX spekulieren. Andere europäische und US-amerikanische Indizes fehlen aber genauso wenig wie die wichtigsten asiatischen Indizes.

Handelsangebot: Aktien bei FxPro

Vor allem bei den Aktien hat der Online-Broker sein Handelsangebot in der letzten Zeit erweitert. Sie können über FxPro von der Wertentwicklung bei über 150 großen Unternehmen profitieren. Sie haben Zugriff auf den Handel von CFDs auf US-amerikanische, britische, französische und deutsche Aktien.

Wichtig:

Wenn Sie Long-Positionen zur Zeit der Ausschüttung besitzen, haben Sie Anspruch auf eine Dividende. Bei Short-Positionen hingegen werden Dividendengebühren fällig. FxPro wird Ihnen die entsprechenden Beträge gutschreiben oder abziehen.

Handelsangebot: Rohstoffe bei FxPro

FxPro bietet ebenfalls verschiedene Rohstoffe als Basiswerte für CFDs an. Dazu zählen Edelmetalle und Energierohstoffe:

  • Gold
  • Silber
  • Öl
  • Erdgas

Handelsangebot: Kryptowährungen bei FxPro

Kryptowährungen, denen innerhalb des letzten Jahres besondere Aufmerksamkeit zuteil wurde, haben auch bei FxPro Einzug gehalten. Folglich können Sie auch mit den CFDs auf digitale Währungen von den Kursentwicklungen von Bitcoin und Co. spekulieren. Damit reiht sich FxPro in die Schar der Online-Broker ein, die den Handel mit Kryptowährungen anbieten. Der britische Online-Broker konzentriert sich dabei auf drei der wichtigsten „Coins“:

  • Bitcoin
  • Ethereum
  • Litecoin

Die Kryptowährungen werden im Forex-Segment des Online-Brokers geführt, da Sie als Basiswährung gegen den US-Dollar als Kurswährung gehandelt werden.

Das Handelsangebot von FxPro bietet somit in vielen Bereichen genügend Abwechslung, um viele Trader zufriedenzustellen. Vor allem im Forex-Trading kann das Angebot überzeugen, da sich mit 70 Währungspaaren alle wichtigen Devisen und zahlreiche interessanten Währungspaare aus aufstrebenden Volkswirtschaften handeln lassen. Auch bei den Aktien ist das Angebot sehr umfangreich. In den anderen Bereichen allerdings haben andere Broker mehr zu bieten.

Hinweis:

FxPro bietet nur CFDs auf die oben genannten Basiswerte an. Das bedeutet, dass Sie die Basiswerte nicht besitzen, sondern nur Differenzkontrakte, mit denen Sie auf die Kursentwicklung spekulieren können. Der Vorteil ist, dass Sie einen Hebel nutzen und sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse setzen können.

Der Hebel bei FxPro

Der Hebel, auch unter dem englischen Begriff Leverage bekannt, sorgt dafür, dass auch bei kleinen Investitionssummen große Volumina gehandelt werden können. Dafür erhalten Sie quasi ein Darlehen vom Broker, der die Position für Sie eröffnet. Sie müssen nur eine Sicherheitsleistung (Margin) für den jeweiligen Trade auf Ihrem Handelskonto hinterlegt haben. Die Höhe der Margin richtet sich nach der Höhe des Hebels. Je höher der Hebel ist, desto geringer muss die Sicherheitsleistung sein.

Die Höhe des Hebels ist ausschlaggebend für die Gewinnmöglichkeiten bei einem Trade. Allerdings steigt mit einem hohen Hebel auch das Verlustrisiko. Darüber hinaus ist die Höhe des Hebels von dem zugrundeliegenden Basiswert abhängig. FxPro bietet seinen Kunden folgende maximale Hebel an:

Finanzprodukt

Max. Hebel

Forex 500:1
Futures 50:1
Indizes 500:1
Aktien 25:1
Rohstoffe 200:1

Tabelle 1: Die Höhe des maximalen Hebels der unterschiedlichen Produktgruppen bei FxPro

Dabei ist zu beachten, dass FxPro ein dynamisches Hebelmodell verwendet, dass bei der Öffnung mehrerer Positionen einzelner Handelsinstrumente greift. Je mehr Positionen offen sind, desto kleiner wird der Hebel.

Hinweis:

Der Kontohebel bei FxPro, der den maximalen Hebel für den bestimmten Kunden festlegt, ist standardmäßig auf 50:1 festgelegt. Abhängig von der Trading-Erfahrung kann dieser Hebel erhöht werden. Die Bestimmung der Trading-Erfahrung und der Höhe des Kontohebels erfolgt bei der Anmeldung bei FxPro.

Verlustabsicherung bei FxPro

Beim Handel von CFDs auf verschiedene Basiswerte sorgt der Hebel für eine höhere Gewinnmöglichkeit trotz kleiner Einsätze. Andererseits ist dadurch aber auch das Verlustrisiko höher als wenn kein Hebel verwendet würde. In solch einem Fall ist eine Verlustabsicherung sinnvoll, damit Ihr Kapital geschützt ist. Bei FxPro gibt es keine besonderen Maßnahmen, um das Risiko zu minimieren.

Allerdings können durch die üblichen Marktmechanismen wie Stop-Loss-Order Verluste auf ein bestimmtes Maß beschränkt werden. Professionelle Trader nutzen meist derartige Mechanismen – außer es widerspricht speziellen Strategien. Außerdem können Sie auch manuell noch offene Positionen vorzeitig schließen, um noch höhere Verluste zu vermeiden oder um gar Gewinne rechtzeitig mitzunehmen.

Forex-Trading bei FxPro – so funktioniert es

Das Forex-Trading läuft bei FxPro grundsätzlich ab wie bei anderen Online-Brokern auch. Geringe Unterschiede gibt es bei den unterschiedlichen Handelsplattformen, von denen FxPro insgesamt vier unterstützt. In der PC-Version des FxPro cTrader können Sie auch den Quick-Trade-Modus nutzen, wodurch Sie mit einem einzigen Klick auf „Buy“ oder „Sell“ eine Position öffnen. Wir empfehlen jedoch, diesen Modus auszuschalten, so dass sich eine Ordermaske öffnet, in der Sie weitere Mechanismen wie Stop-Loss und Take-Profit nutzen können. Das Forex-Trading im FxPro cTrader läuft dann wie folgt ab:

  1. Wählen Sie aus der Liste auf der linken Seite das gewünschte Währungspaar aus.
  2. Klicken Sie auf die „Buy“- oder „Sell“-Schaltfläche, um die Ordermaske zu öffnen.
  3. Stellen Sie die Positionsgröße (in Euro bzw. der entsprechenden Kontobasiswährung) ein.
  4. Wählen Sie – wenn gewünscht – Stop-Loss- und Take-Profit-Werte aus.
  5. Falls Sie ein Stop-Loss gewählt haben, können Sie die Funktion Trailing Stop aktivieren, damit Ihr Stop-Loss-Wert automatisch angepasst wird.
  6. Klicken Sie auf „Place Order“.

Nun können Sie im unteren Bereich der Software Ihre Position verfolgen. Sie haben hier ebenfalls die Möglichkeit, die Position umzukehren, zu verdoppeln oder zu schließen. Des Weiteren werden Ihnen Profit und Verlust sowohl mit und ohne Swap-Gebühren angezeigt. Dies ist sehr hilfreich, falls Sie entscheiden müssen, Ihre Position über Nacht offen zu halten oder vorher zu schließen.

Kosten und Konditionen für den Handel bei FxPro

Neben dem Handelsangebot sind die Kosten, die beim Trading entstehen, von entscheidender Bedeutung. Nur bei geringen Gebühren, die an den Broker gezahlt werden, können auch bei kleinen Kursveränderungen Gewinne erzielt werden. Beim Forex-Trading kommt es meist nur zu kleinen Schwankungen, so dass es hier besonders wichtig ist, geringe Gebühren zu zahlen. In erster Linie hängen die Kosten von den Spreads ab, die der Online-Broker verlangt. Darüber hinaus sind bei einigen Brokern Kommissionen bzw. Provisionen zu zahlen, die anteilig vom Handelsvolumen berechnet werden.

Die Spreads bei FxPro

Bei dem britischen Online-Broker sind die Spreads abhängig von der Handelsplattform, die Sie wählen. Darüber hinaus unterscheiden sich die Spreads – wie üblich – bei den unterschiedlichen Finanzprodukten. Grundsätzlich sind die Spreads bei FxPro nicht zu hoch bis sehr konkurrenzfähig und bewegen sich im oder unter dem marktüblichen Bereich. Für einige wichtige Währungspaare sehen die durchschnittlichen Spreads wie folgt aus:

Währungspaar

MetaTrader 4

MetaTrader 5

FxPro Markets

FxPro cTrader

EUR/USD

1,55 1,52 1,39 0,45

EUR/GBP

1,7 1,58 1,55 0,57

GBP/USD

2,17 1,93 1,95 0,74

USD/JPY

1,64 1,57 1,4 0,53

Tabelle 2: Durchschnittliche Spreads in Pips ausgewählter Währungspaare bei den unterschiedlichen Handelsplattformen von FxPro

Hinweis:

Während die Spreads bei den Plattformen MetaTrader 4, MetaTrader 5 und FxPro Markets ziemlich ähnlich sind, liegen die Spreads beim FxPro cTrader deutlich darunter. Das liegt an der Tatsache, dass bei der Nutzung dieser Handelsplattform eine Kommission für den Devisenhandel anfällt. Diese liegt bei 45 US-Dollar pro gehandelter Million US-Dollar und wird beim Schließen einer Position berechnet. Dafür kommen Sie jedoch in den Genuss besonders niedriger Spreads ab 0,0 Pips.

Die Spreads bei den anderen Basiswerten sind ebenfalls konkurrenzfähig. Vor allem bei den Aktien, die kommissionsfrei gehandelt werden, profitieren Sie von niedrigen Spreads. Der Handel mit Kryptowährungen bei FxPro ist hingegen nicht zu empfehlen. Die Spreads liegen hier bei 150 US-Dollar (Bitcoin), 20 US-Dollar (Ethereum) und 15 US-Dollar (Litecoin). Auch wenn der Markt sehr volatil ist, sind diese Gebühren nicht wieder reinzuholen. Vor allem nicht in Kombination mit den Swap-Gebühren auf die Kryptowährungen, die bei 20 Prozent liegen.

Swap-Gebühren bei FxPro

Swap-Gebühren, auch als Rollover bekannt, erheben Broker für das Halten von Positionen über Nacht, um die Kosten für die Finanzierung der offenen Positionen zu decken. Die Höhe der Gebühren richtet sich dabei nach den Zinsunterschieden in den zugrundeliegenden Währungen. Je nach Währungspaar unterscheiden sich die Swap-Gebühren stark. In der Regel werden Swap-Gebühren für das Halten von Long-Positionen erhoben und Swap-Zinsen für das Halten von Short-Positionen gezahlt. Die Gebühren werden jeden Tag zum Handelsschluss berechnet.

Die Höhe der Gebühren für das Trading bei FxPro sind als kundenfreundlich einzustufen und können sich mit anderen Brokern messen lassen. Für professionelle Trader eignet sich der FxPro cTrader als Handelsplattform, da Sie hier geringere Spreads zahlen müssen. Das macht sich vor allem bei einer Vielzahl von Trades mit großen Lotgrößen bemerkbar. Nur der Handel mit CFDs auf Kryptowährungen ist eindeutig zu teuer.

Die Kontoeröffnung bei FxPro

Um ein Konto bei FxPro zu eröffnen, nutzen Sie einfach das Online-Formular zur Anmeldung. In wenigen Minuten ist die Kontoeröffnung abgeschlossen und Sie können Ihr Handelskonto kapitalisieren. Daraufhin kann der Handel beginnen. Der britische Finanzdienstleister verlangt bei der Registrierung die Angabe von einigen persönlichen Daten, von Informationen zu Ihrer finanziellen Situation und zu Ihrer Eignung für den Handel mit CFDs. Schritt für Schritt läuft die Anmeldung wie folgt ab:

Schritt 1: Angaben zum Profil

Im ersten Schritt müssen Sie die Behörde wählen, unter deren Aufsicht Ihr Konto bei FxPro geführt wird. Sie haben die Wahl zwischen der CySEC und der FCA. Dabei sprechen zwei Punkte für die CySEC: Zum einen haben Sie mehr Einzahlungsmöglichkeiten. Wählen Sie die britische Aufsichtsbehörde, können Sie nur per Banküberweisung und Kreditkarte bezahlen. Zum anderen wird Großbritannien im März 2019 die EU verlassen. Welche Probleme und Schwierigkeiten in diesem Zusammenhang auftreten, ist bislang noch nicht klar. Darüber hinaus müssen Sie folgende Angaben zu Ihrem Profil machen:

  • E-Mail-Adresse
  • Passwort
  • Vorname und Nachname
  • Land Ihres Wohnsitzes

Schritt eins des Anmeldeformulars von FxPro

Bei der Anmeldung bei FxPro müssen Sie sich auch entscheiden, welcher Aufsichtsbehörde Ihr Konto unterstehen soll. Bildquelle: fxpro.de

Schritt 2: Adresse und Geburtsdatum

Daraufhin müssen Sie weitere Angaben zu Ihrem Wohnort und Ihrer Person machen:

  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • Telefonnummer
  • Staatsangehörigkeit

Schritt 3: Finanzielle Informationen und Trading-Erfahrung

Im dritten Schritt will FxPro wissen, ob Sie für das risikoreiche Trading mit CFDs geeignet sind. Dafür sind Angaben zu Ihrem Beschäftigungsstatus, einige Informationen zu Ihrer finanziellen Situation und zu Ihrer Handelserfahrung nötig. Basierend auf den Antworten wird die maximale Hebelwirkung bestimmt, die für Ihr Handelskonto freigeschaltet wird.

Schritt 4: Einstellungen des Handelskontos bei FxPro

Im vierten und letzten Schritt nehmen Sie die Einstellungen für Ihr Handelskonto vor:

  • Auswahl der Handelsplattform (MetaTrader 4, MetaTrader 5, cTrader)
  • Die Höhe der maximalen Hebelwirkung
  • Die Kontobasiswährung (USD, EUR, GBP, CHF, JPY, PLN, AUD, ZAR)

Hinweis:

Sie können nach der Eröffnung Ihres Handelskontos bei FxPro auch Konten für die anderen Handelsplattformen erstellen. Sie sind also nicht auf die Nutzung einer Plattform beschränkt.

Nachdem Sie die Einstellungen vorgenommen haben, können Sie Ihr Handelskonto bei FxPro eröffnen. Es ist aber auch direkt möglich, Ihre Identität zu bestätigen. Um das Profil zu verifizieren, können Sie hier direkt die nötigen Dokumente hochladen. Bilder von Ihrem Ausweis bzw. Reisepass und ein Meldenachweis in Form einer Versorgungsrechnung oder einem Bankkontoauszug sind ausreichend. Alternativ können Sie die Dokumente auch an backoffice@fxpro.com senden. Mit einem Klick auf „Komplettieren“ ist die Anmeldung bei FxPro abgeschlossen.

Das Demokonto bei FxPro

Wie bei anderen Online-Brokern auch, haben Sie die Möglichkeit, sich mit einem Demokonto an die Software zu gewöhnen und verschiedene Strategien zu testen. Sie erhalten ein virtuelles Startkapital, über das Sie frei verfügen können. Anfängern wird somit ein risikoloser Einstieg in den CFD-Handel ermöglicht. Fortgeschrittene können sich von der Software und dem Handelsangebot des Online-Brokers ein Bild machen.

Eröffnung des Demokontos bei FxPro

Das Demokonto bei FxPro ist in wenigen Augenblicken eröffnet. Sie müssen nur folgende Daten eingeben und können sogleich mit dem simulierten Handel unter realen Bedingungen beginnen:

  • Wahl der Aufsichtsbehörde (CySEC oder FCA)
  • E-Mail-Adresse
  • Passwort
  • Vorname und Nachname
  • Land Ihres Wohnsitzes
  • Auswahl der Handelsplattform (MetaTrader 4, MetaTrader 5, cTrader)
  • Die Kontobasiswährung (USD, EUR, GBP, CHF, JPY, PLN, AUD, ZAR)
  • Die Höhe der maximalen Hebelwirkung
  • Die Höhe des Einzahlungsbetrags (virtuelles Startkapital)
  • Bevorzugte Kommunikationssprache

Einschränkungen beim Demokonto

Beim Demokonto von FxPro gibt es keinerlei Einschränkungen. Die Höhe der Einlage können Sie in einer Spannweite von 100 bis 100.000 Euro selbst bestimmen.

Welche Einzahlungsmöglichkeiten gibt es bei FxPro?

Bei der Abwicklung von Zahlungsvorgängen im Internet kommt es auf Sicherheit und Schnelligkeit an. Darüber hinaus ist es wichtig, mehrere Zahlungswege zu offerieren, damit die Kunden die von ihnen präferierte Zahlungsweise nutzen können. Aus diesen Gründen bieten einige Broker eine Reihe von Möglichkeiten an – so auch FxPro. Bei dem britischen Online-Broker haben Sie folgende Einzahlungsmöglichkeiten:

  • Banküberweisung
  • SOFORT Überweisung
  • Kreditkarte (Visa, MasterCard, Visa Electron, Visa Delta, Maestro, Maestro International, Maestro UK)
  • PayPal
  • Skrill
  • Neteller
  • UnionPay
  • mPay

Sie können den standardmäßigen Weg wählen und Ihr Handelskonto mit einer Banküberweisung kapitalisieren. Allerdings ist dies auch der zeitaufwändigste Weg, den Sie einschlagen können, um Geld an FxPro zu zahlen. Die Dauer ist abhängig vom Zahlungsverkehr zwischen den Banken und daher kann die Banküberweisung mehrere Werktage in Anspruch nehmen, bis das Geld auf Ihrem Handelskonto verbucht ist. Auch per SOFORT Überweisung können Sie Ihr Bankkonto direkt belasten und das Geld transferieren. Nachdem Sie die Überweisung in Auftrag gegeben haben, dauert es in der Regel nur zehn Minuten bis zur Gutschrift. Auch bei den anderen Zahlungswegen per Kreditkarte oder mittels E-Wallets wie PayPal und Skrill sind nur zehn Minuten Wartezeit die Regel. Unter Umständen kann sich der Vorgang natürlich verzögern.

Hinweis:

Bei der Einzahlung mittels PayPal verlangt FxPro Gebühren in Höhe von 2,7 Prozent, bei Skrill 2,6 Prozent. Bei einer Kreditkarte sind es bis zu 1,6 Prozent. Alle anderen Einzahlungswege sind seitens FxPro kostenlos. Ihre Bank kann allerdings bei einer Überweisung Gebühren erheben, die zwischen 14 und 40 US-Dollar liegen.

Wie hoch ist die Mindesteinzahlung bei FxPro?

Der Online-Broker FxPro gibt einen empfohlenen Mindesteinzahlungsbetrag in Höhe von 500 US-Dollar an. Allerdings müssen Sie sich nicht an diese Empfehlung halten. Die Mindesteinzahlungssumme bei FxPro beträgt 100 US-Dollar bzw. das Äquivalent in Ihrer Kontowährung – also womöglich 100 Euro. Einzahlungen können Sie in folgenden Währungen vornehmen: USD, EUR, GBP, AUD, CHF, JPY, PLN und ZAR.

Welche Auszahlungsmöglichkeiten gibt es bei FxPro?

Um eine Auszahlung vorzunehmen, müssen Sie sich in den FxPro-Direct-Bereich einloggen und können dort einen Auszahlungsantrag stellen. Sie können dabei alle Methoden auch als Auszahlungsmethode verwenden, die Sie zur Einzahlung nutzen können. Wenn Sie jedoch sechs Monate nach einer Einzahlung eine Auszahlung vornehmen lassen, müssen zunächst Auszahlungen auf die Kreditkarte, dann auf Ihr PayPal-Konto und dann auf Ihr Skrill-Konto vorgenommen werden, wenn Sie diese Zahlungsmöglichkeiten zur Einzahlung genutzt haben.

Erhebt FxPro Auszahlungsgebühren?

Einige Online-Broker verlangen immer noch Auszahlungsgebühren. Das ist allerdings nicht mehr zeitgemäß. Das britische Unternehmen hat sich dementsprechend angepasst und es fallen daher grundsätzlich keine Auszahlungsgebühren bei FxPro an. Für den Fall, dass Sie nach einer Einzahlung keine Handelspositionen auf Ihrem Konto geöffnet haben, fallen jedoch für eine Skrill-Auszahlung 2,6 Prozent und für eine Neteller-Auszahlung 2,0 Prozent Gebühren an.

Die Trading-Plattformen von FxPro

FxPro bietet den Handel auf insgesamt vier verschiedenen Trading-Plattformen an:

  • MetaTrader 4
  • MetaTrader 5
  • FxPro cTrader
  • FxPro Markets

Mit dem MetaTrader 4 und 5 haben Sie die Möglichkeit, die bekannteste Trading-Plattform in der vierten und fünften Generation zu nutzen. Beim FxPro cTrader haben Sie indes den Vorteil von sehr geringen Spreads, müssen allerdings auf den Handel Kommissionen bezahlen. Die Höhe hängt vom Handelsvolumen ab, da Sie je gehandelter Million US-Dollar eine Kommission in Höhe von 45 US-Dollar zahlen müssen. Bei der Handelsplattform FxPro Markets zahlen Sie hingegen höhere Spreads ohne zusätzliche Kommissionen.

Übersicht über die nutzbaren Handelsplattformen bei FxPro

Der britische Online-Broker FxPro unterstützt vier verschiedene Handelsplattformen. Bildquelle: fxpro.de

Aufbau und Benutzerfreundlichkeit der Trading-Plattform FxPro cTrader

Der Aufbau und die Funktionen des FxPro cTrader richtet sich an professionelle Trader. Sie können zwischen den verschiedenen Basiswerten in der Liste auf der linken Seite wechseln. Hier sind die Basiswerte in die verschiedenen Assetklassen und Popular Markets aufgeteilt. Über die Suchfunktion finden Sie schnell das gewünschte Währungspaar oder einen anderen Basiswert.

Auf der rechten Seite wird dann der Chart des entsprechenden Wertes angezeigt. Sie haben zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten und können umfangreiche Tools nutzen, um die Chartanalyse zu verbessern. Die Software läuft dabei stets stabil und flüssig, so dass eine saubere und unmittelbare Orderausführung gewährleistet ist.

Im Vergleich zu anderen Handelsplattformen können Sie deutlich mehr Einstellungen vornehmen. Sie haben bei der Darstellung die Wahl zwischen vier verschiedenen Formen:

  • Bar Chart
  • Candlestick Chart
  • Line Chart
  • Dots Chart

Selbstverständlich können Sie auch bei den Intervallen eine individuelle Einstellung vornehmen. Hier sind die Intervalle deutlich feiner einzustellen als bei anderen Handelsplattformen. Möchten Sie einen 3-Minuten-Intervall einstellen ist dies ebenso möglich wie eine Einstellung von sieben Ticks je Intervall. Darüber hinaus haben Sie auch bei den dargestellten Farben und dem Hintergrund große individuelle Freiheit. Sie können sich den FxPro cTrader so anpassen, wie Sie ihn gerne haben möchten. Die professionelle Handelsplattform von FxPro lässt wahrlich keine Wünsche offen und ermöglicht auch das direkte Integrieren automatischer Handelsabläufe.

Welche Indikatoren sind nutzbar?

Auch bei den Indikatoren sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. In der Voreinstellung sind 70 verschiedene Indikatoren vorhanden. Falls Ihnen irgendein Indikator fehlen sollte, können Sie aus hunderten weiteren Indikatoren zum Download wählen.

Welche Trading-Software kann man (alternativ) bei FxPro einsetzen?

Falls Ihnen der FxPro cTrader zu komplex ist, haben Sie die Möglichkeit, die Handelsplattformen FxPro Markets oder MetaTrader zu nutzen. Der MetaTrader ist zwar sehr beliebt, aber ebenfalls nicht auf Anhieb von Einsteigern intuitiv zu bedienen. Falls Sie bereits Erfahrung mit dem MetaTrader haben und keine Funktionen vermissen, sollten Sie Ihr FxPro-Konto auf dieser Handelsplattform nutzen.

Die Handelsplattform FxPro Markets können Sie nur in einer Web-Version oder auf mobilen Endgeräten nutzen. Insgesamt gestaltet sich die Handelsplattform etwas benutzerfreundlicher als der cTrader des britischen Online-Brokers, allerdings haben Sie nicht ganz so viele Möglichkeiten in den Einstellungen und der Darstellung. Daher empfehlen wir für das Trading auf dem PC die cTrader-Plattform. Überdies profitieren Sie hier auch von niedrigeren Spreads. Bei dem Handelsangebot sind Sie jedoch auch bei FxPro Markets nicht eingeschränkt.

Hinweis:

Die Handelsplattform FxPro Markets ist nur für Kunden der FxPro Financial Services Limited verfügbar. Bei der Anmeldung müssen Sie also die CySEC-Regulierung wählen, wenn Sie FxPro Markets nutzen möchten.

Der Handel mit dem Smartphone bei FxPro

Eine große Anzahl an privaten Tradern nutzt ein mobiles Endgerät, um Forex- oder CFD-Trading zu betreiben. Daher ist es kein Wunder, dass fast jeder Online-Broker auch eine Trading-App für Smartphone und Tablet herausbringt. Bei FxPro können Sie auch auf dem Smartphone die zwei verschiedenen Plattformen FxPro Markets und cTrader nutzen. Die mobilen Versionen des MetaTrader sind selbstverständlich auch verwendbar.

Wie funktioniert der mobile Handel bei FxPro?

Das Trading auf dem Smartphone ist bei FxPro sehr einfach und ist nach kurzer Eingewöhnungszeit in Sekundenschnelle durchzuführen. Sie wählen einfach aus der Liste den gewünschten Basiswert oder das gewünschte Währungspaar aus, stellen die Handelsgröße ein und können mit einfachem Tippen auf „Sell“ oder „Buy“ Short- bzw. Long-Positionen eingehen. Falls Sie keine Positionen aus Versehen öffnen möchten, können Sie die Single-Tap- bzw. Double-Tap-Einstellung auch ausschalten. Ein Quick Trade ist dann nicht mehr möglich und es öffnet sich die Ordermaske, wenn Sie auf die Schaltflächen „Buy“ oder „Sell“ tippen. Hier können Sie dann auch wie gewohnt Stop-Loss- und Take-Profit-Werte einstellen.

Welche Indikatoren sind nutzbar?

Sie haben die Wahl zwischen beinahe 60 verschiedenen Indikatoren. Damit sind alle wichtigen Indikatoren abgedeckt, auch wenn Sie nicht die gleiche Auswahl wie bei der Desktop-Version haben. Sie können sich auch auf dem Smartphone mehrere Indikatoren gleichzeitig anzeigen lassen, doch dann leidet die Übersichtlichkeit, vor allem auf kleineren Bildschirmen, sehr stark.

Chart des Währungspaares GBP/USD mit mehreren Indikatoren in der iOS-Version der FxPro-cTrader-App

Auf kleinen Bildschirmen lässt sich eine Chartanalyse mit mehreren Indikatoren kaum durchführen. Bildquelle: iOS-Version der FxPro-cTrader-App

Gibt es eine Android-/iOS-/Windows-Phone-Version?

Sie können alle Handelsplattformen von FxPro auch mobil nutzen. Sowohl der MetaTrader 4 als auch der MetaTrader 5 sind in einer mobilen Version für Android und iOS verfügbar. Die Handelsplattformen des britischen Online-Brokers FxPro Markets und FxPro cTrader sind ebenfalls für Android- und iOS-Nutzer im Google PlayStore bzw. im AppStore von Apple erhältlich – selbstverständlich kostenlos. Eine Version für Windows Phone gibt es nicht.

Gibt es einen Bonus bei FxPro?

Eine Vielzahl von Online-Brokern hat ein mehr oder weniger umfangreiches Bonusprogramm für seine Kunden parat. Attraktive Boni verschiedener Art gehören in der Branche daher zum Usus. Einzahlungsboni für Neukunden und auch Bonusprogramme für Bestandskunden sorgen dafür, dass neue Kunden angelockt und Trader lange an den Online-Broker gebunden werden. FxPro allerdings bietet aktuell keine Bonusaktionen an. Das kann vor allem für Neukunden den entscheidenden Faktor darstellen, sich gegen einen Broker zu entscheiden. Falls Sie nicht auf einen Einzahlungsbonus verzichten wollen, werden Sie in unseren Tests zu anderen Online-Brokern bestimmt fündig. FxPro hat Bonusprogramme aufgrund der guten Leistungen in allen anderen Bereichen aber auch gar nicht nötig.

Support und Kundenservice bei FxPro

Um seinen Kunden bei Fragen und etwaigen Problemen unter die Arme zu greifen, hat FxPro ein international aufgestelltes Kundenteam zusammengestellt. Zügig und freundlich werden die Belange der Kunden auf verschiedenen Wegen bearbeitet:

  • Telefon
  • Fax
  • Live-Chat
  • E-Mail

Der Support ist 24 Stunden am Tag an fünf Tagen in der Woche (Montag – Freitag) erreichbar. Sie können selbst zum Telefon greifen und den Support unter der aus Deutschland gebührenfreien Rufnummer 08005 888 996 kontaktieren. Alternativ können Sie die Rufnummer des globalen Supports nutzen (+44 (0) 203 151 5550) oder um einen Rückruf bitten.

Die Rückrufanfrage können Sie ganz bequem über die Webseite des Anbieters abgeben. Hierbei müssen Sie Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre Telefonnummer und die Sprache des Kundendienstes auswählen. Ihnen stehen dabei 18 Sprachen zur Verfügung, darunter befinden sich Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch und Türkisch. Falls Sie eine gewünschte Rückrufzeit angeben, versucht der Kundendienst selbstredend Sie zu diesem Zeitpunkt zu erreichen.

Falls Sie ein Dokument an FxPro senden möchten, können Sie die Faxnummer +44 (0) 207 600 7063 verwenden. Sie können Dokumente und Anfragen aber auch per E-Mail senden. Die E-Mail-Adresse des deutschen Supports lautet info@fxpro.de, die E-Mail-Adresse des globalen Supports lautet support@fxpro.com.

Falls Sie eine Frage haben, die kein Telefongespräch erfordert, Sie aber dennoch eine schnelle Antwort haben möchten, können Sie sich auch per Live-Chat an FxPro wenden. Den Live-Chat können Sie über jede Seite der Homepage am rechten Bildschirmrand starten.

Falls Ihnen das nicht reicht, können Sie den Online-Broker auch über verschiedene Social-Media-Kanäle und Messenger-Dienste erreichen:

  • Twitter: https://twitter.com/FxProGlobal
  • Facebook: http://www.facebook.com/FxProGlobal
  • LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/fxpro
  • GooglePlus: https://plus.google.com/101634163882674936333/posts?rel=publisher
  • Telegram: https://telegram.me/fxpro

Der britische Online-Broker FxPro deckt somit so gut wie alle Kommunikationswege ab. Sie haben quasi die Qual der Wahl und können Fragen stellen, Feedback geben oder sich ausgiebig über den Broker informieren. Falls Sie die althergebrachte Kommunikation schätzen, können Sie auch einfach einen Brief schicken. Die Adresse der zypriotischen Niederlassung finden Sie oben. Die Adresse der Hauptzentrale in Großbritannien lautet:

13/14 Basinghall Street
London EC2V 5BQ
Vereinigtes Königreich

Extras bei FxPro

Wir haben bislang die grundlegenden Leistungen von FxPro beleuchtet und konnten erkennen, dass die meisten Punkte mehr als zufriedenstellend gelöst werden. Das ist aber noch nicht alles, was der britische Online-Broker zu bieten hat. Darüber hinaus können Sie von weiteren Services des Brokers profitieren:

  • Bereitstellung von Lehrmaterialien
  • Zahlreiche Tools zur Unterstützung
  • FxPro Premium Account

Das Lehrangebot bei FxPro

Die Broker verdienen hauptsächlich durch die Trades, die die Kunden auf ihrer Plattform ausüben. Umso mehr Trades abgeschlossen werden, desto mehr Umsatz macht der Broker. Daher ist es für die Anbieter wichtig, dass die Kunden lange und bestenfalls erfolgreich traden. Um die Wahrscheinlichkeit dafür zu erhöhen, bieten viele Online-Broker ein Lehrangebot an, so auch FxPro. Sie haben bei dem britischen Online-Broker eine große Auswahl an Lehrmaterialien:

  • Artikel für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Umfangreiches Glossar
  • Web-Seminare
  • Videosammlung auf YouTube

Sie bekommen als unerfahrener Trader alle Informationen, die Sie für einen Start in das Forex- und CFD-Trading benötigen. Selbst wenn Sie noch keine Ahnung haben, was eine Basiswährung und was eine Kurswährung ist, werden Sie von FxPro an dieser Stelle abgeholt. Auch das umfangreiche Glossar kann hier weiterhelfen, Wissenslücken bei den Trading-Begriffen zu schließen.

Nachdem Sie sich durch die Sektion „Erste Schritte“ gearbeitet haben, können Sie mit dem erlangten Wissen im Demokonto üben. Für Fortgeschrittene sind die weiterführenden Artikel gedacht, in denen Sie mehr über die verschiedenen Basiswerte erfahren, die der Online-Broker im Sortiment hat. Kritikpunkte sind hier jedoch, dass viele Artikel nur auf Englisch verfügbar sind und der Aufbau der Webseite mitunter etwas unübersichtlich gestaltet ist.

Falls Sie eher der visuelle Lerntyp sind, können Sie von den zahlreichen Videos und Web-Seminaren des Anbieters profitieren. Auf dem YouTube-Channel von FxPro können Sie viele Videos rund um das Trading in verschiedenen Sprachen abrufen. Darüber hinaus liefern Web-Seminare weitere Inhalte zum Marktgeschehen. Hier hat der Broker in letzter Zeit jedoch kaum neue Inhalte geboten.

Die Tools von FxPro zur Unterstützung des Handels

Beim Forex-Trading können Sie auf die Unterstützung durch zahlreiche Tools von FxPro zurückgreifen. Diese versorgen Sie mit Informationen rund um das Marktgeschehen und erleichtern Ihnen die Handelsentscheidungen oder verbessern die Abwicklung der Trades. Der britische Online-Broker bietet in diesem Bereich eine Vielzahl an verschiedenen Werkzeugen auf:

  • FxPro Dashboard:

Mit dem Dashboard von FxPro erhalten Sie eine prägnante Übersicht über den Markt. Sie sehen, wie sich wichtige Devisenpaare entwickeln und wie sich die Kunden von FxPro mit ihren Trades positioniert haben. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen über die Volumina und die Volatilität der Devisenpaare. Diese Informationen können Sie in Ihre Handelsentscheidungen einfließen lassen.

  • FxPro Rechner:

Der FxPro Rechner ist ein sinnvolles Tool zur Bestimmung von Kosten und Gewinnmöglichkeiten. Sie können damit vor einem Trade gezielt Stop-Loss- und Take-Profit-Werte auswählen und Ihre Strategie entsprechend anpassen. Dadurch haben Sie nicht nur die Gebühren im Blick, sondern können auch Ihren möglichen Gewinn bzw. Verlust direkt beziffern.

  • FxPro VPS:

Als professioneller Trader ist das Tool „FxPro VPS“ (Virtual Private Server) eventuell interessant, da Sie hiermit Ihren Handel vollständig automatisieren können und keine Ausfallzeiten zu befürchten haben. Der externe Server wird von BeeksFX zur Verfügung gestellt und kostet 30 US-Dollar im Monat. Für FxPro VIP Kunden ist dieser Service kostenlos.

  • Wirtschaftskalender:

Das Tool versorgt Sie mit Informationen zu allen wichtigen wirtschaftlichen Ereignissen, die in den nächsten Stunden, Tagen und Wochen anstehen. Ein Wirtschaftskalender wird zwar von so gut wie jedem Broker angeboten, allerdings führen wir Ihn vollständigkeitshalber hier auf.

  • Trading Central:

Trading Central ist ein Tool für die Technische Analyse und erstellt Beurteilungen über das Marktgeschehen. Sie können die Ergebnisse von Trading Central in Ihre Handelsentscheidungen einfließen lassen.

FxPro liefert damit eine große Auswahl an Tools, die Sie beim Trading unterstützen. Im Vergleich zu anderen Online-Brokern bietet FxPro damit einen Mehrwert. Eine Garantie für Gewinne ist dies allerdings nicht. Jedoch können Sie unter Umständen bessere Handelsentscheidungen treffen und entdecken ebenso mehr Handelsmöglichkeiten. Viele dieser Tools sind auch für mobile Endgeräte verfügbar, so dass auch das Trading mit dem Smartphone oder Tablet verbessert werden kann.

Der FxPro Premium Account

Für professionelle Trader ist eventuell ein Premium Account bei FxPro sinnvoll. Als VIP Kunde mit solch einem besonderen Account kommen Sie in den Genuss einiger Vergünstigungen und besonderer Behandlung. Der Premium Account ist aber nur für Trader mit hohem Eigenkapital und großem Handelsvolumen sinnvoll. Sie müssen für einen Premium Account bei FxPro mindestens 50.000 US-Dollar bzw. Euro einzahlen. Folgende Leistungen zählen zu den exklusiven Vorteil für VIP Kunden:

  • Keine Einzahlungs- und Auszahlungsgebühren bei allen Zahlungsmethoden
  • Zugang zu einem persönlichen Betreuer
  • Kostenloser FxPro VPS Service
  • Tägliche Marktanalyse von Experten zur Unterstützung von Trading-Strategien
  • Einladungen zu exklusiven Seminaren und Veranstaltungen von FxPro

Den FxPro Premium Account können Sie in einem Online-Formular auf der Webseite von FxPro beantragen. Daraufhin wird sich ein Kundenbetreuer mit Ihnen in Verbindung setzen und die Konditionen besprechen.

Fazit zu FxPro: der britische Online-Broker für Anfänger und Fortgeschrittene

Der Online-Broker ist zwar vor allem für Fortgeschrittene geeignet, kann aber auch Anfänger für sich gewinnen. Das einzige Problem, mit dem sich unerfahrene Trader auseinandersetzen müssen, ist die etwas schwieriger zu bedienende Handelsplattform. Dafür haben Sie eine Vielzahl an individuellen Einstellungsmöglichkeiten. Die Handelsplattform für mobile Endgeräte überzeugt ebenfalls.

Bonusangebote fehlen bei FxPro zwar. Das ist allerdings aufgrund der relativ niedrigen Spreads verschmerzbar. Darüber hinaus bietet FxPro all das, was Trader sich wünschen: umfangreiche Tools, die den Handel erleichtern, und zahlreiche Möglichkeiten, sein Wissen rund um CFD- und Forex-Trading zu erweitern. Falls immer noch Fragen offen sind, steht der in vielen Sprachen verfügbare Kundenservice mit Rat und Tat zur Seite.

Ein hoher Hebel ist möglich, um auch mit geringen Einsätzen große Gewinne einfahren zu können. Sie können dabei von Wertentwicklungen von sechs verschiedenen Anlageklassen profitieren und sind nicht nur auf den Forex-Handel beschränkt. Eröffnen Sie jetzt in nur wenigen Augenblicken ein Demokonto bei FxPro und überzeugen sich selbst.

¹ Der Betrag wird dem Konto im Falle eines erfolgreichen Handels gutgeschrieben.

Zum Anbieter²

² Risikowarnung: Ihr Kapital könnte gefährdet sein.

Risikohinweis: Bitte beachten Sie, dass der Handel mit Finanzprodukten ein großes Verlustrisiko birgt.
Setzen Sie sich im Vorfeld mit den AGB des jeweiligen Anbieters auseinander. Sie können ihr gesamtes Kapital verlieren!

Copyright bei Handeln.com