JFD Brokers Testbericht und Erfahrungen

Stand August 2018
Bewertung
Pips Ab 0,0 Pips
Maximaler Hebel 30:1
Mindesteinzahlung 500 Euro
Kontowährungen EUROUSDCHF
GBP
Bonus
Regulierungsbehörde CySEC
Lizenznummer 150/11
App
Deutsche Webseite
Software Guidants, MetaTrader 4, MetaTrader 5
Zum Anbieter²
Produkte
Produkte Aktien, CFDs, Forex
Basiswerte Aktien, Devisen, Indizes, Kryptowährungen, ETFs, ETNs, Anleihen, Rohstoffe
Zahlungsmöglichkeiten
Einzahlung
Auszahlung
Support
Telefon +49 (0) 69175374271
E-Mail support@jfdbrokers.com
Kontaktformular
Live-Chat
Fax +357 (0) 25 878530
Servicezeiten Sonntag 23 Uhr bis Freitag 23 Uhr
Adresse JFD Brokers
Kakos Premier Tower
Kyrillou Loukareos 70
4156 Limassol
Zypern
Fehler melden

Der Online-Broker JFD Brokers hat seinen Sitz auf Zypern, agiert von dort aus aber in der gesamten EU und in vielen Ländern vom Rest der Welt. „Just fair and direct“ ist der Slogan des Anbieters. Das 2011 gegründete Unternehmen will daher vor allem durch Transparenz und Fairness glänzen. Dabei steht der Kunde, also womöglich Sie, im Vordergrund. Kann der Anbieter halten, was er verspricht? Das zeigt sich bereits bei der Trading-Plattform. Neben der hauseigenen Software Guidants, die wir näher unter die Lupe nehmen, können Sie über die bekannten Trading-Plattformen MetaTrader 4 und 5 handeln. In unserem Testbericht zu JFD Brokers beleuchten wir zudem das Handelsangebot, das nicht nur aus CFDs auf verschiedene Basiswerte und Forex besteht. Auch Aktien können Sie in Ihr Portfolio aufnehmen. Außerdem bewerten wir die Konditionen, die der Broker für den Handel offeriert und klären alle weiteren Details, die wichtig sind.

Regulierung und Sicherheit bei JFD Brokers

Das Kapital, welches Sie investieren, soll bei einem seriösen Anbieter landen. Forex- und CFD-Trading ist an sich schon risikoreich genug, so dass man nicht auch noch Angst um sein Geld haben will, weil der Broker dubiose Geschäftspraktiken verfolgt. Damit Sie an einen seriösen Anbieter gelangen, prüfen wir für Sie die aktuellen Lizenzen der Broker. Die Finanzaufsichtsbehörden, die die Lizenzen verteilen, kontrollieren und regulieren ebendiese Anbieter. Überdies kommt es häufig vor, dass ein Anbieter bei weiteren Aufsichtsbehörden registriert ist – dies ist auch bei JFD Brokers der Fall.

Die Lizenz von JFD Brokers

Zugelassen ist JFD Brokers bei der zypriotischen Finanzdienstleistungsaufsicht CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission) unter der Lizenznummer 150/11. Die eingetragene Adresse des Online-Brokers lautet:

JFD Brokers Ltd
Kyrillou Loukareos Street 70
Kakos Premier Tower, 2nd Floor
4156 Limassol
Zypern

Die Lizenz ist seit August 2011 gültig und erlaubt es dem Unternehmen, als Finanzdienstleister aufzutreten. Die Erlaubnis erstreckt sich von der reinen Auftragsübermittlung über Portfolio Management bis hin zur Investmentberatung. Auch wenn die zypriotische Lizenz ausreichend ist, um Kunden in allen EU-Mitgliedsstaaten und auf der ganzen Welt mit dieser Dienstleistung zu versorgen, ist der Broker noch bei anderen europäischen Aufsichtsbehörden registriert. Dazu gehört die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) in Deutschland, die FCA (Financial Conduct Authority) aus Großbritannien, die ACPR (Autorité de Contrôle Prudentiel et de Résolution) aus Frankreich und die CONSOB (Commissione Nazionale per le Società e la Borsa) aus Italien.

Hinweis:

JFD Brokers verfügt über eine Tochterfirma in Deutschland namens JFD Deutschland GmbH. Die Tochterfirma übernimmt aber nur Tätigkeiten wie Marketing, Branding und Handelsstrategieentwicklung und unterliegt daher keiner Lizenzierungspflicht. Die Adresse der deutschen Tochterfirma lautet:

JFD Deutschland GmbH
Keplerstraße 6
71636 Ludwigsburg

JFD Brokers wird also durch viele Aufsichtsbehörden kontrolliert, in der Verantwortung steht allerdings die CySEC, da der Online-Broker in Zypern seine Lizenz hat. Der Anbieter agiert daher auch nach der MiFID-II-Richtlinie der Europäischen Union, die neben Maßnahmen gegen Betrug und Geldwäsche auch den Schutz der Privatinvestoren und Ihrer Gelder zur Priorität macht. Die Kunden bzw. die Kundengelder sind auf mehrere Arten geschützt. Zum einen sind Betriebsvermögen des Anbieters und Kapital der Kunden auf getrennten Konten gelagert. Zum anderen besteht mit dem ICF (Investor Compensation Fund) ein Auffangnetz, falls der Anbieter zahlungsunfähig werden sollte. In diesem Fall sind die Einlagen der Privatinvestoren und kleinen Unternehmen bis zu einer Summe von jeweils 20.000 Euro abgesichert.

Somit ist sichergestellt, dass es sich bei JFD Brokers um einen seriösen Anbieter handelt. Die Kontrolle durch die Behörden bescheinigt nämlich, dass der Anbieter sich an die geltenden Gesetze hält und die nötigen Anforderungen an einen Finanzdienstleister erfüllt. Die Maßnahmen der segregierten Konten und des ICF schützen überdies Ihr Kapital im Falle einer Insolvenz des Anbieters.

Handelsangebot und Handelsmöglichkeiten bei JFD Brokers

Neben einem sicheren Handelsumfeld ist aber auch das Angebot entscheidend. Wenn ein Broker eine Vielzahl an Finanzprodukten und Basiswerten anbietet, können auch viele Kunden zufriedengestellt werden. Während Neueinsteiger meist mit einem kleineren Angebot zufrieden sind, benötigen professionelle Trader ein umfangreiches Handelsangebot, so dass zu jeder Zeit genügend Handelsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. JFD Brokers ermöglicht den Handel mit Devisen, Edelmetallen und Aktien. Darüber hinaus können Sie CFDs auf folgende Basiswerte handeln:

  • Aktien
  • Indizes
  • Kryptowährungen
  • ETFs und ETNs
  • Anleihen
  • Rohstoffe

JFD Brokers bietet somit ein breites Handelsangebot mit mehreren Finanzprodukten und CFDs auf zahlreiche Basiswerte. Wie die einzelnen Asset-Klassen im Detail abgedeckt werden, erklären wir nun.

Handelsangebot: Forex-Trading bei JFD Brokers

JFD Brokers eignet sich hervorragend als Partner für den Forex-Handel. Es wird eine große Auswahl an Majors, Minors und Exoten geboten. Sie erhalten Zugriff auf insgesamt 66 Währungspaare – JFD Brokers zählt dabei Gold (XAU/USD) und Silber (XAG/USD) zu diesen Paaren hinzu. Sie können von niedrigen Spreads profitieren, da der Anbieter mit einer DMA/STP Orderausführung agiert. So sind nicht nur die Handelsmöglichkeiten für alle FX-Kunden einschließlich professionellen Daytradern zufriedenstellend, sondern auch die Konditionen. Näheres zu den Handelskosten erfahren Sie in der Rubrik „Kosten und Konditionen bei JFD Brokers“.

Handelsangebot: Aktien bei JFD Brokers

JFD Brokers ist einer der wenigen CFD- und Forex-Broker, die neben den CFDs auf Aktien auch börsengehandelte Aktien anbieten. Sie haben die Möglichkeit, 500 Aktien von US-amerikanischen Unternehmen zu handeln. Dadurch können Sie langfristig von der Entwicklung der Unternehmen profitieren. Gleichzeitig entstehen Ihnen keine Finanzierungskosten (Swaps) für das Halten der Anteile, da die Aktien ohne Hebel gehandelt werden.

Hinweis:

Die physischen Aktien lassen sich bei JFD Brokers nur mit dem MetaTrader 5 handeln. In den Trading-Plattformen MetaTrader 4 und Guidants ist dies nicht möglich.

Darüber hinaus haben Sie aber auch eine sehr große Auswahl an CFDs bei JFD Brokers. Hier stehen Ihnen insgesamt 400 Unternehmen aus den USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Niederlande, Spanien und der Schweiz zur Verfügung. Somit können Sie Ihr Portfolio stark diversifizieren und können zahlreiche Handelsmöglichkeiten entdecken.

Hinweis:

Die CFDs auf Aktien lassen sich mit allen von JFD Brokers unterstützen Trading-Plattformen handeln.

Handelsangebot: Indizes bei JFD Brokers

Wenn Sie die wirtschaftliche Entwicklung ganzer Wirtschaftsräume und Staaten prognostizieren können, erzielen Sie Gewinne mit den CFDs auf Indizes. JFD Brokers bietet für den Handel 15 verschiedene Indizes an. Zur Auswahl stehen die bekanntesten und wichtigsten Indizes der Welt. Darunter befinden sich beispielsweise der Dow Jones, der DAX oder der EuroStoxx 50.

Handelsangebot: Kryptowährungen bei JFD Brokers

Bei einem umfangreichen Handelsangebot dürfen mittlerweile auch die Kryptowährungen nicht mehr fehlen. JFD Brokers hat CFDs auf fünf verschiedene Kryptowährungen im Angebot. Sie können dadurch von positiven und negativen Kursentwicklungen der wichtigsten digitalen Währungen profitieren:

  • Bitcoin
  • Bitcoin Cash
  • Ethereum
  • Litecoin
  • Ripple

Handelsangebot: ETFs und ETNs bei JFD Brokers

Sie können auch auf weitere börsengehandelte Wertpapiere spekulieren. JFD Brokers hat für diesen Zweck CFDs auf Exchange Traded Funds (ETFs) und Exchange Traded Notes (ETNs) im Repertoire. ETNs sind Wertpapiere in Form einer Schuldverschreibung einer Bank, während ETFs die Wertentwicklung von Aktienindizes abbilden. Damit haben Sie weiteren Spielraum, Ihr Portfolio zu diversifizieren.

Handelsangebot: Anleihen bei JFD Brokers

Zur Diversifikation eignen sich selbstverständlich auch Anleihen. Bei JFD Brokers haben Sie mit dem Euro-Bund Future und der US 10 Yr Note zwei Anleihen zur Auswahl. Der Handel mit den Anleihen ermöglicht eine gute Risikoeinschätzung, da sich diese Finanzprodukte eher stabil entwickeln.

Handelsangebot: Rohstoffe bei JFD Brokers

Zu guter Letzt hat JFD Brokers auch CFDs auf Rohstoffe im Angebot. Sie erhalten dadurch die Möglichkeit, an der Entwicklung auf den Energie- und Lebensmittelmärkten teilzuhaben. Für den Handel stehen sieben CFDs zur Verfügung:

  • Brent Crude Oil
  • WTI Trade Oil
  • London Gasöl
  • US Baumwolle
  • US Kaffee
  • US Kakao
  • US Zucker

Somit haben Sie insgesamt mehr als 1000 Handelsinstrumente bei JFD Brokers zur Verfügung. Es wird eine Umgebung geschaffen, die zahlreiche Handelsmöglichkeiten für professionelle Trader entdecken lässt. Auch unerfahrene Neulinge finden sich in dem Angebot gut zurecht und können auch weniger riskante Investments tätigen. Das Handelsangebot von JFD Brokers ist damit für fast alle Trader geeignet, die sich für Forex- und CFD-Trading interessieren, aber dabei auch Aktien handeln wollen.

Der Hebel bei JFD Brokers

Bei CFDs und Devisen wird mit einem Hebel gearbeitet. Die Positionen, die Sie eröffnen, müssen Sie nicht komplett selbst stemmen, sondern werden durch den Broker finanziert. Allerdings müssen Sie eine Sicherheitsleistung hinterlegen, die abhängig von der Höhe des Hebels ist. Der maximale Hebel ist derweil durch neue Richtlinien der ESMA (European Securities and Markets Authority) auf 30:1 beschränkt worden, um die Privatinvestoren zu schützen. Dadurch werden zwar die Gewinnmöglichkeiten eingeschränkt, aber auch das Risiko wird geringer. Kleine Kursschwankungen haben bei gleicher Investitionssumme nicht die gleiche Auswirkung wie bei einem höheren Hebel. Neben der maximalen Höhe des Hebels von 30:1 ist der Hebel abhängig von der Asset-Klasse:

Finanzprodukt

Maximaler Hebel

Forex-Majors 30:1
Forex-Minors, Gold und Hauptindizes 20:1
Andere Rohstoffe und sekundäre Indizes 10:1
Aktien- und Anleihen-CFDs 5:1
Kryptowährungen 2:1

Tabelle 1: Maximaler Hebel in Abhängigkeit der Finanzprodukte bei JFD Brokers

Verlustabsicherung bei JFD Brokers

Das Risiko, sein gesamtes eingesetztes Kapital zu verlieren, besteht beim CFD- und Forex-Trading. Daher sind Maßnahmen zur Verlustabsicherung durchaus sinnvoll. Zum einen ist durch europäische Richtlinien vorgeschrieben, dass keine Nachschusspflicht besteht. Ihr Risiko beschränkt sich daher auf das Geld, welches Sie auf das Trading-Konto einzahlen.

Darüber hinaus stehen Ihnen die üblichen Marktmechanismen zur Verfügung. Sie können Ihre einzelnen Positionen mit einer Stop-Loss-Order absichern, so dass die Verluste begrenzt werden. Daneben greift der Stop-Out automatisch, wenn Sie nicht mehr über genügend Sicherheitskapital auf Ihrem Trading-Konto verfügen. Haben Sie nur noch 50 Prozent der nötigen Margin zur Verfügung, werden Ihre Positionen automatisch geschlossen, um weitere Verluste zu vermeiden. Bevor es soweit kommt, wird der Broker Sie mit dem sogenannten Margin Call warnen. Daraufhin können Sie entweder Geld einzahlen oder einige Positionen schließen, um den Stop-Out zu vermeiden.

Forex-Trading bei JFD Brokers – so funktioniert es

Für den Handel können Sie bei JFD Brokers auf die Trading-Plattformen von anderen Entwicklern zugreifen. Sie haben die Wahl zwischen Guidants, dem MetaTrader 4 und dem MetaTrader 5. Da Guidants unbekannter ist, erklären wir hier Schritt für Schritt, wie man Währungen auf dieser Plattform handelt:

  1. Wählen Sie über die Suche oben in der Mitte das Währungspaar aus, das Sie handeln möchten. Es öffnet sich das Profil des Währungspaars.
  2. Klicken Sie auf den Bid- oder Ask-Button bzw. auf „Aktionen“ und dann auf „Im Depot handeln“, um die Ordermaske zu öffnen.
  3. Stellen Sie das Handelsvolumen (Lotgröße) ein.
  4. Wählen Sie „Kauf“ oder „Verkauf“, je nachdem, ob Sie eine Long- oder Short-Position eingehen wollen.
  5. Wählen Sie die Orderart aus (Market, Limit oder Stop Sell).
  6. Stellen Sie die Kursziele ein.
  7. Klicken Sie auf „Order vorbereiten“ und dann auf „Ordern“, um den Auftrag abzusenden.

In der Depotansicht können Sie verfolgen, wie sich Ihre Positionen entwickeln. Hier ist auch das Ändern oder Schließen von offenen Positionen ohne Weiteres möglich.

Kosten und Konditionen für den Handel bei JFD Brokers

Für das Trading sind günstige Konditionen sehr wichtig, da sich die Gebühren direkt auf die Rendite der Trader auswirken. Während die Kontoführung bei Online-Brokern in der Regel kostenfrei ist – mit Ausnahme von inaktiven Accounts –, verdienen die Anbieter an jedem Trade, den Sie durchführen. Dafür erheben die Broker Gebühren in Form von Spreads und Kommissionen. Der Spread ist an sich die Differenz zwischen Ask- und Bid-Kurs, wird aber von den Brokern mit einem Aufschlag versehen. Die Höhe des Aufschlags unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter und ist auch davon abhängig, ob der Broker Kommissionen verlangt. Kommissionen sind derweil Gebühren, die vom Handelsvolumen abhängig sind.

Spreads und Kommissionen bei JFD Brokers

JFD Brokers agiert als DMA/STP-Broker (Direct Market Access/ Straight Through Processing). Daher haben Sie über JFD Brokers einen echten Marktzugang und können davon profitieren, dass die Aufträge, die Sie einstellen, direkt an die Liquiditätsprovider gesendet werden. Somit erhalten Sie die echten Marktpreise und können dadurch von besonders niedrigen Spreads ab 0,0 Pips profitieren.

Eine geringe Differenz zwischen Ask- und Bid-Kurs wird vor allem auf hochfrequentierten Märkten erreicht. Hier ist als Beispiel EUR/USD zu nennen. Auf volatilen Märkten mit einem geringeren Handelsvolumen sind die Spreads indes meist höher. Die Spreads bei JFD Brokers gehören somit zu den günstigsten der Branche und hängen von den aktuellen Marktgeschehnissen ab.

Damit das Unternehmen aber trotzdem Geld verdient, werden Kommissionen auf die Trades erhoben. Sie müssen bei jedem Trade eine Gebühr in Abhängigkeit des Handels zahlen. Die Kommissionen bei dem Anbieter sind aber beinah flächendeckend günstig. Für den Handel mit Devisen zahlen Sie nur 2,75 Euro pro Seite und Lot. Das bedeutet für einen vollständigen Kauf und Verkauf (Round-Turn) eines Lots fallen 5,50 Euro an Provisionen an. Ebenso günstig zeigt sich die Gebührenstruktur bei den physischen Aktien. Sie zahlen 0,5 USD-Cents pro Aktie bei einer Mindestgebühr von einem USD.

Bei den CFDs müssen Sie indes stärker auf die Mindestgebühr achten. Je nach Basiswert ist die minimale Kommission verschieden. Für CFDs auf Aktien zahlen Sie 0,05 Prozent des Ordervolumens, aber mindestens 5 EUR/USD/GBP/CHF – je nachdem, woher die Aktie stammt. CFDs auf Anleihen, Rohstoffe und Indizes lassen sich mit 0,10 Euro pro Lot ebenfalls sehr günstig bei JFD Brokers handeln. Bei Kryptowährungen zahlen Sie zudem ebenfalls nur 0,1 Prozent des Nominalpreises. Die Gebührenstruktur für den Handel bei JFD Brokers ist damit erfreulich günstig. Profis und Neulinge werden sich gleichermaßen über die guten Konditionen freuen.

Finanzierungskosten bei JFD Brokers

Wie bei CFDs und Forex üblich erhebt JFD Brokers Finanzierungskosten, wenn Sie Positionen halten, während die Börse geschlossen ist. Die Kosten für den Übernachthandel müssen Sie für gehebelte CFDs aufwenden. Die Swaps bei den Devisenpaaren ergeben sich aus den Zinsunterschieden der betreffenden Währungen. Sie können positiv oder negativ sein und werden Ihnen automatisch abgezogen bzw. gutgeschrieben.

Die Inaktivitätsgebühr bei JFD Brokers

Während die Kontoführung für aktive Trader kostenlos ist, werden nach einer bestimmten Zeit Inaktivitätsgebühren erhoben. Die Anbieter verfolgen diese Maßnahme, um sich den Verwaltungsaufwand, der durch inaktive Konten ohne gleichzeitige Einnahmen entsteht, vergüten zu lassen. Meist erhalten Kunden eine Frist von einem halben oder ganzen Jahr, bis die Gebühren erhoben werden.

Bei JFD Brokers werden allerdings bereits nach drei Monaten Inaktivität 20 Euro pro Monat fällig. Führen Sie Ihr Handelskonto in einer anderen Währung, werden entsprechend 20 Einheiten dieser Währung berechnet. Die Gebühr wird automatisch von Ihrem Handelskonto abgezogen bis das Trading wieder aufgenommen wird oder Ihr Kontostand null beträgt.

Die Inaktivitätsgebühr ist recht hoch. Die Frist, bis ein Konto als inaktiv eingestuft wird, sehr kurz. Damit ist JFD Brokers vor allem für geschäftige Trader interessant. Falls Sie aber nur gelegentlich handeln und trotzdem von den ansonsten günstigen Konditionen des Anbieters profitieren wollen, sollten Sie die Frist im Auge behalten. Streben Sie eine längere Pause an, sollten Sie Ihr Geld auszahlen lassen. Bei Handelskonten ohne Kapital entsteht nämlich keine Inaktivitätsgebühr.

Die Kontoeröffnung bei JFD Brokers

Die Online-Broker ermöglichen in der Regel eine Anmeldung, die komplett über die Webseite abgeschlossen werden kann. Das ist auch bei JFD Brokers der Fall, so dass Sie sich in wenigen Minuten zu den Kunden des Online-Brokers aus Zypern zählen können. Schritt für Schritt läuft die Kontoeröffnung bei JFD Brokers wie folgt ab:

Schritt 1: Kontoart auswählen und persönliche Dateneingabe

Um zum Anmeldeformular zu gelangen, müssen Sie auf der Webseite des Anbieters oben rechts auf „KONTO ERÖFFNEN“ klicken. Hier müssen Sie sich für die Kontoart (Live Privatkundenkonto, Live Firmenkonto oder Demo-Konto) und die Trading-Plattform (MetaTrader 4, MetaTrader 5, Guidants) entscheiden. Bedenken Sie, dass Sie nur auf der Plattform MetaTrader 5 mit physischen Aktien handeln können. Daneben wird im ersten Schritt der Kontoeröffnung bei JFD Brokers die Eingabe persönlicher Daten verlangt:

  • Name
  • Nationalität
  • Familienstand
  • Steuerlicher Wohnsitz
  • Steueridentifikationsnummer
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse

Schritt 2: Adresse und Beruf angeben

Mit einem Klick auf „Weiter“ gelangen Sie zu Schritt zwei. Hier müssen Sie Ihre Adresse und Ihren Beruf mitsamt Ihrer Vermögensquelle angeben. Zusätzlich wird abgefragt, ob Sie eine politische Tätigkeit ausführen und ob Sie eine Meldepflicht in den USA haben.

Teil des Anmeldeformulars der Kontoeröffnung bei JFD Brokers

Ob es sich bei Ihnen um eine politisch exponierte Person oder um einen US-Staatsbürger handelt, wird standardmäßig von Online-Brokern bei der Anmeldung abgefragt. Bildquelle: jfdbrokers.com/de

Schritt 3: finanzielle Situation darlegen

Im dritten Schritt müssen Sie Ihre finanzielle Situation darlegen und ein Referenzbankkonto angeben, über das Zahlungen und auf das Auszahlungen vorgenommen werden.

Teil des Anmeldeformulars der Kontoeröffnung bei JFD Brokers

Ihr Gehalt und Ihr Vermögen müssen Sie näherungsweise angeben. Bei den Bankdetails empfehlen sich genaue Angaben. Bildquelle: jfdbrokers.com/de

Schritt 4: Informationen zu Ihrem Trading-Verhalten

Im vierten Abschnitt der Kontoeröffnung möchte JFD Brokers in Erfahrung bringen, wie Ihr Trading-Verhalten vermutlich aussehen wird. Dazu stellen Sie Fragen in Bezug auf den Investitionszweck, auf das erwartete Handelsvolumen und auf Ihre Risikoneigung. Darüber hinaus müssen Sie hier auch die Basiswährung Ihres Trading-Kontos auswählen. Ihnen stehen Euro, US-Dollar, Pfund Sterling oder Schweizer Franken zur Verfügung.

Teil des Anmeldeformulars der Kontoeröffnung bei JFD Brokers

Während der Kontoeröffnung bei JFD Brokers müssen Sie Ihr erwartetes Trading-Verhalten angeben. Bildquelle: jfdbrokers.com/de

Schritt 5: Informationen zu Ihrer Trading-Erfahrung

Im vorletzten Schritt müssen Sie Ihre Trading-Erfahrung offenlegen. JFD Brokers testet damit Ihre Eignung für den risikoreichen Handel mit CFDs und Forex. Diese Fragen gehören zum Standard bei der Anmeldung bei einem Online-Broker. Darüber hinaus wird hier die Einteilung vorgenommen, ob Sie als Privatanleger oder professioneller Händler gelten. Aufgrund der schwer zu erfüllenden Voraussetzungen werden allerdings nur wenige als wirklich professionelle Händler eingestuft. Für den Handel steht den Profis dann ein höherer Hebel zur Verfügung.

Teil des Anmeldeformulars der Kontoeröffnung bei JFD Brokers

Die Vorgaben für die Einstufung als professioneller Kunden wurden von europäischen Aufsichtsbehörden festgelegt. Bildquelle: jfdbrokers.com/de

Schritt 6: rechtliche Hinweise lesen und akzeptieren

Im letzten Schritt müssen Sie bestätigen, dass Sie ein eigenständig handelnder Anleger sind, der über genügend Erfahrung mit hochspekulativen Finanzinstrumenten verfügt. Ist dem nicht so, empfehlen wir, zunächst das Demokonto von JFD Brokers zu verwenden. Abschließend müssen Sie noch die Kundenvereinbarung lesen und akzeptieren. Daraufhin können Sie mit einem Klick auf „REGISTRIEREN“ die Kontoeröffnung beenden. Sie müssen nur noch Ihre Identität verifizieren und Ihr neues Trading-Konto kapitalisieren, bevor Sie mit dem Handel beginnen können.

Für die Bestätigung Ihrer Identität benötigt JFD Brokers eine Kopie Ihres Personalausweises oder Reisepasses. Zusätzlich wird eine Kopie einer Verbrauchsabrechnung benötigt wie beispielsweise eine Strom-, Wasser- oder Kreditkartenrechnung. Welche Einzahlungsmöglichkeiten Sie zur Verfügung haben und welche Kosten dabei auf Sie zukommen, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Welche Einzahlungsmöglichkeiten gibt es bei JFD Brokers?

Viele Online-Broker bieten mehrere Zahlungswege an, damit der Komfort für die Kunden gegeben ist. Andere beschränken sich hingegen auf die üblichen Methoden wie Banküberweisung und Kreditkarte. In diesem Fall sind die Gebühren für die Anbieter geringer, jedoch sinkt damit natürlich die Kundenakzeptanz. Es ist nämlich auch für Online-Broker wichtig, die präferierten Zahlungsmethoden von möglichst vielen Kunden anzubieten. JFD Brokers bietet daher folgende Einzahlungsmöglichkeiten an:

Einzahlungsmöglichkeiten:

  • Banküberweisung
  • SOFORT Überweisung
  • Kreditkarte
  • Giropay
  • Skrill
  • Trustly
  • Rapid Transfer

Bei der Einzahlung mit einer Kreditkarte oder einem Online-Zahlungsdienst müssen Sie Gebühren in Höhe von 0,29 Euro zzgl. 2,9 Prozent der Einzahlungssumme zahlen. Bei der SOFORT Überweisung betragen die Gebühren 0,25 Euro zzgl. 1,8 Prozent. Nur die SEPA Überweisung ist kostenfrei, dauert aber auch am längsten. Diese zusätzlichen Kosten bei den schnellen Zahlungsmethoden sind nicht besonders kundenfreundlich und sind ein kleiner Kritikpunkt in der ansonsten sehr günstigen Gebührenstruktur bei JFD Brokers.

Die Mindesteinzahlung beläuft sich indes auf 500 Euro. Dadurch werden vor allem Privatinvestoren angesprochen, die mit einem relativ kleinen Startkapital beginnen wollen. Das Risiko wird in Grenzen gehalten, dennoch sind immer noch interessante Investitionen möglich. Bei der Mindesteinzahlung bewegt sich JFD Brokers damit im Mittelfeld im Online-Broker-Vergleich.

Welche Auszahlungsmöglichkeiten gibt es bei JFD Brokers?

Als Auszahlungsmethoden stehen Ihnen indes nur zwei Varianten zur Verfügung:

Auszahlungsmethoden:

  • Banküberweisung
  • Skrill

 

Gibt es Auszahlungsgebühren bei JFD Brokers?

Für viele Online-Broker gehören Auszahlungsgebühren der Vergangenheit an. Aufgrund der großen Konkurrenz sind möglichst viele Gebühren für die Kunden zu vermeiden. Bei JFD Brokers müssen Sie bei der Nutzung von Skrill Auszahlungsgebühren in Höhe von einem Prozent, maximal jedoch 10 EUR zahlen. Für die Banküberweisung berechnet JFD Brokers keine Gebühren, dafür jedoch die Barclay Bank UK PLC, bei der der Anbieter die Kundengelder aufbewahrt. Einmal im Quartal übernimmt jedoch JFD Brokers die sonst fälligen 10 GBP. Somit können Sie zumindest vier kostenlose Auszahlungen im Jahr vornehmen.

Das Demokonto bei JFD Brokers

Wagen Sie den Schritt, Ihr Kapital zu riskieren, noch nicht, können Sie mit einem Demokonto starten. So gut wie jeder Online-Broker bietet ein Demokonto an, damit potentielle Neukunden sich mit dem Handelsangebot und der Trading-Plattform auseinandersetzen können. Für Neulinge im Bereich des CFD- und Forex-Trading ist zudem ein Demokonto sinnvoll, um sich mit den Eigenheiten der Finanzmärkte vertraut zu machen. Aber es interessieren sich mitunter auch professionelle Trader für ein Demokonto. Profis können hier neue Strategien ganz ohne Risiko austesten. JFD Brokers bietet selbstverständlich auch ein Demokonto an.

Eröffnung des Demokontos bei JFD Brokers

Die Anmeldung für das Demokonto ist indes in wenigen Augenblicken abgeschlossen. Sie können also auch hier die ersten Schritte völlig ohne Risiko in der neuen Handelsumgebung ausführen. Um ein Demokonto bei JFD Brokers zu eröffnen, klicken Sie auf der Webseite des Anbieters oben rechts auf „GRATIS DEMOKONTO“. Für die Anmeldung ist die Angabe folgender Informationen nötig:

  • Wahl der Trading-Plattform (MetaTrader 4, MetaTrader 5 oder Guidants)
  • Name
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Land
  • Kontowährung (USD, EUR, GBP, CHF)
  • Einzahlung (500 bis 5.000.000)

Anmeldeformular für das Demokonto bei JFD Brokers

Während der Anmeldung für das Demokonto können Sie auch einen Newsletter von JFD Brokers mit Serviceinformationen und Marktberichten bestellen. Bildquelle: jfdbrokers.com/de

Zum Schluss müssen Sie die AGB sowie die Datenschutzrichtlinie lesen und akzeptieren. Nach einem Klick auf „REGISTRIEREN“ sind Sie die mit dem Ausfüllen des Formulars für das Demokonto bei JFD Brokers fertig. Sie erhalten eine E-Mail von dem Anbieter, in der Sie auf den Aktivierungslink klicken müssen. Daraufhin haben Sie die Registrierung für das Demokonto abgeschlossen und erhalten die Zugangsdaten für die von Ihnen ausgewählte Trading-Plattform.

Hinweis:

Die Zugangsdaten für die Guidants-Plattform sind auch für den MetaTrader 4 verwendbar. Wollen Sie zudem den MetaTrader 5 nutzen, müssen Sie ein neues Konto erstellen.

Einschränkungen beim Demokonto

Sie unterliegen beim Demokonto von JFD Brokers keinen Einschränkungen. Sie können das Startkapital selbst festlegen und haben mit der Maximalsumme von 5.000.000 Euro genügend virtuelles Startkapital zur Verfügung, um alle Finanzinstrumente zu testen. Für den Handel sind alle Trading-Plattformen nutzbar, die JFD Brokers unterstützt. Die Laufzeit des Demokontos ist nicht begrenzt.

Die Trading-Plattform von JFD Brokers

JFD Brokers bietet den Handel über drei verschiedene Trading-Plattformen an:

  • Guidants
  • MetaTrader 4
  • MetaTrader 5

In anderen Berichten beschreiben wir ausführlich die Unterschiede und Vorteile der MetaTrader-Versionen, weshalb wir uns hier auf die Third-Party-Plattform Guidants konzentrieren. Hier können Sie die Depots mehrerer Online-Broker verwalten. Dazu gehören neben JFD Brokers:

  • Consorsbank
  • de
  • at
  • ViTrade
  • Bitstamp

Sie erhalten mit Guidants also eine Multi-Brokerage-Plattform, in der Sie die Kontrolle mehrerer Depots vereinen können. Für die Nutzung der Trading-Oberfläche müssen Sie sich zunächst mit Ihrer E-Mail-Adresse registrieren und ein Passwort festlegen. Nachdem Sie die Bestätigungs-E-Mail erhalten haben, können Sie die Registrierung abschließen und sich einloggen. Daraufhin müssen Sie über die Schaltfläche oben rechts Ihren Broker hinzufügen. Hier geben Sie die Login-Daten ein, die Sie von JFD Brokers per E-Mail erhalten haben. Der Handel kann beginnen.

Aufbau und Benutzerfreundlichkeit der Trading-Plattform von JFD Brokers

Die Oberfläche von Guidants lässt sich individuell an Ihre Anforderungen anpassen. JFD Brokers stellt Ihnen drei vorgefertigte „Desktops“ zur Verfügung, die Sie über die Webseite aufrufen können. Dabei geht bei der Variante „JFD Classic“ jedoch die Übersicht zunächst etwas verloren.

Desktop-Ansicht „JFD Classic“ in der Trading-Plattform Guidants

Sie können zahlreiche Informationen, News und sogar den Stream der Webinare von JFD Brokers über die Trading-Plattform Guidants abrufen. Bildquelle: go.guidants.com

„JFD Fundamental“ versorgt Sie indes mit zahlreichen fundamentalen Informationen rund um verschiedene Basiswerte. So lassen sich die Langzeitentwicklung, aktuelle Wirtschaftsnews und sogar die Aktionärsverteilung bei Aktien nachvollziehen. Zahlreiche Widgets mit den unterschiedlichsten Informationen können Sie indes in individuellen Desktops anordnen und speichern.

Desktop-Ansicht „JFD Fundamental“ in der Trading-Plattform Guidants

Die Chartanalyse und Fundamentalanalyse auf einem Bildschirm sind möglich. Bildquelle: go.guidants.com

Eine großzügig angelegte Oberfläche für die Technische Analyse erhalten Sie mit „JFD Technical“. Sie können mehrere Basiswerte gleichzeitig im Blick behalten und viele Werkzeuge für die Chartanalyse nutzen. Ein Kursalarm gibt eine Warnung aus, wenn bestimmte Kursziele erreicht werden. So sind Sie immer im Bilde, wenn es darum geht, den passenden Markteinstieg zu finden.

Desktop-Ansicht „JFD Technical“ in der Trading-Plattform Guidants

Mehrere Basiswerte in einem Chart lassen sich bei Guidants ebenfalls anzeigen. Bildquelle: go.guidants.com

Um eine optimale Trading-Umgebung zu schaffen, sollten Sie die Oberfläche aber in jedem Fall Ihren Wünschen anpassen. Hier stehen Ihnen zahlreiche Widgets zur Verfügung, die Sie nach Belieben anordnen können. Um neue Ideen zu erhalten oder Handelsmöglichkeiten zu entdecken, können Sie auch die Desktops von Experten und deren Nachrichten anzeigen lassen.

Sie erhalten selbstverständlich auch alle nötigen Informationen zu Ihrem Portfolio. In der Ansicht „Depot“ haben Sie all Ihre Positionen im Blick. In verschiedenen Tabs lassen sich offene Positionen und ausstehende Aufträge, aber auch geschlossene oder gestrichene Orders anzeigen. Dabei erhalten Sie eine Übersicht über den aktuellen Gewinn bzw. Verlust, die Gebühren und die Kurse. Sie können hier auch Positionen schließen, ändern und mit wenigen Klicks Kursziele einfügen. Mit einem Klick auf das Fragezeichen neben dem Basiswert sind auch direkt die Produktinformationen einzusehen.

In der Leiste auf der rechten Seite erhalten Sie überdies aktuelle Meldungen. Diese bestehen aus fundamentalen News, Live-Streams oder auch charttechnischen Neuigkeiten. Sie erhalten somit umfangreiche Informationen über alle Märkte. Andererseits geht damit ein wenig der Überblick verloren, jedoch gewöhnt man sich nach einiger Zeit daran und versteht, entscheidende News herauszufiltern oder unwichtige Anzeigen abzuschalten.

Welche Indikatoren sind nutzbar?

Auch bei der Technischen Analyse ist Guidants stark. Für die Darstellung des Kursverlaufs haben Sie zehn verschiedene Möglichkeiten, darunter befinden sich beispielsweise Candlesticks, OHLC, Linien, Kagi, Range Bars und Renko. Zeichenwerkzeuge stehen ebenfalls zur Verfügung. Hier können Sie bekannte Tools wie Fibonacci-Levels und -Projektionen, verschiedene geometrische Figuren, Andrew-Pitchfork-Tools sowie OHLC-Projektionen verwenden.

An Indikatoren sind in Guidants 50 verschiedene zu finden, so dass Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Ihre präferierten Indikatoren nutzen können. Ihnen stehen beliebte Durchschnitte, Oszillatoren und Trendfolger zur Seite. Sie können sich im Chart beispielsweise folgende technische Indikatoren anzeigen lassen:

  • Pivotpoints
  • Average True Range
  • Bollinger Bands
  • Ichimoku Kinko Hyo
  • Parabolic SAR
  • Supertrend
  • Momentum
  • Relative Strength Index
  • Exponential Moving Average (EMA)
  • Weighted Moving Average (WMA)
  • v. m.

Damit sind Sie für die Technische Analyse bestens gerüstet. Für mehr Übersicht können Sie die Charts auch in einem neuen Fenster darstellen lassen. Über den gesamten Bildschirm können Sie sich daraufhin auf dem Chart austoben.

Für professionelle Trader stellt Guidants damit einen sehr informativen und funktionellen Web-Trader dar. Es werden Wünsche nach allen technischen Werkzeugen und fundamentalen Informationen erfüllt. Aufgrund der Funktionsfülle ist der Einstieg jedoch mit einigen Hürden verbunden. Zur Einarbeitung in die Trading-Plattform von JFD Brokers benötigen Sie viel Zeit. Wir empfehlen Anfängern daher, das Handbuch von Guidants zu Rate zu ziehen und/oder sich mit den Tutorial-Videos auseinanderzusetzen.

Welche Trading-Software kann man alternativ bei JFD Brokers einsetzen?

Neben der Plattform Guidants können Sie die bekannteste Trading-Software MetaTrader in der vierten und in der fünften Generation nutzen. Ihnen stehen sowohl die Download-Versionen zur Verfügung als auch die WebTrader des MetaTrader. Vor allem erfahrene Trader, die bereits geübt im Umgang mit dieser Oberfläche sind, wird dies sehr zugute kommen. Sie haben die Möglichkeit, Konten bei mehreren Brokern über die gleiche Trading-Plattform laufen zu lassen. Damit wird der Trading-Ablauf verbessert und Sie müssen nicht zwischen verschiedenen Programmen hin- und herschalten.

Darüber hinaus bieten beide Versionen eine hervorragende und professionelle Handelsumgebung, die allen Wünschen gerecht wird. Sie haben Zugriff auf zahlreiche Werkzeuge zur Technischen Analyse und können auch direkt fundamentale News in der Software einsehen. Darüber hinaus bietet das Erweiterungspaket von JFD Brokers zahlreiche Plug-Ins für die Trading-Plattform, die das Trading-Umfeld noch funktionaler gestalten. Sie haben also die Wahl zwischen drei ausgezeichneten Trading-Plattformen und können bedenkenlos jede Software nutzen. Zu beachten ist jedoch, dass der Handel mit Aktien nur im MetaTrader 5 möglich ist. Sie können in der Guidants-Plattform und im MetaTrader 4 zwar auch CFDs auf Aktien handeln, physische Aktien sind jedoch nicht verfügbar.

Hinweis:

Nur in der Download-Version sind die zusätzlichen Plugs-Ins für den MetaTrader verfügbar.

Der Handel mit dem Smartphone bei JFD Brokers

Für den mobilen Handel stehen bei JFD Brokers der MetaTrader 4 und der MetaTrader 5 zur Verfügung. Eine Trading-App von Guidants gibt es hingegen nicht. Da Sie das gleiche Konto jedoch über den MetaTrader 4 und Guidants führen können, empfiehlt sich die vierte Version der Trading-Plattform der MetaQuotes Software Corp. für die Nutzung auf mobilen Endgeräten, wenn Sie Guidants auf dem PC verwenden. Falls Sie ein MetaTrader-5-Konto bei JFD Brokers eröffnet haben, ist natürlich die neuere Version der Trading-App für Ihr Smartphone die richtige Wahl.

Wie funktioniert der mobile Handel bei JFD Brokers?

Mit dem mobilen MetaTrader erhalten Sie einen ausgezeichneten Begleiter für den mobilen Handel. Die Unterschiede der beiden Versionen sind nicht sonderlich groß, so dass die folgenden Aussagen auf beide Versionen zutreffen. Beim MetaTrader 5 haben Sie zwar einige wenige Funktionen mehr, aber man vermisst nichts in der MetaTrader-4-App.

Das Trading in der mobilen Version des MetaTrader gestaltet sich als sehr simpel. Im Gegensatz zur Desktop-Version sind zwar deutlich weniger Features und Analysemöglichkeiten gegeben, aber Sie erhalten eine intuitive Trading-App. Da die Funktionen leicht zu erlernen und durchzuführen sind, haben Sie sich in wenigen Minuten eingewöhnt. Das Eröffnen, Bearbeiten und Schließen von Positionen erweist sich als sehr einfach.

Über die Tabs am unteren Rand oder das Menü an der linken Seite können Sie durch die elementaren Anzeigen „Preise“, „Charts“, „Handel“ und „Historie“ schalten. Sie haben ebenfalls Zugriff auf alle Finanzinstrumente, die auch in der Desktop-Version handelbar sind. Um eine Position zu öffnen, müssen Sie unter „Preise“ das entsprechende Finanzinstrument auswählen und auf „Neue Order“ bzw. „Handel“ tippen. In der Ordermaske können Sie daraufhin alle nötigen Kursziele und Werte einstellen.

Über den Tab „Handel“ erhalten Sie einen Überblick über Ihre aktuellen Positionen. Hier lassen sich Änderungen vornehmen und Positionen schließen. Die Übersicht über die abgeschlossenen Trades finden Sie unter „Historie“.

Welche Indikatoren sind nutzbar?

Auch für die Technische Analyse eignet sich der mobile MetaTrader, auch wenn Sie auf viele Tools und Indikatoren im Vergleich zur Desktop-Version verzichten müssen. Sie haben insgesamt 30 Indikatoren zur Auswahl und können somit die bekanntesten nutzen. Darunter sind beispielsweise folgende technische Indikatoren zu finden:

  • Bollinger Bands
  • Envelopes
  • Moving Average
  • Standard Deviation
  • Commodity Channel Index
  • DeMarker
  • Relative Strength Index
  • v. m.

Die Unterstützung für die Trading-Apps von MetaQuotes Software Corp. erfordert bei JFD Brokers keine Entwicklung einer eigenen mobilen Plattform. Sie erhalten somit auch für das Smartphone oder Tablet eine gute Trading-Plattform, die Ihre Stärken bei der einfachen Bedienung hat, aber trotzdem eine zufriedenstellende Funktionalität aufweist.

Gibt es einen Bonus bei JFD Brokers?

Bonusangebote sind ein gutes Mittel, um Kunden zu werben oder Bestandskunden zu halten. Die beliebten Einzahlungsboni sind indes sehr selten geworden. Die CySEC hat nämlich Bonusaktionen verboten, die Bedingungen in Bezug auf das Handelsvolumen beinhalteten. Diese Maßnahme wurde zum Schutz der Kunden ergriffen, da die Bonusbedingungen bei vielen Anbietern kaum zu erreichen waren. Außerdem werden Handelsentscheidungen durch solche Bonusangebote beeinflusst und Privatinvestoren handeln anders als ohne derlei Boni. Dennoch bieten viele Online-Broker immer noch verschiedene Aktionen an. Dazu gehören beispielsweise Programme zur Freundschaftswerbung.

Bei JFD Brokers gibt es aktuell leider keinen Bonus. Das ist aber nicht sehr negativ zu werten, da das restliche Leistungsangebot von JFD Brokers in fast allen Belangen zu überzeugen weiß. Wenn Sie jedoch zwischen mehreren Brokern schwanken, könnte ein attraktives Bonusangebot das Zünglein an der Waage sein.

Support und Kundenservice bei JFD Brokers

Neben einem großen Angebot an Handelsinstrumenten und günstigen Konditionen gehört ein schneller Kundenservice zu den Grundpfeilern eines guten Online-Brokers. Hierbei ist es wichtig, dass den Kunden eine Vielzahl an Kontaktmöglichkeiten geboten wird, damit Ihnen die Kontaktaufnahme so leicht wie möglich gemacht wird. Bei JFD Brokers haben Sie eine große Auswahl:

  • Telefonnummer: +49 (0) 69175374271
  • Faxnummer: +357 (0) 25 878530
  • E-Mail-Adresse: support@jfdbrokers.com
  • Live-Chat
  • Adresse des Hauptsitzes: Kakos Premier Tower
    Kyrillou Loukareos 70
    4156 Limassol
    Zypern

Ihnen stehen damit alle nötigen Kommunikationskanäle zur Verfügung. Bei allgemeinen Fragen können Sie eine kurze E-Mail an support@jfdbrokers.com senden und erhalten relativ zügig eine Antwort. In dringenden oder komplizierten Fällen eignet sich der Live-Chat oder ein Telefonanruf eher. Hier ist der Kundenservice auf Englisch für Sie zwischen Sonntag 23 Uhr und Freitag 23 Uhr erreichbar. Damit haben Sie rund um die Uhr während der Handelszeiten einen Ansprechpartner, wenn Fragen oder Probleme auftreten.

Falls Sie sich auch anderweitig über JFD Brokers informieren oder Fragen stellen wollen, können Sie die Social-Media-Kanäle des Online-Brokers nutzen. Der Anbieter verfügt über Accounts auf den führenden Plattformen:

  • Google+: https://plus.google.com/+JFDBrokersLtd
  • Facebook: https://www.facebook.com/JFDBrokersLtd
  • Twitter: https://twitter.com/JFD_Brokers
  • LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/jfd-brokers-prime-wealth
  • YouTube: https://www.youtube.com/JFDBrokersltd

Somit stehen Ihnen zahlreiche Wege zur Informationsfindung und Kontaktaufnahme zur Verfügung. Leider ist der Kunde in der Sprachauswahl häufig auf Englisch beschränkt.

Extras bei JFD Brokers

Abseits des Kernangebots bieten viele Online-Broker zahlreiche Extras. Meist präsent ist hier ein Schulungsangebot, das eigentlich schon zum Standard gehört, aber in Umfang und Qualität je nach Anbieter deutlich schwankt. Neben den Lehrmaterialien haben die Online-Broker gerne VIP-Konten, Zusatzsoftware, Analysen oder Trading-Wettbewerbe im Repertoire. Das ist neben Bonusangeboten sehr sinnvoll, um aus der Masse an Online-Brokern hervorzustechen. Bei JFD Brokers können Sie auf folgende Extras zählen:

  • Ein Lehrangebot mit Webinaren
  • Marktanalysen von Experten
  • Erweiterungen für MetaTrader 4 und 5

Das Lehrangebot bei JFD Brokers

Sie erhalten Zugriff auf ein Glossar, das die wichtigsten Begriffe im Trading behandelt. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Marktanalysen von Experten. Die Inhalte sind leider nur auf Englisch verfügbar. Als Anfänger erhalten Sie zudem keine Einführung in den Handel mit CFDs und Forex. Das Know-how wird bei dem Online-Broker vorausgesetzt.

Allerdings können Sie in zahlreichen Webinaren Ihr Wissen erweitern. Ihnen stehen verschiedene Live-Streams zu aktuellen Marktberichten zur Verfügung. Die meisten Inhalte sind auch hier auf Englisch, es gibt aber auch einige Schulungen und Analysen, die auf Deutsch oder Italienisch gehalten werden. Eine Möglichkeit, die verpassten Webinare anzusehen, wird Ihnen auf dem YouTube-Kanal von JFD Brokers gegeben.

Das Lehrangebot bei dem Anbieter mit Sitz auf Zypern ist damit eher überschaubar, weiß aber durch die Webinare zu überzeugen. Für eine Vermittlung von Informationen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen ist damit gesorgt. Die Analysen sind ein guter Begleiter für den Trading-Alltag, ein Lehrangebot für Einsteiger wird jedoch nicht geboten.

Erweiterungen für MetaTrader 4 und 5 von JFD Brokers

Wenn Sie sich für den Handel mit dem MetaTrader über JFD Brokers entscheiden, erhalten Sie für die Download-Version ein Paket an zusätzlichen Trading-Tools. Diese Tools verbessern die Handelserfahrung und ermöglichen die Anzeige zahlreicher Features und das Nutzen neuer Funktionen. Sie können sich beispielsweise ein Trade Terminal einrichten, über das Sie zeitgleich zahlreiche Basiswerte im Blick haben und Trades in kürzester Zeit durchführen können. Mit dem Chart Trader können Sie derweil direkt im Chart Kursziele setzen und verändern. Mit dem Excel RTD ist es hingegen möglich, Daten unkompliziert in ein Excel-Dokument verschieben. Dies ermöglicht eine bessere Analyse Ihrer Trading-Ergebnisse. Ihnen stehen insgesamt 16 Erweiterungen für die beiden Versionen des MetaTrader zur Verfügung:

  • Alarm Manager
  • Connect + News Trading
  • Correlation Matrix
  • Correlation Trader
  • Excel RTD
  • Indicator Suite
  • Market Manager
  • Mini Terminal – Chart Trader
  • Mini Terminal – Markttiefe
  • Mini Terminal – Smart Lines
  • Multi-Screen Trading
  • Sentiment Trader
  • Session Map
  • Stealth Orders
  • Tick Chart Trader
  • Trade Terminal

Das umfangreiche Erweiterungspaket für die beliebten Trading-Plattformen verbessert die Software in vielen Bereichen. Es werden neue Möglichkeiten der Analyse und des Trading-Ablaufs geschaffen. Das kommt vor allem professionellen und erfahrenen Tradern zugute, die bereits im Umgang mit den Standardfunktionen geübt sind. Somit können sie noch besser auf Entwicklungen an den Finanzmärkten reagieren. Zu allen Erweiterungen können Sie sich auf der Webseite des Anbieters eine Anleitung herunterladen. Dadurch können auch Neulinge nach und nach in die Nutzung der Addons eingeführt werden.

Fazit zu JFD Brokers: günstiger Online-Broker für Profis und engagierte Anfänger

Der in Zypern ansässige Broker bietet seine Leistungen auch für deutsche Kunden an und glänzt mit einem großen Handelsangebot und der Unterstützung mehrerer Trading-Plattformen. Sie können Forex, CFDs auf zahlreiche Basiswerte und Aktien bei JFD Brokers handeln. Dafür nutzen Sie entweder die Handelsoberfläche Guidants, den MetaTrader 4 oder den MetaTrader 5. Mit allen Varianten erhalten Sie eine ausgezeichnete Trading-Oberfläche.

Dabei sind die Kosten jederzeit transparent und günstig. Sie zahlen niedrige Spreads, da JFD Brokers als DMA/STP-Broker agiert und die Aufträge direkt an die Liquiditätsanbieter weiterleitet. Die Kommissionen, die der Anbieter dabei erhebt, sind erfreulich niedrig. Nur bei den Ein- und Auszahlungen sind teilweise Gebühren zu zahlen, was die ansonsten kundenfreundlichen Konditionen leicht schmälert.

Bei den Extras zeigt sich ebenfalls die Kundenorientierung des Anbieters. Sie erhalten von JFD Brokers ein umfangreiches Paket an Zusatzsoftware für die MetaTrader-Plattformen. Das spricht vor allem professionelle und erfahrene Trader zusätzlich an. Für Anfänger ist der Einstieg bei JFD Brokers indes etwas schwieriger, da auch keine Lehrmaterialien für Einsteiger vorhanden sind. Zahlreiche Webinare können aber solides Grundlagenwissen erweitern und Expertenmeinungen vermitteln. Insgesamt betrachtet stellt JFD Brokers damit einen günstigen Online-Broker dar, der sich für Profis, aber auch für engagierte Anfänger eignet.

¹ Der Betrag wird dem Konto im Falle eines erfolgreichen Handels gutgeschrieben.

Zum Anbieter²

Risikohinweis: Bitte beachten Sie, dass der Handel mit Finanzprodukten ein großes Verlustrisiko birgt.
Setzen Sie sich im Vorfeld mit den AGB des jeweiligen Anbieters auseinander. Sie können ihr gesamtes Kapital verlieren!

Copyright bei Handeln.com