Plus500 Testbericht

Bei Plus500 handelt es sich um einen Online-Broker, der CFDs auf Devisen und weitere Finanzprodukte anbietet. Das Unternehmen wurde 2008 gegründet und hat sich seitdem einen großen Kundenstamm aufgebaut. Der Sitz befindet sich in London, es gibt aber noch in weiteren Ländern Zweigstellen des Online-Brokers. Wie läuft der Handel bei Plus500 ab? Welche Trading-Plattform wird benutzt? Wie hoch sind die Kosten bei Plus500? All das und mehr beantworten wir in unserem Testbericht zu Plus500.

Bewertung
Pips variabel
Maximaler Hebel 30 : 1
Mindesteinzahlung 100
Kontowährungen EUROUSDGBP
Bonus Aktuell keiner (Regulierung)
Regulierungsbehörde FCA
Lizenznummer 509909
App
Deutsche Webseite
Software Plus500 (Web, Download, mobil)
Zum Anbieter²

*80.6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verliere

Produkte
Produkte CFDs
Basiswerte Aktien, ETFs, Devisen, Indizes, Kryptowährungen, Rohstoffe
Zahlungsmöglichkeiten
Einzahlung
Auszahlung
Support
Telefon Nicht vorhanden
E-Mail support@plus500.com
Kontaktformular
Live-Chat
Fax Nicht vorhanden
Servicezeiten Deutscher Kundenservice: Mo. – Do. 09.00 Uhr – 19.00 Uhr, Fr. 09.00 Uhr – 18.00 Uhr
Adresse 78 Cornhill
London EC3V 3QQ
United Kingdom
Fehler melden

Regulierung und Sicherheit bei Plus500

Selbstverständlich muss ein Broker seriös sein, damit Kunden keine Angst um ihr eingesetztes Kapital haben. Deshalb schauen wir in unserem Testbericht zu Plus500 natürlich auch nach der Lizenz des Brokers und der zuständigen Finanzbehörde. Davon abgesehen ist der Anbieter bereits seit 10 Jahren erfolgreich am Markt vertreten. Unter der Muttergesellschaft Plus500 Ltd ist der Online-Broker auch selbst an der Börse vertreten. Auch hier unterliegt der Finanzdienstleister selbstverständlich strengen Richtlinien.

Davon abgesehen wurden im Jahr 2015 satte 55 Prozent der Kundenkonten eingefroren, die über die Niederlassung in London geführt wurden. Grund war, dass diese Konten nicht rechtzeitig die Präventionsmaßnahmen gegen Geldwäsche durchlaufen haben bzw. den zusätzlichen Anforderungen nicht gerecht wurden. Daraufhin wurden die meisten Konten jedoch wieder freigeschaltet.

Die Lizenz von Plus500

Reguliert wird und zugelassen ist die Plus500UK Ltd, unter der die Marke Plus500 läuft, von der FCA (Financial Conduct Authority) aus Großbritannien. Die zugehörige Registernummer von Plus 500 lautet dort 509909. Aufgrund der Richtlinien der FCA sind die Einlagen bis zu 50.000 GBP pro Person abgesichert im Falle einer Firmenauflösung.

Hinweis:

Zwei sogenannte Klonfirmen nutzen Details von Plus500UK Ltd, unter anderem die Registernummer 509909, um den Eindruck zu erwecken, sie gehören oder seien die Originalfirma Plus500. Dies geschah über die Trading-Seite Tradeovest und die E-Mail-Adresse plus500@consultant.com im Namen von Plus 500 UK. Seien Sie also achtsam, wenn Sie von diesen Firmen kontaktiert werden. Der Name des richtigen Anbieters lautet Plus500UK Ltd.

Die korrekte Anschrift des Unternehmens lautet:

78 Cornhill
London EC3V 3QQ
UNITED KINGDOM

Das Handelsangebot bei Plus500

Sie wählen mit Plus500 einen Online-Broker, der Ihnen die Teilhabe an verschiedenen Finanzmärkten über Differenzkontrakte (CFDs) ermöglicht. Sie gehen einen Vertrag mit dem Broker ein, der Ihnen eine indirekte Beteiligung an verschiedenen Basiswerten verschafft. Sie erwerben bei Plus500 daher nie die Basiswerte selbst, können aber durch die Kursentwicklung der Basiswerte Gewinne erzielen bzw. Verluste erleiden. Plus500 bietet ein reichhaltiges Repertoire an CFDs auf verschiedene Basiswerte:

  • Währungspaare (60)
  • Aktien (600+)
  • ETFs (80+)
  • Indizes (26+)
  • Kryptowährungen (10)
  • Optionen (100+)
  • Rohstoffe (18)

Handelsangebot: Forex bei Plus500

Um von den Kursentwicklungen bei Devisen zu profitieren, stehen Ihnen aktuell 60 verschiedene Währungspaare bei Plus500 zur Verfügung. Sie können somit alle Majors und zahlreiche Nebenwährungen bei dem britischen Online-Broker traden. Darunter befinden sich selbstverständlich EUR/USD, GBP/USD oder GBP/JPY, aber auch EUR/CAD, EUR/TRY (Türkische Lira) oder USD/MXN (Mexikanischer Peso). Durch die breite Auswahl an Majors und Minors ergeben sich zahlreiche Handelsmöglichkeiten für Sie.

Handelsangebot: Aktien bei Plus500

Plus500 gehört zu den Online-Brokern, die auch CFDs auf Aktien anbieten. Hier haben Sie eine breite Auswahl und können von den Kursgewinnen und -verlusten von vielen Unternehmen profitieren. Den größten Anteil der bei Plus500 handelbaren CFDs mit Aktien als Basiswert stellen Unternehmen aus den USA. Aber es steht auch eine Vielzahl an deutschen und anderen europäischen Aktien zur Verfügung. Der asiatische Raum wird mit einigen Aktien aus Japan und Hong Kong weniger breit abgedeckt.

Handelsangebot: ETFs bei Plus500

Bei den börsengehandelten Fonds offenbart sich ebenfalls das reichhaltige Angebot des britischen Online-Brokers. Sie können somit nicht nur auf die Veränderung einzelner Unternehmen setzen, sondern ganze Märkte betrachten, einschätzen und eine Vorhersage treffen, wie sie sich entwickeln. Insgesamt stehen Ihnen bei Plus500 dafür mehr als 80 verschiedene ETFs zur Verfügung.

Handelsangebot: Indizes bei Plus500

Der britische Online-Broker deckt alle Produktgruppen ausgiebig ab. Das zeigt sich auch bei den Indizes, bei denen Sie eine Auswahl von 26 der bekanntesten und beliebtesten Indizes wie dem NASDAQ 100, dem DAX oder dem UK100 vorfinden.

Handelsangebot: Kryptowährungen bei Plus500

Wenn Sie hingegen Kryptowährungen als Basiswert wählen möchten, bietet Plus500 ebenso CFDs auf die digitalen Währungen an. Neben dem im Fokus stehenden Bitcoin können Sie auch einige weitere Kryptowährungen handeln:

  • Bitcoin
  • Ethereum
  • Bitcoin Cash
  • Litecoin
  • NEO
  • Ripple
  • IOTA
  • Monero
  • EOS

Somit schafft es der Online-Broker auch bei den digitalen Währungen für genug Abwechslung zu sorgen. Als einer von wenigen Anbietern stellt Plus500 auch einen CFD auf den Wechselkurs Ethereum/Bitcoin zur Verfügung. Alle anderen Kryptowährungen werden gegen den US-Dollar gehandelt. So entsteht eine Handelsmöglichkeit, die unabhängig von Fiat-Geld ist. Selbstverständlich werden Gewinne respektive Verluste in der von Ihnen gewählten Kontowährung verrechnet.

Handelsangebot: Optionen bei Plus500

Der Handel mit CFD-Optionen ist bei dem britischen Online-Broker ebenfalls möglich. Sie können aus einem reichhaltigen Portfolio wählen. Call- und Put-Optionen sind dank der CFDs bei Plus500 mit einem Hebel handelbar. Insgesamt gilt dies für mehr als 100 Optionen.

Handelsangebot: Rohstoffe bei Plus500

Die CFDs auf Rohstoffe komplettieren das Angebot von Plus500. Sie können auf die Marktentwicklung in unterschiedlichen Bereichen spekulieren. Insgesamt stehen Ihnen 18 Rohstoffe als Basiswerte zur Verfügung, darunter befinden sich beispielsweise Edelmetalle wie Gold und Silber oder auch Lebensmittel wie Mais oder Kaffee sowie Öl.

Der Hebel bei Plus500

Der Hebel, den Ihnen der Online-Broker zur Verfügung stellt, ist verantwortlich dafür, dass Sie auch von kleinen Kursveränderungen profitieren können. Durch den Hebel wird aber natürlich auch das Verlustrisiko erhöht, wenn die Kurse sich gegensätzlich zu Ihren Positionen verhalten. Daher sollten Sie sich des Risikos, dass Sie jederzeit Ihren gesamten Kapitaleinsatz verlieren können, bewusst sein.

Die Höhe des angebotenen Hebels unterscheidet sich je nach Finanzprodukt. Auch innerhalb von Produktgruppen unterscheiden sich diese. Bei den Währungspaaren verhält es sich so, dass in den liquiden Märkten, vorrangig die Majors, der maximale Hebel verwendet wird. In illiquiden Märkten hingegen ist der Hebel meist etwas geringer.

Hinweis:

Bei einem höheren Hebel wird bei gleichem Kapitaleinsatz eine größere Position eröffnet. Entwickelt sich der Markt gegensätzlich zur offenen Position, müssen Sie über genügend Kapital als Sicherheitsleistung (Margin) auf Ihrem Handelskonto verfügen. Ansonsten wird die Position geschlossen und Sie können das gesamte Kapital auf Ihrem Handelskonto verlieren.

Verlustabsicherung bei Plus500

Sie können auf Ihrem Handelskonto von Plus500 nicht ins Minus geraten, also auch nicht mehr Geld verlieren, als Sie auf Ihrem Handelskonto zur Verfügung haben. Dies ist aber eine rechtliche Voraussetzung für das Anbieten von Finanzprodukten in der EU. Per Gesetz wurde die früher übliche Nachschusspflicht verboten.

Darüber hinaus sind natürlich technische Voraussetzungen für die Verlustabsicherung auch bei Plus500 gegeben. Sie können Stop-Loss-Orders genauso hinzufügen wie Limit-Orders, um Ihre Verluste zu minimieren und Ihre Gewinne mitzunehmen. Bei einer Stop-Limit-Order kann es unter bestimmten Bedingungen jedoch dazu kommen, dass der Marktpreis unter den Preis Ihres Stop-Limits abrutscht.

Dann wird die Order zum nächsten verfügbaren Preis ausgeführt. Daher bietet Plus500 für ausgewählte Finanzprodukte auch einen garantierten Stop an, der in jedem Fall zum eingestellten Preis ausgeführt wird. Garantierte Stops, Stop-Loss- und Limit-Orders können einen höheren Spread mit sich bringen.

Forex-Trading bei Plus500 – so funktioniert es

Über eine scrollbare Liste, die sich links oben in der Software und in der Webversion befindet, können Sie zwischen den einzelnen Basiswerten umschalten. Unter Währungen werden die Devisen in „Beliebte Paare“ und „Weitere Paare“ eingeteilt. So gut wie alle „wichtigen“ Währungspaare finden Sie unter „Beliebte Paare“. Daraufhin gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie auf der linken Seite das Währungspaar aus, das Sie handeln möchten.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Verkaufen“, wenn Sie eine Short-Position eingehen wollen. Bei einer Long-Position klicken Sie entsprechend auf „Kaufen“.
  3. Wählen Sie den Betrag (nach Hebel) für die Position aus. Die erforderliche Sicherheitsleistung wird Ihnen direkt angezeigt.
  4. Aktivieren Sie „Bei Gewinn schließen“ und stellen Sie einen Kurs ein, wenn Sie zu einem bestimmten Kurs die Position schließen möchten. Dies entspricht einer Take-Profit-Order.
  5. Entsprechend können Sie „Bei Verlust schließen“ den Kurs für die Stop-Loss-Order einstellen.
  6. Über „Erweitert“ können Sie einen Trailing Stop oder eine Limit-Order einstellen.
  7. Mit einem Klick auf „Kaufen“ bzw. „Verkaufen“ wird die Position geöffnet.
  8. Verfolgen Sie die Position und schließen Sie diese entsprechend bei ausreichendem Gewinn oder dann, falls der Verlust zu groß zu werden droht.

Die Punkte vier bis sechs sind nur optional und nicht zwingend für einen Trade erforderlich. Die Möglichkeit, Stop-Loss-, Take-Profit- und Limit-Orders einzustellen, erleichtert den Handelsablauf aber stark.

Während diese Ordervarianten aber bei so ziemlich allen Online-Brokern üblich sind, bieten beileibe nicht alle Trailing Stops an. Der Vorteil von Trailing Stops gegenüber Take-Profit-Ordern ist, dass weitere Gewinne mitgenommen werden, wenn sich der Preis stärker in die vorhergesagte Richtung entwickelt.

Kosten und Konditionen für den Handel bei Plus500

Die Kostenstruktur bei Plus500 ist denkbar einfach. Sie bezahlen nur Spreads für die Trades. Es werden keine weiteren Gebühren für die Kontoführung verlangt. Auch Kommissionen müssen Sie bei dem Online-Broker aus London nicht bezahlen. Allerdings sind Finanzierungskosten an den Anbieter zu zahlen, wenn Sie Positionen über Nacht halten – die sogenannten Swaps. Die Höhe des Swaps ist dabei abhängig von der Lotgröße, der Höhe des eingesetzten Kapitals und der Art des CFDs. Wenn es sich um eine Long-Position handelt, zahlen Sie in der Regel die Finanzierungskosten. Halten Sie hingegen eine Short-Position, erhalten Sie meist Zinszahlungen.

Die Spreads sind, wie bei anderen Online-Brokern auch, je nach Finanzprodukt unterschiedlich hoch. Bei den Hauptwährungspaaren und anderen liquiden Märkten sind sie in der Regel etwas geringer als bei Nebenwährungspaaren und illiquiden Märkten.

Plus500 bleibt, was die Spreads angeht, im Rahmen des Vertretbaren. Auch wenn die Gebühren bei dem Online-Broker nicht unbedingt als teuer einzustufen sind, haben wir in unseren Testberichten schon günstigere Broker behandelt. Wie immer gilt selbst zu checken, da die Pips auch hier dynamisch und damit ständig verändernd sind.

Bei den Nebenwährungen gehen die Kosten noch etwas weiter in die Höhe. Dafür bleibt Plus500 transparent, was die Handelsgebühren angeht. Sie können sich zu jedem Finanzprodukt, das über Plus500 handelbar ist, den Spread im Informationsabschnitt einsehen. Diesen Abschnitt können Sie in der Handelssoftware über das (i)-Symbol aufrufen. Die Spreads bei Plus500 sind überdies nicht immer fix. Bei einigen Finanzprodukten sind die Spreads festgesetzt, bei anderen variabel. Aber auch dies wird in den Details zu den einzelnen Finanzprodukten angezeigt.

Gebühren für Inaktivität bei Plus500

Während die Kontoführung bei so gut wie jedem Online-Broker kostenlos ist, gilt dies häufig nur, solange man aktiv handelt. Nicht alle, aber einige Broker verlangen eine Gebühr, wenn Sie längere Zeit inaktiv waren. Plus500 gehört zu diesen Brokern. Nach einem Zeitraum von drei Monaten, in denen Sie sich nicht auf Ihrer Handelsplattform angemeldet haben, verlangt Plus500 10 Euro bzw. das Äquivalent in Ihrer Kontowährung. Dieser Betrag wird Ihnen monatlich von Ihrem Handelskonto abgezogen.

Die Kontoeröffnung bei Plus500

Wenn Sie sich entschlossen haben, ein Konto bei dem britischen Online-Broker zu eröffnen, können Sie dies in wenigen Minuten erledigen. Über das Online-Formular auf der Webseite des Anbieters geht die Kontoeröffnung bei Plus500 sehr schnell. Sie müssen dabei einige persönliche Daten und etwaige Erfahrungen mit Kapitalanlagen preisgeben. Zu guter Letzt müssen Sie Ihre Identität verifizieren lassen. Schritt für Schritt stellt sich die Anmeldung bei Plus500 wie folgt dar:

Schritt 1: E-Mail-Adresse und Passwort festlegen

Zunächst müssen Sie eine E-Mail-Adresse und ein Passwort eingeben. An sich ist dann schon das Konto eröffnet und Sie können sich auf der Websoftware der Handelsplattform von Plus500 umsehen. Allerdings haben Sie keine Möglichkeit, Handel zu betreiben. Dafür müssen Sie entweder in den Demomodus wechseln oder Ihr neues Konto registrieren.

Schritt 2: neues Konto registrieren

Direkt über die Webversion der Trading-Plattform können Sie die Anmeldung vornehmen. Dafür müssen Sie ins Bestätigungszentrum (Verification Center). Hier müssen Sie zunächst folgende Angaben machen:

  • Name
  • Anschrift
  • Geburtsdatum
  • Personalausweisnummer

Nachdem Sie die von Plus500 geschaffenen Hinweise und Richtlinien eingesehen haben, müssen Sie mit einem Haken bestätigen, dass Sie sie gelesen und verstanden haben.

Schritt 3: persönliche Handelserfahrung

Im dritten Schritt müssen Sie Ihre persönliche Handelserfahrung darlegen. Das ist so üblich bei Online-Brokern, die hochriskante Finanzprodukte wie CFDs anbieten. Bei Plus500 wird dies passenderweise als Eignungsbeurteilung bezeichnet.

Eignungsbeurteilung bei der Kontoeröffnung bei Plus500

Die Eignungsbeurteilung bei Plus500 ist kein Test, bei dem Sie durchfallen können. Zur Not hilft Ihnen der Kundenservice im Live-Chat weiter. Bildquelle: app.plus500.com

Danach müssen Sie auch ein paar Fragen zum Thema Investitionen beantworten. Auch diese sind nicht besonders schwer, sondern decken nur Grundwissen zu den Themen Stop-Loss, Margin und Hebel ab. Zu guter Letzt müssen Sie Angaben zu Ihrem finanziellen Status machen. Falls Sie keine Erfahrung mit CFDs haben, wird Plus500 Ihren Hebel ein wenig herabsetzen. Dies dient dem Kundenschutz um zu viel Risiko für die Kunden zu vermeiden.

Wenn die Kontoeröffnung bei Plus500 abgeschlossen ist, können Sie noch Ihre Identität verifizieren. Dies ist ebenfalls auf elektronischem Wege über das Internet möglich. Ohne eine Verifizierung werden Sie keine Auszahlungen bei Plus500 vornehmen können. Wir empfehlen daher zunächst die Verifizierung, bevor Sie eine Einzahlung tätigen.

Das Demokonto bei Plus500

Kontomodus auswählen bei Plus500

Selbstverständlich können Sie bei Plus500 auch einen Demomodus nutzen – unbeschränkt. Bildquelle: plus500.de

Falls Sie keine Einzahlung leisten möchten, aber dem Online-Broker trotzdem eine Chance geben wollen, können Sie die Leistungen von Plus500 selbstverständlich auch mit einem Demokonto testen. Vor allem für Unentschlossene respektive Unerfahrene ist ein Demokonto sehr wichtig. Zum einen können Sie sich an die Software gewöhnen, die Ihnen der Online-Broker zum Handel bereitstellt. Dadurch werden zusätzlich Fehler in der Ausführung von Trades vermieden – auch falsche Einstellungen können Geld kosten. Wenn Sie sich gut mit der Software auskennen, können Sie das Live-Konto starten. Zum anderen können Sie mit einem Demokonto auch den Markt unter realen Bedingungen testen. Dabei gehen Sie keinerlei Risiko ein, da Sie nur mit virtuellem Geld in einer Simulation agieren, die jedoch auf den aktuellen und reellen Marktentwicklungen beruht.

Eröffnung des Demokontos bei Plus500

Die Eröffnung eines Demokontos bei dem britischen Online-Broker ist denkbar einfach. Nachdem Sie sich eine E-Mail-Adresse und ein Passwort für Ihr Handelskonto ausgesucht haben, können Sie mit einem Klick auf „In Demomodus wechseln“ ganz unkompliziert das Demokonto starten.

Einschränkungen beim Demokonto von Plus500

Sie haben im Demokonto die gleichen Handelsinstrumente zur Verfügung wie beim realen Konto von Plus500. Sie erhalten zu Beginn ein virtuelles Startkapital in Höhe von 40.000 Euro, das Sie einsetzen können, wie Sie möchten. Die Kursentwicklungen im Demokonto bilden dabei die reellen Entwicklungen ab, so dass Sie Strategien testen und verschiedene Handelsmöglichkeiten ausprobieren können. Die Laufzeit des Demokontos bei Plus500 ist nicht begrenzt. Sie können es so lange nutzen wie Sie möchten. Selbst wenn Sie bereits Geld auf Ihrem Handelskonto bei dem Online-Broker eingezahlt haben, können Sie verschiedene Strategien und Ideen mit dem Demokonto risikofrei testen.

Welche Einzahlungsmöglichkeiten gibt es bei Plus500?

Bei den Einzahlungsmöglichkeiten sind die Online-Broker meist unterschiedlich aufgestellt. Einige bieten nur wenige Wege, Geld auf das Handelskonto zu transferieren. Andere erlauben die Nutzung von so gut wie jedem bekannten Bezahldienst. Bei Plus500 stehen Ihnen verschiedene Einzahlungsmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte (Visa, MasterCard)
  • Debitkarte (Visa, MasterCard)
  • Skrill
  • PayPal

Sie können die Methode wählen, die Sie am ehesten präferieren. Dabei ist jedoch zu bedenken, dass die Überweisung von E-Wallets oder Kreditkarten auf das Handelskonto schneller gehen. Bis zur Gutschrift auf Ihr Handelskonto vergeht nur wenig Zeit. Bei der Banküberweisung allerdings kann der Vorgang jedoch bis zu einigen wenigen Werktagen benötigen. Die Mindesteinlage liegt bei 100 Euro.

Welche Auszahlungsmöglichkeiten gibt es bei Plus500?

Die Auszahlungen werden grundsätzlich auf dem Wege ausgeführt, wie die Einzahlung(en) vorgenommen wurde(n). Unter Umständen kann es dazu kommen, dass Sie verifizieren müssen, dass es sich um Ihr Konto handelt, auf das Sie auszahlen lassen möchten. Zu diesem Zweck fordert der Online-Broker Kopien verschiedene Dokumente an. Geht alles mit rechten Dingen zu, wird die Auszahlung von Plus500 veranlasst. Dieses Prozedere muss natürlich nicht bei jeder Auszahlung durchgeführt werden, sondern nur für neue Zahlungswege.

Gibt es Auszahlungsgebühren bei Plus500?

Für die Ein- und Auszahlungen erhebt der Online-Broker keine Gebühren. Eventuell fallen Umrechnungskosten an, wenn die Währung Ihres eingezahlten Kapitals nicht mit der Währung des Handelskontos übereinstimmt.

Die Trading-Plattform von Plus500

Die Online-Handelsplattform von Plus500 weiß zu gefallen. Sie haben die Möglichkeit, den Webtrader von Plus500 in einem Browser anzeigen zu lassen oder sich die Software herunterzuladen und direkt am PC oder Laptop zu starten.

Aufbau und Benutzerfreundlichkeit der Trading-Plattform von Plus500

Die Software des Online-Brokers ist schon auf den ersten Blick gut, weil sie einfach strukturiert ist und somit auch für unerfahrene Trader einen leichten Einstieg gewährleistet. Das Design ist schlicht und in Ordnung. Die intuitive Bedienung ermöglicht schon nach kurzer Zeit, die ersten Trades abzuschließen. Über die Leiste am linken Bildschirmrand können Sie zwischen allen wichtigen Anzeigen umschalten:

  • Menü
  • Handel
  • Offene Positionen
  • Orders
  • Geschlossene Positionen
  • Geldmittel

So haben Sie immer alles schnell im Blick. Möchten Sie eine neue Position eröffnen, geht dies offenkundig bei Handel. Offene und geschlossene Positionen sowie Orders können Sie über die entsprechenden Schaltflächen anzeigen lassen. Über die Schaltfläche Menü gelangen Sie zur Kontoübersicht, zu den Ein- und Auszahlungen, zu umfangreichen Hilfefunktionen, zum Wirtschaftskalender und können auch Alarme einstellen, die Sie benachrichtigen, wenn eingestellte Preise erreicht werden.

Über eine links oben platzierte Leiste können Sie dann zwischen den einzelnen Basiswerten hin- und her scrollen. Unter Favoriten finden Sie die von Ihnen favorisierten Basiswerte. Einzelne Basiswerte können Sie durch einfaches Anklicken des Sterns neben der Beschreibung als Favoriten festlegen. Die beliebtesten CFDs finden Sie unter dem Punkt „Alle beliebten“. Zusätzlich finden sich hier die Tagessieger und -verlierer. Die Anordnung der Basiswerte ist zwar nicht die perfekte, aber eine funktionierende Lösung. Falls Sie einen bestimmtes Handelsinstrument suchen, können Sie auch die oben platzierte Suchleiste nutzen.

Haben Sie sich für einen Basiswert entschieden und wollen mittels technischer Analyse nach Handelsmöglichkeiten suchen, können Sie das Chart auf fast die gesamte Ansicht vergrößern. Die anderen Handelsinstrumente verschwinden dann aus der Ansicht und Sie haben eine ausreichende Übersicht, um diverse Indikatoren zu nutzen und mit Zeichen-Tools zu arbeiten.

Welche Indikatoren sind bei der Trading-Plattform von Plus500 nutzbar?

Sie können bei Plus500 direkt in der Software oder im Webtrader die Indikatoren anzeigen lassen. Da Sie bei dem britischen Online-Broker fast 100 Indikatoren zur Auswahl haben, bleiben keine Wünsche offen. Sie können alle gängigen und auch nicht unbedingt gängige Indikatoren nutzen. Vom ADX/DMS über Bollinger Bands und MACD bis hin zum ZigZag werden Sie mit allem versorgt, was für die technische Analyse taugt. Nachdem Sie sich einen Indikator ausgesucht haben, können Sie über ein Zahnrad neben den aktuell angezeigten Indikatoren die Einstellungen verändern. Auch die Farbe können Sie hier anpassen. Sie können eine Vielzahl von Indikatoren gleichzeitig anzeigen lassen, doch bei mehr als drei der nützlichen Tools geht die Übersichtlichkeit verloren.

Ein 5-Min-Chart des Währungspaares EUR/USD mit den Indikatoren Bollinger Bands, RSI und MACD

Beispielskurse: Ein 5-Min-Chart des Währungspaares EUR/USD mit den Indikatoren Bollinger Bands, RSI und MACD. Bildquelle: Webtrader von Plus500

Welche Trading-Software kann man alternativ bei Plus500 einsetzen?

Sie können leider keine andere Trading-Software mit Ihrem Handelskonto bei Plus500 nutzen. Auch der beliebte MetaTrader 4, der von vielen Online-Brokern genutzt wird, wird nicht unterstützt. Die Trading-Plattform von Plus500 ist zwar gut und wird ihrem Zweck auf jeden Fall gerecht, aber sie hat nicht den gleichen Funktionsumfang und vor allem nicht die Möglichkeit der individuellen Gestaltung wie der MetaTrader 4. Auch die Nutzung zahlreicher Plug-Ins fällt weg.

Der Handel mit dem Smartphone bei Plus500

Smartphones und Tablets gehören zum alltäglichen Leben dazu, weswegen Online-Broker in der Regel auch eine Trading-App anbieten. Mit Plus500 können Sie ebenfalls am mobilen Handel teilnehmen und nutzen dafür die Plus500-App.

Gibt es eine Android-/iOS-/Windows-Phone-Version?

Sie finden sowohl eine Version für iPads und iPhones im AppStore von Apple als auch eine Android-Version im Google PlayStore. Eine Version für Smartphones mit Windows Phone gibt es hingegen nicht.

Aufbau und Benutzerfreundlichkeit der Trading-App von Plus500

Die orientiert sich beim Design logischerweise stark am Webtrader des britischen Online-Brokers. Über die unten platzierten Schaltflächen können Sie zwischen den verschiedenen Menüs wie Positionen, Geldmittel und Handel wechseln. Die Basiswerte können Sie oben über die verschiedenen Kategorien erreichen. Es gibt allerdings mehr Menüs, durch die Sie sich klicken müssen, bis Sie zu den einzelnen Basiswerten gelangen. Dies geht über die Favoritenerstellung aber nach kurzer Zeit besonders einfach. Darüber hinaus haben Sie Zugang zu den gleichen Basiswerten wie auch in der PC-Version.

Ordermaske von EUR/USD in der Plus500 Trading-App

Beispielskurse: Die Trading-App ist schnell und bietet fast alle Optionen wie der Webtrader – bis auf die Analysetools für die Charts. Bildquelle: iOS-Version der Plus500-App

Wie funktioniert der mobile Handel bei Plus500?

Der Handel läuft wie bei der Trading-Plattform von Plus500 für den Computer ab. Sie können die Ordermaske aufrufen, wenn Sie auf die Schaltflächen „Verkaufen“ und „Kaufen“ klicken, die sich direkt neben den Namen der Basiswerte befinden. Daraufhin können Sie alle nötigen Einstellungen wie Stop-Loss- und Take-Profit-Werte einstellen.

Welche Indikatoren sind in der Trading-App von Plus500 nutzbar?

Sie können sich selbstverständlich auch die Charts der Basiswerte ansehen, müssen bei der technischen Analyse aber Abstriche machen. Nur wenige Indikatoren sind auf kleineren Bildschirmen einsetzbar. Bollinger Bänder oder Gleitender Durchschnitt gehören beispielsweise dazu. Einige Indikatoren sind nur auf Großbildgeräten verfügbar. Ohnehin ist die technische Analyse auf mobilen Endgeräten nicht wirklich zu empfehlen, da einfach die Ausführung schwierig und die Darstellung zu klein ist.

Dennoch liefert die Trading-App von Plus500 das, was eine Trading-App können muss. Vor allem, um mobil die Kurse zu überprüfen und Positionen in bestimmten Fällen zu schließen, ist eine Trading-App sehr sinnvoll. Sie sollten allerdings nicht Ihre gesamten Trades mit einer App ausführen, auch wenn die Plus500-App zu überzeugen weiß.

Gibt es einen Bonus bei Plus500?

Nein, Plus500 bietet keinen Bonus an, da dies die Lizenzbestimmungen untersagen und wir hier einen 100% sauberen Anbieter haben.

Support und Kundenservice bei Plus500

Der Kundenservice ist nicht unbedingt das Aushängeschild des Unternehmens. Während in den Bereichen Handelsangebot und Handelssoftware etwas mehr Aufwand betrieben wurde, ist der Support noch ausbaufähig. Kunden von Plus500 haben nur drei Möglichkeiten, mit dem Kundenservice in Kontakt zu treten:

  • Live-Chat
  • Kontaktformular

Damit bleiben die Wege zur Kontaktaufnahme eher dürftig. Andere Broker nutzen das gesamte Spektrum der Kommunikation und bieten darüber hinaus auch eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer an. Des Weiteren kam es uns so vor, dass die Antworten im Live-Chat mit dem Google-Übersetzer ins Deutsche übersetzt wurden. Dies ist allerdings nur eine Vermutung und lässt sich nicht bestätigen. Man muss fairerweise zugeben, dass ein Kontaktformular mit einer Email gleichgesetzt werden kann.

Extras bei Plus500

Wie auch bereits bei den Bonusangeboten, dem Kundenservice und der fehlenden Unterstützung für den MetaTrader 4 bleiben auch bei den Extras Wünsche offen. Während andere Online-Broker ein umfangreiches Schulungsangebot vorweisen oder zumindest einige Grundlageninformationen für den Forex-Handel für Ihre Kunden bereitstellen, erhalten Sie von Plus500 nichts. Aufgrund des Internet als Füllhorn an Informationen ist dies nicht unbedingt schlimm, aber Sie müssen ebenfalls auf Webinare, Tutorialvideos für die Software und weitere Weiterbildungsangebote verzichten.

Fazit zu Plus500: plus für den Handel, minus für das Drumherum

In unserem Test hat Plus500 gezeigt, dass der Anbieter nicht nur Stärken, sondern auch einige Schwächen hat. Ein Schulungsangebot für Anfänger, geschweige denn für Fortgeschrittene, ist nicht vorhanden. Das ist zwar nicht zwingend erforderlich, da aber viele Online-Broker diverse Lehrmaterialien kostenfrei anbieten, dennoch negativ zu erwähnen. Darüber hinaus ist der Kundenservice nicht immer schnell zu erreichen und benötigt für die Beantwortung häufig überdurchschnittlich lange.

Abgesehen davon ist Plus500 ein guter Online-Broker. Vor allem das große Handelsangebot kann überzeugen. Sie können CFDs auf viele verschiedene Basiswerte handeln, darunter nicht nur Forex und Rohstoffe, sondern auch Kryptowährungen, Aktien und andere. Die große Auswahl an Finanzprodukten bezahlen Sie mit etwas überdurchschnittlich hohen Spreads. Die hauseigene Trading-Plattform, die der Anbieter seinen Kunden kostenfrei zur Verfügung stellt, tröstet über die fehlende Unterstützung für den MetaTrader4 hinweg.

¹ Der Betrag wird dem Konto im Falle eines erfolgreichen Handels gutgeschrieben.

Zum Anbieter²

*80.6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verliere

Risikohinweis: Bitte beachten Sie, dass der Handel mit Finanzprodukten ein großes Verlustrisiko birgt.
Setzen Sie sich im Vorfeld mit den AGB des jeweiligen Anbieters auseinander. Sie können ihr gesamtes Kapital verlieren!

Copyright bei Handeln.com